Einen Zitronenbaum pflegen

gelbe Früchte am Zitronenbaum

Einen Zitronenbaum pflegen ist gar nicht schwer. Der Zitronenbaum ist nicht nur die beliebteste Zitruspflanze, sondern auch recht pflegeleicht und daher der ideale Einstieg in eine Sammlung herrlicher Zitruspflanzen. Ein breites Angebot an Zitruspflanzen für Alle vom Einsteiger bis zum Zitrus-Experten findet ihr in unserem Orangerie-Shop.

In diesem Beitrag haben wir für euch die wichtigsten Pflegehinweise zusammengestellt. Mit diesen einfachen Zitrus-Tipps bekommt ihr vitale und üppig wachsende Zitronenbäume und schafft euch euer eigenes „Land, wo die Zitronen blühen“.

Zum Nachlesen könnt ihr auch unsere Pflegebroschüre in unserem Shop portofrei bestellen, die wir euch gerne zusenden. Möchtet ihr regelmäßig über Pflege- und Gestaltungstipps mediterraner Gärten informiert werden und Neuigkeiten aus der Orangerie erfahren? Dann könnte unser Orangeriebote für euch interessant sein. 

Zitronenbaum pflegen
Blühende Zitronenbäume mit jungen Trieben und Früchten – mit der richtigen Pflege kein Problem

Zitronenbaum pflegen – der Standort

Bei allen Pflanzen und Pflanzungen ist zunächst der Standort entscheidend. Wenn wir den Zitronenbaum pflegen, sollte er so lange es geht, an einem sonnigen und luftigen Platz unter freiem Himmel stehen. Wie bei allen Kübelpflanzen sollte der Standort im Freien aber auch geschützt sein, damit Windböen die Kübel nicht umwerfen können.

Da der Zitronenbaum keinen Frost verträgt, sollte vor der Anschaffung eines Zitronenbaums oder anderer Zitruspflanzen ein geeignetes Winterquartier gefunden sein. Das Winterquartier ist hell und kühl, die Luft sollte nicht zu trocken sein. Grundsätzlich sollte das Verhältnis von Licht und Temperatur ausgewogen sein: bei höheren Temperaturen sollte auch das Lichtangebot höher sein, bei kühlen Temperaturen nahe Null Grad kann auch ein dunklerer Standort gewählt werden. Ein ideales Winterquartier ist ein beheiztes Gewächshaus. Einige Gärtnereien bieten diesen Überwinterungs-Service an. Es ist aber auch gar nicht schwer, den Zitronenbaum im Winter selbst zu pflegen. Man kann den Zitronenbaum in einem unbeheizten Treppenhaus oder in anderen Nebenräumen des Hauses unterbringen. Aber auch ein völlig dunkler Keller ist als Winterquartier möglich, wenn man eine gute Pflanzenlampe nutzt. Problematisch ist ein Standort vor einer Heizung. Zitruspflanzen mögen überhaupt keine trockene Heizungsluft, die auch zum Platzen der Schale führen kann.

Zitronenbaum Pflege
Geplatzte Schalen beim Zitronenbaum können ein Indiz für zu trockene Luft sein (Foto: IW)

Zitronenbaum pflegen – gießen & düngen

Den Zitronenbaum pflegen wir am besten, wenn er artgerecht mit Wasser und Dünger versehen wird. Man gießt lieber weniger als mehr. Um die richtige Wassermenge zu bestimmen, kann man den Wasserbedarf mit einem simplen  Feuchtigkeitsmesser direkt an der Wurzel ablesen. Typische gelbe Stellen in den Blättern sind meist auf eine Chlorose zurückzuführen. Diese entsteht häufig bei einer Unterversorgung mit wichtigen Nährstoffen. Besonders ein Mangel an Kupfer, Phosphor, Eisen, Magnesium und Bor kann zu gelben Verfärbungen führen. Gegen alle diese Mangelerscheinungen gibt es einen idealen, auf den Bedarf von Zitruspflanzen abgestimmten Dünger: Meine Orangerie Zitruszauber. Diesen speziellen Zitrusdünger könnt ihr auch mit normalen Leitungswasser verwenden.

Nach aktuellem Forschungen ist es keineswegs so, dass Kalkwasser für Zitruspflanzen schädlich ist, im Gegenteil. Zitruspflanzen haben eine hohen Kalkbedarf. Das gleiche gilt übrigens für Spurenelemente. Mehr über die Düngung von Zitruspflanzen erfahrt ihr hier.

Zitronenbaum mit kranken gelben Blättern
Zitrusblatt mit Mangelerscheinung. Es fehlen Nährstoffe. Ein guter Dünger schafft Abhilfe.

Zitronenbaum pflegen – umtopfen & Erde

Alle zwei bis drei Jahre sollte der Zitronenbaum umgetopft werden. Wenn ihr beim Zitronenbaum pflegen alles richtig machen möchtet, solltet ihr als Anzeichen für ein nötiges Umtopfen überprüfen, ob der Ballen vollständig durchwurzelt ist. Der neue Topf sollte so gewählt werden, dass zwischen dem Wurzelballen und dem Topfrand nur ca. 3 – 4 cm Platz ist. Die Erde sollte vor allem durchlässig sein. Eine auf die Bedürfnisse der Zitruspflanze gut abgestimmte Zitruserde könnt ihr in unserem Shop kaufen. Gebt eurer Pflanze aber ein bisschen Ruhe und Zeit anzuwachsen. In der Pflanzenwelt brauchen Veränderungen länger, gerade wenn Wärme und Licht noch nicht sommerlich sind.

Zitronenbaum pflegen – der richtige Schnitt

Der Schnitt beim Zitronenbaum sollte sehr moderat erfolgen, keinesfalls braucht der Baum einen nennenswerten Rückschnitt wie etwa bei heimischen Obstgehölzen. Haltet die Krone in der Form, die ihr euch wünscht und entfernt tote oder beschädigte Zweige. Zu sehr nach innen oder über Kreuz wachsende Äste können ebenfalls entfernt werden. Die Krone sollte nach innen hin etwas lichter werden, damit auch dort die Blätter mit Licht versorgt werden. Ein sehr zurückhaltendes Schneiden hilft die optimale Schneidetechnik zu entwickeln. Die Schere sollte sehr scharf und vor allem sauber sein, der Schnitt immer senkrecht verlaufen, damit auf der Schnittfläche kein Wasser stehen bleibt.

Den Zitronenbaum pflegen ist viel leichter als man denkt und kann jedem gelingen. Die Pflanze ist robust und leichte Pflegefehler „wachsen sich raus“, man braucht nur die nötige Geduld.

367 Kommentare zu “Einen Zitronenbaum pflegen

  1. Hallo Dominik,
    ich hab da auch mal eine Frage:
    Und zwar hab ich für meinen Zbaum ein tolles Winterquartier gefunden, da es in den nächsten Tagen wieder wärmer werden soll bin ich am überlegen in langsam wieder herauszuholen.
    Allerdings bin ich umgezogen und wohne jetzt mitten in der Stadt.
    Meine Frage verträgt der Baum die vielen Autoabgase bzw die Früchte.
    Ich wohne im vierten Stock und am Haus ist eine stark befahrene Straße, gegenüberch ist aber auch eine kleine Parkfläche.

    Der Baum würde auf meinem Balkon einen sonnigen Platz finden.

    Herzliche Grüße
    Chris

    1. Hallo Chris,
      da hilft wohl nur ausprobieren. Wenn der Zitronenbaum einen schönen, sonnigen Platz findet, ist er mit seinem Standort sicher zufrieden, trotz Stadtluft.
      Viele Grüße,
      Chantal Keller

  2. Meine Zitrusbäumchen überwintern überwiegend draußen an der teilüberdachten Terrasse ganz an der Fassade. Dorthin kommt der Frost nur wenn er lange anhält und unter -4 Grad fällt, so wie es die letzten 2 Wochen war. Dann hole ich die Pflanzen rein in die Wohnung. In den letzten Wintern war das meist nur 2-3 Wochen und das nicht am Stück. Heute habe ich sie wieder raus gebracht. Letztes Jahr hatte ich sogar Schnee auf den Blättern weil sie im Freien standen und ich es vergessen habe, sie an die Fassade zu ziehen. Sie überlebten auch das ohne Schaden, ganz im Gegenteil zu der Zeit in der Wohnung wo immer Blätter fallen und sich Schädlinge einnisten. Ich habe das Gefühl dass die Pflanzen eine gewisse Resistenz gegen Kälte entwickelt haben.

    1. Hallo,
      Ich werde es auch so machen, wenn man bedenkt das in der Herkunftsländern auch ab und zu Schnee fällt.. und deren Winde richtig eisig sind.. man glaubt gar nicht was die Pflanzen alles aushalten.. da ist das Klima in Deutschland sehr mild.
      Selbst auch einer Hitze von über 40Grad im Schatten in voller Sonne.. stehen diese Bäume und tragen Früchte. Ich bin gespannt, was aus meinen Bäumen wird ich vertraue auf den lieben Gott.

  3. Habe seid Herbst 2016 ein Zitrusbäumchen bei einer bestellung als Geschenk bekommen,
    steht bei 16 grad im zimmer.
    Wie muss ich weiter vorgehen, um eine gute Pflanze zu erhalten.

    K-h

      1. Bei Überwintern von 8 Grad in der Garage fallen die Blätter.Gegossen wid der zitronenbaum mit 0,1 Liter Wasser Alle 8 Tagen.Wie Soll ich ihn in Zukunft behandeln. Gruß D.Jung

        1. Hallo Herr Jung,
          0,1 Liter Wasser könnten zu wenig sein, um den ganzen Wurzelballen zu versorgen. Evtl. wurde also zu wenig gegossen. Wenn Sie gießen, dann bitte immer durchdringend – also so, dass überschüssiges Gießwasser unten aus dem Topf läuft. So stellen Sie sicher, dass der ganze Wurzelballen mit Wasser versorgt wurde.
          Viele Grüße,
          C. Keller

  4. Lieber Herr Holtforth.

    Ich verfolge seit einiger Zeit Ihren Blog und die Kommentare und erfreue mich immer Antworten auf meine Fragen zu finden. Vielen Dank für Ihre Mühe!
    Wir haben ein Zitronenbäumchen, das im Moment im Flur hell überwintert. Nun haben sich einige Schädlinge an der Pflanze zu schaffen gemacht, ich weiss nicht, wie ich sie behandeln soll.
    Ein paar Schildläuse und eine andere Sorte von Schädlingen, die ich nicht kenne.
    Dürfte ich Ihnen ein paar Bilder schicken?
    Vielleicht können Sie mir weiterhelfen. Ärgerlich ist es auch, da sich der Baum gerade erholt hatte und sehr viele Blüten hat, die nun fast alle abfallen.

    Würde mich sehr freuen, von Ihnen zu lesen.

    Herzliche Grüsse.

    Mirjam

    1. Hallo Mirjam, bei unserer Zitrone (allen Blattpflanzen) hilft es gut, die gesamten Blätter mit Bananenschale (Innenseite) abreiben, das hilft bei kleinerem Befall gut, und die Pflanze fängt an sich selbst zu helfen.
      Zum Giessen gerne kalkhaltiges Wasser und reichhaltig mit Eisen düngen. Viel Erfolg.

  5. Ich habe eine 10 Jahre alte Zitronenpflanze die ich selber aus einem Kern als ich 11 war gepflanzt habe.
    Die meisten Jahre stand die Pflanze nur in der Wohnung und war ziemlich klein. Von einem Baum konnte man nicht sprechen.
    Ich habe in den letzten 2 Jahren jedoch viel verändert und er steht im Sommer jetzt immer auf dem Balkon. Habe auch gute Dünger usw.
    Im letzten Sommer hat die Pflanze so viele Blätter bekommen wie noch nie und hat sich von einem kümmerlichen Strauch quasi in einen Busch verwandelt.
    Jetzt im Winter jedoch hat die Pflanze sehr viele Blätter verloren und ich weiß nicht wieso.
    Habe sie jetzt unter einen Pflanzenlampe gestellt. (Sie funktioniert auch habe es schon bei Stecklingen gesehen)
    Seitdem hat sie eig. keine mehr verloren aber irgendwie sieht es jetzt so aus als würde die Pflanze still stehen. Also als würde garnichts passieren.
    Wie kann ich dem Laub vorbeugen?
    Und auserdem muss ich dazu sagen die Pflanze hat keinen Großen Stamm unten vlt 5 cm über der erde teilt sich der Hauptstamm in 2 größere Äste. Kann das schlechte auswirkungen haben?
    Sollte man da was ändern oder abschneiden?
    Und außerdem hat die Pflanze noch nie geblüht geschweige denn eine Zitrone gehabt.
    Was hätten sie für Tipps

    1. Hallo,
      im Winter wechseln die Pflanzen bei unter 15 Grad in die Winterruhe – deshalb passiert gerade nicht viel. Dass die Blätter nicht fallen liegt am ausreichenden Lichtangebot, das ist sehr gut. Dass der Stamm sich unten teilt, ist ganz natürlich und überhaupt kein Problem. Leider kann es noch etwas dauern, bis die Zitrone Blüten und Früchte ansetzt. Bei Bäumen, die aus dem Kern gezogen wurden, kann es bis zu 15+ Jahre dauern, bis die ersten Blüten angesetzt werden. Durch eine Veredelung kann man einen Zitronenbaum früher zum Blühen bringen.
      Viele Grüße,
      C. Keller

      1. Hallo,
        Danke für die Antwort.
        Geht die Pflanze immer in die Winterruhe?
        Denn es ist im Wohnzimmer auch im Winter durch Heizen nie Kälter als 18 Grad.
        Gibt es dann überhaupt sowas wie Winterruhe bei der Zitrone?
        Habe mal gelesen das die Zitrone weniger Licht braucht wenn es Kälter ist.
        Kann es sein dass durch das wenige Licht bevor ich die Lampe nutzte die Zitrone so viel Blätter verlor weil es trotzdem so warm war?
        Die Pflanze hatte ca. 70 % aller Blätter verloren.

        Mittlerweile seit 1 Monat unter meiner Pflanzenlampe gedeiht die Zitrone jetzt wieder Prächtig und hat überall neue Triebe und Blätter entwickelt.
        Einfach toll anzusehen.

        1. Hallo,
          in die Winterruhe wechseln die Zitronenbäume nur bei einer Temperatur unter 15 Grad. Deshalb brauchen sie dann weniger Licht.
          Der Grund für den Blattfall wird wahrscheinlich der Lichtmangel gewesen sein. Schön, dass sich Ihre Zitrone gut erholt hat. Weiterhin viel Erfolg!
          Viele Grüße,
          C. Keller

  6. Hallo Herr Große Holtforth,

    ich habe nun seit einem Jahr einen Zitronenbaum. Er hatte von Anfang an zwar grüne Blätter, sah aber immer etwas mickrig aus. Erst stand er in einem hellen Raum in meiner Wohnung. Seit Juni steht er auf meinem Balkon, seitdem hat er eine Vielzahl an Blättern verloren. Er hat ungefähr nur noch 10 Blätter und einige dieser Blätter werden schon braun. Ich gieße ihn jede Woche und benutze ca. alle drei Wochen einen bestimmten Dünger für Zitronenbäume. Ich weiß mir nicht mehr zu helfen. Es gab bisher noch keinen Zeitpunkt, an dem neue Blätter wuchsen, sondern alle Blätter fallen eigentlich nur ab, ansonsten passiert gar nichts mit dem Bäumchen. Er ist auch nicht sonderlich gewachsen. Von Zitronen war bisher noch nicht die leisteste Spur zu sehen. Was mache ich falsch?

    Viele Grüße
    Anne

    1. Hallo Herr Große Holtforth,

      mein Zitronenbäumchen hatte im Sommer-.Spätsommer bis vor kurzem super viele Blüten.
      die Bienen waren täglich am bestäuben und es gab unzählige kleine Knospen .
      Nach dem ich das Bäumchen nun aus Frostschutzgründen vom Balkon ins Haus holte sind ganz viele
      abgefallen. Er steht im ungeheizten DG unter einem Dachfenster.
      Im Sommer bekam er regelmäßig Zitrusdünger und Wasser.
      Was kann ich tunt dass einige Knospen zu Zitronen heranwachsen und nicht abfallen ?

      Viele Grüße ,
      Wolfgang

      1. Hallo,
        es ist normal, dass das Bäumchen einige Fruchtansätze abwirft. Es behält nur soviele, wie es ernähren kann.
        Stellen Sie das Bäumchen so nah wie möglich an das Fenster, da geht es tatsächlich um jeden Zentimeter.
        Viele Grüße
        D. Große Holtforth

  7. Grüezi!
    Seit diesem Frühling besitze ich eine Limequat. Sie steht im Tontopf an einer Holzwand in meinem Atrium (ein nach oben offener Aussenraum mit rundum vier Holzwänden), der Standort ist hell und sonnig und es kann sich viel Wärme im Atrium entwickeln an einem durchgehend sonnigen Tag. Wenn es regnet, regnet es direkt auf die Pflanze, es gibt keinen regengeschützten Stehplatz. Als ich sie kaufte, hatte sie einige Blüten und einige ausgereifte Früchte daran. Ich dünge sie etwa alle 2 Wochen mit Dehner Zitrusdünger bio den ich dem Giesswasser zusetze. Sie machte über den Sommer immer wieder Blüten, daraus entstanden auch ab und zu kleine Früchte. Diese fielen aber schon klein ab und es gab keine neuen Früchte an dem Bäumchen. Was kann ich tun, dass die Limequat wieder ausgereifte Früchte macht, die ich geniessen kann?

    Noch kurz zur Überwinterung: muss ich die Pflanze zurück schneiden im Herbst? Wenn ja, wann genau? Ist es okay wenn sie im Treppenhaus, das etwa 13 Grad hat, direkt am hellen Fenster überwintert?

    Beste Grüsse aus der Ostschweiz
    Bernadette

    1. Guten Tag,
      vielen Dank für die ausführliche Beschreibung. Auf gar keinen Fall sollten sie die Pflanze zurückschneiden, weder im Herbst, noch zu einer anderen Zeit. Zitruspflanzen sind immergrün und generieren sich bei Laub- und Astverlust viel schlechter.
      Es kann gut sein, dass Ihr Limequat zu nass geworden ist. Wie sehen denn die Blätter aus? Wenn diese gelblich sind, könnte das ein Hinweis sein, dass der Limequat zu viel Nässe abbekommen hat. Bekommt die Pflanze direkte Sonne? Manchmal haben wir von einem Standort einen „sonnigen“ Eindruck, tatsächlich stehen aber kleine Pflanzen häufig im Schatten.
      Die Überwinterung im Treppenhaus könnte gelingen. 10° oder weniger wären zwar günstiger aber wenn der Limequat ganz hell steht, hält er die 13° C vermutlich aus.
      Sie können mir gerne ein foto mailen, dann kann ich vielleicht noch weitere Tipps geben. Die mail Adresse ist grosseholtforth@meine-orangerie.de.
      Viele Grüße
      D. Große Holforth

      1. Einen schönen guten Tag,

        Wir haben auch einen Zitronenbaum und haben keine Erfahrung damit. Wir haben ein sehr kleine Wohnung und noch steht unser Baum auf dem Balkon.
        Wir müssten ihn ja noch rein holen und könnten es aber nur diereckt an der Balkontür stellen, unsere Heizung ist gleich neben der Balkontür. Wir haben das meiste Licht am Nachmittag, nur im Winter ist weniger Licht da, weil die Sonne dann kurze Zeit später hinter dem anderem Wohnblock verschwindet. Wir haben auf dem Balkon ein 50 × 100 breites Gewächshaus, ist aber natürlich nicht möglich zu beheizen, würde es trotzdem die Temperatur standhalten? Reisverschluss wäre ja zu und man könnte den Kübel ja etwas einpacken? Es ist ein gewächshaus, was man so ganz schnell wieder abbauem kann, es würde also von unten her luft rein kommen in der ritze. Reisverschluss ist ja vorhanden. Fals man mehr eindruck braucht vom Gewächshaus, könnte ich dabon noch ein Bild schicken.

        Danke und liebe Grüße

        1. Hallo,
          so wie sie es schildern, würde ich weder auf die Überwinterung in der Wohnung noch in dem Gewächshaus setzen. In der Wohnung ist es zu warm und zu dunkel. Beim Gewächshaus reicht der Schutz vor Frost nicht aus. Gibt es noch eine Möglichkeit, den Zitronenbaum ins Treppenhaus zu stellen?
          Gerne können Sie mir eine email mit einem Foto von Baum und Gewächshaus schicken: grosseholtforth@meine-orangerie.de
          Viele Grüße
          Dominik Große Holtforth

        2. Ich habe meine Pflanzen bis auf wenige Tage bei Frost unter-4 Grad an einer geschützten Stelle draußen.
          In unseren Gefilden gibt es wenig Dauerfrost, meist einzelne Tage, dieser Winter war eine Ausnahme aber auch erst seit Anfang Januar. Meine Pflanzen vertragen die Kälte besser als die warme Luft im Gebäudeinneren. Ich habe drinnen alle Standorte ausprobiert bei allen haben die Pflanzen Blätter verloren und Schädlinge bekommen. Seitdem ich sie meist draußen habe sind sie gesund.

  8. Hallo,

    ich stelle ab dem Spät Herbst meine Zitronen in den Keller. Die Temperatur scheint mir in Ordnung zu sein. Mein einziges Problem was ich habe sind die schlechten Lichtverhältnisse. Kann ich dort mit 2Band LED Pflanzenlampen Abhilfe leisten?

    Viele Grüße

    Giuseppe Bersagliere

  9. Hallo,

    ich habe zum Geburtstag einen Zitronenbaum geschenkt bekommen. Leider habe ich mit Pflanzen keine Erfahrungen, möchte aber, dass das Bäumchen gut wachsen wird. Könnte ich Ihnen ein Foto schicken um Sie um Rat bzgl. Schneiden und evtl. Mängel zu fragen?
    Weiters interessiert mich, ob Sie organische Düngemittel empfehlen können, ich habe gelesen, Kaffeesud soll eine Alternative sein?

    Vielen Dank im Voraus!
    Mit freundlichen Grüßen,

    Lara Vouk

  10. Grüß Gott! Habe einen Zitronenbaum 3-4 Jahre alt und jetzt hab ich ihn umgesetzt 25.Juli,habe es gelesen ,dass dies der richtige Zeitpunkt ist. Nun las ich aber bei Ihnen Februar wäre richtig. Der Stamm des B ist schon vorher schwarz gewesen hat aber viele Blätter die schwarze Punkte und sie werden (Blätter) auch etwas gelblich. Ist der schw. Stamm in dem Alter normal? was kann ich dagegen tun? Gieße nach bedarf jeden 2-3 T. Düngen alle 14Tage.in etwa. Ich bitte um Rat! Herzlichen Dank im Voraus Lg. Deckelmann Roswitha

  11. Hallo, Herr Große Holtforth

    Danke für Ihr Mail. Die eingerollten Blätter meines Zitronenbaums sind tatsächlich das Ergebnis von zu vielem Gießen. Jetzt habe ich den Baum aus dem Topf geholt, um den Wurzelballen und die Topferde zu trocknen. Jetzt möchte ich Sie fragen, ob ich hier richtig gehandelt habe.
    Ich möchte das abfallen der Blätter verhindern.

    1. Hallo Frau Rubenbauer,
      ja, wenn die Erde sehr nass ist, kann es tatsächlich sinnvoll sein, den Baum auch im Sommer umzutopfen. Bitte beachten Sie, dass es jetzt erst eine Zeit dauert, bis der Baum angewurzelt hat. Sie müssen also ca. 3 bis 4 Wochen warten, bis sich der Baum verändert.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  12. Mein Zitronenbaum hat leider seit ein paar Wochen eingerollte Blätter, zugleich hat er einige neue Triebe, viele Blüten und kleine Früchte. Gedüngt wird er mit Bio Zitronen Dünger, laut Anleitung 1-2 mal die Woche. Wie kann ich wissen, ob er zuviel oder zuwenig Wasser bekommt?
    Oder kann die Ursache eine andere sein?

    1. Hallo,
      eingerollte Blätter können Anzeichen für zu viel Wasser und Blattläuse sein oder aber auch auf eine Überdüngung hindeuten, welche in der Regel aber nur bei mineralischen Düngern vorkommt. Bei organischer Überdüngung wird die Nährstoffaufnahme der Pflanze blockiert, was bei Ihnen nicht zuzutreffen scheint. Frische, gesunde Triebe (keine Schosse) sowie eine ausgeprägte Blüten- und Fruchtbildung zeugen von Vitalität. Schosse, abfallende Blüten und Früchte sind Zeichen für zu viel Nässe.
      Ich denke, alle 2 Wochen düngen reicht bei gutem Wetter vollkommen aus. Im Winter nicht düngen. Biologischer Flüsigdünger wird in einem Zeitraum von ca. 3 Wochen kontinuierlich abgebaut und pflanzenverfügbar.
      Am besten erst gießen, wenn die untere Erdschicht nur noch leicht feucht ist! Der Wasserbedarf ist natürlich abhängig von Sonneneinstrahlung, Temperatur, Wind, Luftfeuchtigkeit etc. Ist es windig und die Luft trocken, steigt der Wasserbedarf rapide an. Steckt man den Finger ein Stück in die Erde und spürt noch geringe Feuchte, sollte man mit dem Gießen besser noch warten.

      Grüße
      Julian

  13. Hallo!

    Meine Großmutter besitzt seit geschätzten 25 Jahren eine Zitronenbaum, der am Misthaufen aufgelaufen ist. Irgendwie haben wir uns nie darüber Gedanken gemacht, dass das mehr als grüne Blätter bedeuten könnte! Dieses Jahr habe ich mich dazu aufgerafft, den 2m hohen Baum nach Jahren mal wieder umzutopfen! Und tatsächlich konnten wir im Frühjahr unzählige Blüten bestaunen!
    Als ich mich nun über die Pflanze schlau gemacht habe und die vielen Bilder sah, bemerkte ich, das ein Schnitt wohl mal dran ist. Nur wie
    Unser Baum wurde nie beschnitten! Ist von oben bis unten grün!
    Darf ich ihnen mal einFoto zukommen lassen, um einen Tipp zu bekommen?

    Freundliche Grüße

    Karen Möhle

  14. Hallo,
    Ich habe einen selbstgezogenen Zitronenbaum, der jetzt schon 15 Jahre alt ist. letztes Jahr hatte er erstmalig 2 Blüten.
    Eine ist abgefallen, aus der anderen entwickelte sich eine Zitrone, die als kleiner „Grünling“ schnell wieder abfiel.
    Hinzu kommt noch, dass mein Baum (kein Bäumchen mehr) weiche Monsterblätter im Winterquartier enwickelte.
    Er überwinterte in einem Anlehnhaus, das ich seit einem Jahr besitze. Hatte ich im Winter zuviel Wasser gegeben? Ich habe jetzt alle Riesenblätter abgeknipst und eine zeitlang nicht mehr gegossen. Nun entwickelte er kleinere Blätter, aber immer noch sehr weiche Blätter. Was kann ich tun, damit ich mal Früchte sehe und die Blätter wieder ihre Festigkeit bekommen?

    1. Hallo,
      die großen Blätter sind Ausdruck von Lichtmangel, die Pflanze vergrößert die Blattoberfläche, um das geringere Licht besser einfangen zu können. Diese großen Blätter sind kein Problem, es sei denn man findet sie nicht schön.
      Wann stellen Sie den Zitronenbaum denn nach draußen? Bekommt er im Anlehnhaus genug Licht? Eine Ursache für den Mangel an Blüten kann Energiemangel -aufgrund zu geringer Lichtmengen- sein, das Wachstum der Blätter könnte durch mehr Luftbewegungen begünstigt werden.
      Am Besten senden Sie mir mal ein Digitalfoto mit weiteren Informationen an grosseholtforth@meine-orangerie.de, dann kann ich sicher noch mehr sagen.
      Viele Grüße
      D. Große Holtoforth

  15. Hallo, ich habe seid Anfang des Jahres ein kleinen Zitronenbaum auf meinem Balkon. Ich habe ihn in ein 20L eimer umgetopft. Seid dem Wächst er leider nicht mehr. Die Blätter werden blass und haben mitten im
    Blatt trockene braune stellen.
    Am äußerten Ende ist ein kleines Blatt welches außen komplett Geld ist und auch schon seid Wochen nicht mehr wächst . Die Wurzeln sind alle noch super das habe ich schon geschaut. Ich benutze extra Zitruserde und von Vita+plus (Substral) den Citrus Dünger . Ich weis es nicht mehr weiter

  16. Hallo, Herr Große Holtforth,
    habe seit 2 Jahren ein Zitrusbäumchen, es war als Spalier gebunden, hatte 5 schöne, reife Zitronen dran. Überwinterte bei mir nicht ganz artgerecht, hat aber 1 Blütenansatz und fast alle Blätter behalten. Ich habe die Zweige vor Kurzem an 4 Stäbe gebunden, damit es mehr wie ein Baum wächst (Spalier passt nicht). Mein Problem: Sehr viele Blätter sind kräuselig, also nicht glatt und viele sind auch wie eingerollt. Was soll ich tun, damit es glatte und sattgrüne Blätter werden? Danke für Ihre Antwort und freundliche Grüße.

    1. Hallo Frau Engel,
      zunächst hat das Spalier nichts mehr der Blattform zu tun. Die Tatsache, dass Sie „wie eingerollt“ sind, klingt danach, dass die Zitrone entweder viel zu wenig oder viel zu viel Wasser bekommen hat. Meistens bekommen Zitronenbäume zuviel Wasser. Das Blattkräuseln kann auf Infektionen oder auch zuviel Nässe zurückgehen.
      Am Besten schicken Sie mir mal ein Digitalfoto an grosseholtforth@meine-orangerie.de, dann kann ich Ihnen noch weitere Tipps geben.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  17. Hallo Herr Große Holtforth. Habe im März einen größeren Zitrusbaum (Zitrone) bekommen. Er steht momentan in einen südwest/ dennoch mehr West als Süd Fenster, nun lässt er viele Blätter fallen, zu feucht kann er eigentlich nicht sein da ich alle drei Tage etwas gieße. Ich wollte die Pflanze eigentlich nun umstellen. Wir haben einen aufschiebbaren Balkon, kann es evtl zu heiß sein? Obwohl die Zitruspflanzen ja auch aus dem Süden kommen.

    http://gasho.eu/Zitro/1.jpeg
    http://gasho.eu/Zitro/4.jpeg

    Obwohl die Bilder etwas täuschen, so dunkel ist es gar nicht in dem Raum

    Hoffe Sie können mir einen Tipp geben was ich noch verbessern kann,
    Mit freundlichen Grüßen
    Bettina Nestler

    1. Hallo Frau Nestler,
      der Zitronenbaum sollte auf dem Balkon und im Jahresverlauf so lange wie möglich im direkten Sonnenlicht stehen. Die Temperatur auf dem Balkon könnte ein Problem sein, wenn es zu starken Schwankungen kommt. Also sollten Sie den Balkon immer gut belüftet lassen.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

      1. Hallo Herr Große Holtforth,
        nun bin ich leider immer noch nicht schlauer aus meiner Zitrone geworden. Sie bekommt nun schönes Sonnenlicht, aber es tut sich nichts. Die kleinen Blüten die sie hätte sind vertrocknet und die Spitzen werden schwarz. Keine weiteren Austriebe vorhanden und auch keine Blüten.

        Ein weiteres Zitronenbäumchen entwickelt eine Zitrone und auch neue Blätter erscheinen. Ich bin ratlos. Oder mag es an der Erde liegen? Die sieht mehr nach Lehm aus, denke das sie dadurch vielleicht nicht genug Luft bekommt?
        Bilder sende ich gerne direkt an ihre Emailadresse

        Vielen Dank schonmal
        Bettina Nestler

  18. Guten Tag
    Ich habe zu meinem 40. Geburtstag ein Zitronenbäumchen bekommen.
    Meine Fragen sind.
    Er steht auf unserer Terrasse wo er aber nicht wind- und regen Geschütz ist. Er hat aber von morgens bis abends Sonne. Ist das gut? Oder bekommt er dann evtl. zu viel Wasser?
    Muss ich ihn umtopfen? Wenn ja wann ist es die beste Zeit?
    Vielen Dank für die Antwort.
    Liebe Grüsse Nicole Winterskov

    1. Guten Tag,
      Wind und Regen sind nicht schlimm, solange der Baum genug Sonne bekommt. Wenn der Topf Abflusslöcher hat und das Wasser abfließen kann, gibt es eigentlich keine Probleme mit dem Wasser. Umtopfen sollten Sie jetzt nicht mehr, erst wieder im Februar.
      Gerne können Sie mir auch ein Digitalfoto an grosseholtforth@meine-orangerie.de mailen, dann kann ich sicher noch konkretere Tipps geben.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  19. Hallo,
    ich würde meine Zitrone sehr gerne mit Planta Zitruszauber düngen, da ich sehr viel Positives darüber gelesen habe. Allerdings steht leider nirgends ein Hinweis darauf, ob man die Früchte noch bedenkenlos essen kann, wenn man den Dünger verwendet hat, auch nicht auf der website von Planta.
    Vielleicht können Sie mir weiterhelfen?
    Vielen Dank im voraus.
    Sonnige Grüße
    Manuela C.

    1. Hallo,
      wie bei jedem anderen Mineraldünger auch, sind bei Plantas Zitruszauber nätürliche Nährstoffe ungebunden enthalten. Dh., dass die Pflanze die Nährstoffe aufnimmt und in organisches Pflanzenmaterial umwandelt. Mineraldünger, der ja auch eine der wesentlichen Düngequellen in der konventionellen Landwirtschaft ist, ist unbedenklich für die Ernährung, allerdings nicht unbedenklich aus ökologischer Sicht. Die Herstellung ist sehr energieintensiv. Wenn man allerdings nur sehr zurückhaltend düngt -wie es bei Zitrus zu empfehlen ist- kann man die Mineraldüngung durchaus vertreten.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  20. Guten Tag,

    ich habe von meinen Kindern zu Muttertag meine erste Citruspflanze geschenkt bekommen, einen Zitronenbaum.
    Er hat einige ganz kleine Früchte drauf, beginnt diese aber leider zu verlieren, woran kann das liegen?
    Ich habe einen Dünger besorgt, gieße nicht zu viel und er steht in der Sonne. In den kalten Nächten hab ich ihn ins Haus gestellt.
    Außerdem wollte ich fragen, ob es einem Zitronenbaum auch zu warm werden kann. Wir haben einen Hof, der von drei Seiten geschlossen ist und in den den ganzen Tag die Sonne scheint, im Sommer ist es dort wirklich heiß. Soll ich einen anderen Platz wählen?
    Für eine Antwort wäre ich von Herzen dankbar, ich will meine Kinder schließlich nicht enttäuschen…

    1. Hallo,
      es ist normal, dass ein Zitronenbaum einige Früchte abwirft, allerdings dürfen es nicht alle sein. Da aus jeder Blüte auch eine Frucht wird, reduziert der Baum automatisch die Zahl der Fruchtansätze. Sie sollten den Baum durchgehend draußen an einem festen Standort platzieren. Pflanzen sind nicht mobil, daher ist ein häufiger Standortwechsel für sie sehr stressig.
      Zu heiss kann es bei uns eigentlich nicht werden. Das Einzige, worauf Sie achten müssen, ist möglicher Sonnenbrand, wenn Sie die Pflanze ausräumen. Das sollte also an bedeckten Tagen passieren.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  21. Hallo Herr Dr. Große Holtforth,
    wir haben einen Zitronenbaum von Freunden geschenkt bekommen, in voller Pracht, zwei Meter groß, der Kübel 50cm Durchmesser und mit vielen Früchten. Das war letzten Oktober. Wir haben den Baum dann in unseren Wintergarten gestellt, wo es leider immer warm ist. Er hat dann angefangen, seine Blätter zu verlieren. In unserer Not haben wir ihn zu Freunden gegeben, die einen großen Dachboden mit großem Oberlicht besitzen. Dort haben wir ihn dann überwintern lassen. Heute holten wir ihn ab. Er hat leider nahezu alle Blätter verloren. Die wenigen, die noch da sind, sind vertrocknet. Die Stämme sind schwarz. Jetzt wissen wir leider überhaupt nicht, was wir machen sollen.
    Komplett kürzen? Aus dem Kübel holen? Die Vorbesitzer meinten, wir sollten ihn bald umtopfen.
    Wir freuen uns über Ihre Rückmeldung.

    1. Hallo Frau Stepany,
      zunächst müssen Sie feststellen, ob Äste und Zweige noch abgestorben sind. Dort wo Sie Zweifel haben, sollten Sie den Vitalitätstest durchführen. Dazu knibbeln Sie etwas Rinde ab. Wenn es dahinter saftig grün ist, kann der Zweig noch austreiben. Falls nicht, muss er abgeschnitten werden. Umtopfen hilft auch, noch wichtiger ist ein warmer, vollsonniger Standort. Gießen dürfen Sie erst wieder, wenn neue Blätter da sind. Ohne Blätter kann der Baum kein Wasser verdunsten, es entsteht also Staunässe.
      Schauen Sie doch mal in mein Buch zur Zitruspflege rein, dort können Sie alle Pflegetipps gut nachlesen.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  22. hallo,
    ich habe mir vor ein paar wochen den „spass“ gemacht und erde in einen gut ausgewaschenen 500ml puddingeimer gemacht und so ziemlich in der mitte habe ich dann 7 selbstgetrocknete mandarinenkerne eingesetzt. inzwischen ist doch tatsaechlich was draus geworden! schoene gruene staengelchen mit oben am kroenchen 2 kleine blaetter. zu suess! haette ja niemals gedacht, dass da tatsaechlich was kommt. okay, nun sind sie da doch was muss ich jetzt beachten? wie erhalte ich mir die niedlichen pflaenzchen? sie stehen bei mir im warmen wohnzimmer dierekt am fenster – haben es also schoen hell. gegossen wird alle 2-3 tage recht wenig und es scheint ihnen doch ziemlich gut zu bekommen. eine freundin aus spanien meinte, dass sie wohl erst in 10 jahren erste blueten haben wird und es dann erst mit den mandarinen losgeht – was mir im grunde egal ist, hauptsache ich vergeige jetzt nichts, denn den „gruenen daumen“ habe ich nun wirklich nicht… wie schon erwaehnt: ich habe im leben nicht dran gedacht, dass bei mir tatsaechlich mal ein pflaenzchen sich rauswagt! (um ehrlich zu sein, ich habe es auch nie ausprobiert…)

    1. Hallo, verwöhnen Sie die Jungpflanzen mit Wärme und Sonne und nur wenig feuchter Erde. Düngen müssen Sie nicht. Demnächst müssen Sie die Pflanzen vereinzeln, damit die stärksten genug Platz zum Weiterwachsen haben. Ihre Freundin aus Spanien hat Recht, es dauert sehr lange, bis selbstgezogene Pflanzen in Deutschland zur Blüte kommen.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

      1. hallo,
        nur ein kleiner zwischenbericht:
        inzwischen habe ich 6 pflaenzchen verschenkt und mir selbst eins behalten. inzwischen ist ein drittes blatt hinzugekommen – ca 1/3 so gross wie die anderen beiden – und ich bin wirklich mega stolz! nun bin ich schon maechtig gespannt wie es weiter geht und sich das kleine pflaenzchen noch rausmacht. sogar meine tochter (7) habe ich bereits angesteckt mit dem „baeumchenrausch“!
        jedenfalls bedanke ich mich recht herzlich fuer die tips, die sie mir gegeben haben und werde sie aufs genaueste befolgen! ??
        herzliche gruesse

  23. Hallo Herr Große Holtforth,

    letztes Jahr habe ich meinen Eltern einen Zitronenbaum mit 4-5 mittelgroßen Früchten geschenkt. Das Bäumchen konnte wohl gut überwintern, denn er blühte bereits im Frühling. Die Blüten sind nun weg und neue Früchte sind nicht in Sicht, obwohl regelmäßig gedüngt wird und der Standort sehr sonnig ist. Zudem nehmen die Blätter eine kränkliche Farbe an. Bilder kann ich Ihnen gern zusenden, sicher können Sie in diesem Fall helfen.

    Vielen Dank

    1. Hallo,
      es ist noch früh und das kühle Frühjahr hat die Zitrusblüte und den Austrieb verzögert. Zitruspflanzen wachsen ab einer Temperatur von ca. 12° C. Der Baum sollte jetzt draußen stehen. Wenn es wärmer wird, treibt der Baum bestimmt wieder aus. Die kränkliche Farbe kann entstehen, wenn zuviel gegossen und gedüngt wird. Kann das sein?
      Gerne können Sie mir auch Bilder an grosseholtforth@meine-orangerie.de mailen.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  24. Hallo, ich habe im Vorjahr einen Zitronenbaum gekauft. Er hatte einige Früchte und viele Blüten. Über Winter hatte ich ihn z. T im Keller (hell und ca 5-10 Grad) und als er dann alle Blätter verloren hat habe ich ihn wärmer gestellt. Er hat jetzt schon seit längerer Zeit 4 Zitronen drauf die aber nicht gelb werden und auch nicht weiterwachsen. Außerdem hat er auch keine Triebe und keine Blüten. ich hab den Eindruck er steht und wächst gar nicht mehr weiter. Ich hab ihn jetzt seit ca 3 Wochen auf der Terrasse stehen (geschützt vor direkter Sonne weil die Terrasse überdacht ist und auf 3 Seiten zu) und jetzt hab ich ihn raus gestellt wo er auch sonne bekommt. Meine Frage: welche Ursachen kann es geben wenn der Baum nicht wächst und die Früchte nicht reifen (gelb werden) ? Vielen Dank für Ihre Antwort. A. Stippich

    1. Hallo Frau Stippich,
      im Moment fehlt dem Baum die Wärme zum Wachsen. Im Keller hat ihm das Licht gefehlt, daher hat er auch die Blätter verloren. Das Wichtigste ist, dass Sie nicht gießen: eine Pflanze ohne Blätter verdunstet kein Wasser und bekommt Staunässe, wenn die Erde zu nass wird. Die Früchte werden reif, wenn sie ausgewachsen sind und es dann noch kühl wird in der Nacht. Also müssten sie jetzt gerade gelb werden.
      Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen. Wenn Sie mehr über Zitruspflanzen erfahren möchten, empfehle ich Ihnen mein Buch: http://shop.meine-orangerie.de/de/pflege-zubehoer/zitrus-garten-buecher/zitruspflanzen.html
      Gerne können Sie mir auch ein Digitalfoto an grosseholtforth@meine-orangerie.de mailen.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  25. Hallo Herr Große Holtforth, mein Zitruspflänzchen (persiche Limette, 1,50hoch)
    hat doch leider etwas unter meiner geringen Erfahrung mit den Zituspflanzen gelitten.
    Die Pflanze hatte im Sommer viele Blätter verloren, wahrsch wg. nassen Füßen, hatte sie draußen mit Untersetzer stehen. (war unclever) Im Oktober holte ich die Pflanze rein, sie trieb wieder aus bildete neue Blätter. Ab Dezember/Januar hatte ich sie nach weiterem Blattabfall endlich kühler gestellt. Nun habe ich den Baum seit circa 2 Wochen draußen unter einem Balkon stehen in südrichtung (eigentlich halbschattig, wohl aber doch schon zu sonnig). Gestern fiel mir auf, dass die Pflanze wohl Sonnenbrand hat, der Baum ist fast kahl und die zur Sonne zeigende Astseite geht farblich ins olivgrüne ist also sehr dunkel, die unbesonnte Seite ist noch saftig grün. Habe ihn sofort schattiger gestellt. Jetzt zu meiner Frage, wann kann ich wieder damit rechnen, dass der Baum austreibt? Mir tut es eh zu sehen wie der Baum so kahl vor sich hinlebt. Sind die betroffenen Äste, circa 5-7mm dick zerstört? Was kann ich tun um Schäden zu minimieren?
    Ich wäre über ihren Rat sehr dankbar!

    Mit freundlichen Grüßen

    René Keßler

    1. Sehr geehrter Herr Keßler,
      das allerwichtigste ist, dass Sie nicht gießen. Eine Pflanze ohne Blätter braucht kein Wasser! Alle abgestorbenen Pflanzenteile müssen Sie abschneiden. Ob ein Ast oder Zweig abgestorben ist, sagt Ihnen der Vitalitätstest. Dazu knibbeln Sie ein Stückchen Rinde ab. Wenn es an dieser Stelle hinter der Rinde grün ist, haben Sie kein Problem. Falls die Stelle aber holzig trocken ist, dann ist der Zweig tot und kann entfernt werden.
      Wichtig ist, dass die Pflanze soviel wie möglich Wärme erhält. Das wird leider nächste Woche schwer, da es noch einmal kalt wird. Stellen Sie die Pflanze vor allem Nachts geschützt auf, denn die kühlen Nachttemperaturen bremsen das Wachstum.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden. Gerne möchte ich Ihnen auch mein Buch empfehlen, das weitere Pflegetipps enthält: http://shop.meine-orangerie.de/de/pflege-zubehoer/zitrus-garten-buecher/zitruspflanzen.html
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  26. Lieber Herr Dr. Große Holtforth,
    mit Erstaunen habe ich Ihren obigen Ratschlag gelesen, dass nach neueren Studien auch kalkhaltiges Wasser zum Giessen der Zitruspflanzen verwendet werden darf. – Da wir gerade eine Trop-Blumat-Anlage installieren um unsere Terrasse auf optimale Wasserversorgung der Kübelpflanzen umzustellen, wäre es natürlich auch ein Traum, die Zitruspflanzen in den Kreislauf mit einzubeziehen. Ich hatte das ausgeschlossen, wegen des abgekochten Wassers was ich bisher verwende. Darf ich Sie da noch einmal um Stellungnahme befragen?
    Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!
    Mit sonnigen Grüßen aus Düssedorf,
    Angelika Hess

  27. Hallo Herr Große, bei verschiedennen Pfelgeanleitungen für Zitronenbäume wird mal für das Gießwasser kalkarmes (Regenwasser) bzw. kalkhaltiges Wasser empfohlen. Was ist nun richtig. Bei meinem Zirtonenbaum werden manche Blätter von der Spitze her braun und fallen dann ab. Was ist die Ursache? Für Ihre Anwort bedanke ich mich im Voraus.
    MfG W. Bühler

    1. Hallo Herr Bühler,
      nach aktuellen Forschungsergebnisse der Forschungsstelle Geisenheim kann auch kalkhaltiges Leitungswasser verwendet werden. Wenn die Blattspitzen braun werden und die Blätter abfallen, hört sich das für mich so an, als würden Sie zuviel gießen. Ich empfehle einen Feuchtigkeitsmesser zu verwenden. Dieser zeigt Ihnen, wann die Erde auch in den unteren Bereichen des Topfes abgetrocknet sind.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  28. Hallo!
    Kürzlich haben wir ein Zitronenbaum beim Gärtner gekauft! Dieser trägt Zitronen welche aber nicht gelb werden.
    Wenn man sie erntet sind sie innen trocken!
    Was könnte der Grund sein?

    1. Hallo,
      vermutlich steht der Baum insgesamt zu warm, denn nur wenn es kühl ist, färben sich die Zitronen gelb. Vielleicht waren die Zitronen auch zu lang am Baum, dann werden sie trocken.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  29. Hallo,
    Mein Zitronenbaum hat einige neue Austriebe und blüht.
    Mein Problem ist, dass die neuen Triebe sehr lang (ca. 40 – 50 cm) sind und immer weiter wachsen und mittlerweile fangen sie an nach unten zu hängen ( vorher waren sie fast senkrecht, aber nun sind sie waagrecht).
    Meine Frage ist nun:
    Ist das normal und wenn nicht, was kann ich tun ?
    LG

    1. Hallo,
      das hört sich nach so gennanten „Wasserschössen“ an, also schnell wachsenden Trieben. Wenn sich allerdings an den Trieben Blüten bilden, sind es keine Wasserschösse. In jedem Fall sollten Sie die Triebe so weit einkürzen, dass die Krone ausgewogen und gut proportioniert ist.
      Gerne können Sie mir auch ein Digitalfoto an grosseholtforth@meine-orangerie.de mailen, dann kann ich Sie konkreter beraten.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

      1. Vielen Dank für die schnelle Antwort .
        Wenn ich die Triebe einkürze, kann ich aus den Abschnitten Stecklinge ziehen oder sind die Triebe noch zu jung ? Sie sind noch nicht verholzt.
        Wenn ich Stecklinge ziehen kann, wäre eine Anleitung sehr hilfreich.
        Danke schon einmal im Voraus.

  30. Hallo,

    wir wohnen im Fichtelgebirge und die nächsten Wochen sollen schön werden (Tagsüber). Nachts kann es schon mal -2 Grad noch haben. Ist es jetzt schon möglich die Bäume nahe der Hauswand rauszustellen und Nachts mit einem Vlies abzudecken um sie vor Frost zu schützen oder wäre es besser sie jeden Abend wieder ins Haus zu stellen? Leider verlieren sie inzwischen sehr viele Blätter, was auf zu wenig Licht zurück zuführen ist. Wir haben nur einen Überwinterungsmöglichkeit im Keller mit Röhrenlampen.

    1. Hallo Herr Preiß,
      ein ständiger Wechsel zwischen sehr unterschiedlichen Temperaturen ist eher ungünstig. Sie sollten die Pflanze rausstellen, an einen geschützten Ort und nachts zudecken. Das Vlies kann auch eine Decke sein, je dicker es ist, desto stärker wärmt es. Allerdings sollte es die Pflanze auch nicht zu sehr plattdrücken.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  31. Hallo, ich habe eine Frage zu meinem Zitrusbäumchen. Als wir ihn vor ca. 4 Jahren gekauft haben, hatte er schöne große, gelbe Früchte dran. Danach bekam er nur noch ganz kleine, die mit der Zeit orange werden. Am Anfang hängt das ganze Bäumchen voll und übrig bleiben meist nur 5-10 Stück. Wäre ja nicht so schlimm, wenn die wenigstens essbar wären. Was machen wir falsch mit unserem Bäumchen?
    LG Sylvia

    1. Hallo,
      zunächst einmal vermute ich, dass Ihre Früchte sauer bleiben, weil Sie einen Calamondin haben. Dabei handelt es sich um eine Kreuzung aus Mandarine und Kumquat, leider werden die Früchte nicht süß. Warum der Baum weniger trägt als vorher, kann von vielen Faktoren abhängen. Am wichtigsten ist ein sonnig-warmer Standort, im Sommer draußen, im Winter drinnen. Regelmäßiges Umtopfen und Düngen mit einem Zitrusdünger hilft auch, Wasser brauchen die Pflanzen nicht so viel.
      Gerne können Sie mir auch ein Foto an grosseholtforth@meine-orangerie.de mailen, dann kann ich vielleicht mehr sagen.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

      1. Hallo Dominik,
        auch ich brauche mal Dein Wissen und Deine Hilfe. Im November sind wir umgezogen und haben 3 Zitruspflanzen (Zitrone, Kumquats und Grapefruit) in den neuen Keller hinter ein großes Fenster gestellt. Der Raum hat etwa eine Temperatur von 10 Grad. Im Winter habe ich die Planzen immer mal spärlich gegossen. Alle 3 Pflanzen haben zwischendrin geblüht und dann alle Blüten, ohne Früchte gebildet zu haben, abgeworfen. Am Wochenende habe ich gesehen, dass der Zitronenbaum alle Blätter abgeworfen hat. Ich war sehr erschrocken und habe ihn dann stark gewässert. Heute habe ich gesehen, dass er voller Schildlause ist. Ich habe ihn versucht komplett von den Viehchern zu befreien. Dazu habe ich Lappen in Spülwasser getränkt und die ganze Krone abgerieben. Jetzt bin ich total zerstochen und der Baum sieht immernoch schlimm aus ?
        Die anderen Bäumchen sind auch mit Schildläusen bedeckt. Was kann ich tun?
        Wird sich die Zitrone erholen? Sie steht jetzt im Wohnzimmer in der Sonne.

        1. Hallo Anja,
          ich gehe davon aus, dass Dein Baum bzw. die Erde in der er steht, viel zu nass geworden ist. Das ist insbesondere ein Problem, da er keine Blätter mehr hat, über die er das Wasser verdunsten kann. Wenn er die Blätter erst vor Kurzem verloren hat, hat sich die Luft durch einfallende Sonne evt. deutlich erwärmt, während die Wurzeln kalt waren. Dann kommt es im Spätwinter zu Blattfall.
          Was kannst Du jetzt tun: 1.) Deine Pflanze umtopfen, damit die Nässe aus der Erde kommt 2) die Pflanzen so schnell wie möglich rausstellen (es muss aber frostfrei sein) 3) bei den Schildläusen hartnäckig bleiben, zum Abbürsten hilft auch eine alte Zahnbürste 4) für den nächsten Winter ein neues Winterquartier suchen oder den Keller besser präparieren (im Frühwinter mehr Licht, im Spätwinter etwas beschatten, damit nicht zuviel warmes Sonnenlicht reinkommt).
          Viele Grüße
          Dominik

          1. Vielen Dank für die schnelle Antwort! Ich werde morgen mal alle 3 Pflanzen neu eintopfen und erstmal nicht giessen. Zum Wochenende hin kommen sie dann auf die Terrasse in eine windgeschützte Ecke.
            Danke auch nochmal speziell für diese tolle Seite. Ich lese seit Jahren immer mal wieder etwas bei Dir nach!

  32. Hallo,
    ich bin begeistert über die guten Ratschläge. Auch ich habe ein Problem mit meinem Zitronenstrauch den ich letztes Jahr gekauft habe. Diesen habe ich zur Überwinterung in meinen beheizten Wintergarten (12,5 Grad) mit anderen Pflanzen gestellt. Er hat fast alle Blätter abgeworfen und die Triebspitzen werden braun. Wie bringe ich ihn wieder zum Austreiben? Mein Orangenbäumchen hat keine Probleme.
    Ich lebe an der Bergstraße. Ab wann kann ich ihn auf den Balkon stellen. Südbalkon ohne Überdachung. Im Sommer ist es dort sehr warm. Bekommt er evtl. Sonnenbrand?

    1. Hallo,
      vielen Dank für die nette Nachricht.
      Die braunen Triebspitzen können Sie abschneiden. Vor allem dürfen Sie den Zitronenbaum jetzt nicht gießen, ohne Blätter kann er kein Wasser verdunsten. Wenn Sie weiter gießen (oder schon gegossen haben) kommt es zu Staunässe. Ist die Erde jetzt schon viel zu feucht, sollten Sie den Zitronenbaum schnell umtopfen und auf das Angießen verzichten. Stellen Sie ihn so schnell wie möglich an eine geschützte Stelle nach draußen. Ideal ist eine Ecke auf Balkon oder Terrasse, wo sich die Wärme staut.
      Ich würde die Pflanzen so bald wie möglich rausstellen. Für das Rheinland sind in der nächsten Woche zweistellige Tagestemperaturen gemeldet, dann kommen meine Pflanzen raus.
      Viele Grüße
      Dominik Große Holtforth

  33. Hallo Herr Holtforth,

    ich habe meinen Zitronenbaum vor drei Jahren selbst gezogen. Er ist mittlerweile ein schöner Baum mit einer Höhe von einem guten Meter und seine Stammdicke beträgt ca. 2 cm hat eine schöne Krone mit vielen Blättern, aber er hat noch nie geblüht. Was kann ich machen, damit ich ihn zum blühen bringe? Ich hoffe Sie wissen mir einen Rat!
    Viele Grüße Jutta Schmid

    1. Hallo Frau Schmid,
      Sie müssen vor allem Geduld aufbringen und den Baum weiter gut pflegen. Es kann bis zu 7 Jahre dauern, bis die ersten Blüten kommen. Daher veredelt man Zitruspflanzen auch, um schmeller an Blüten zu kommen.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  34. Hallo,

    heute habe ich mir ein Zitronenbäumchen gekauft – es ist voller Zitronen in allen Größen und hat viele Blüten. Ich habe den Eindruck, dass ihm der Topf etwas zu klein ist und würde es gerne so bald wie möglich umtopfen. Kann ich das zu jeder Zeit machen oder sollte ich damit warten, bis ich es rausstellen kann? Hier ist es immer noch frostig und es schneit, das wird also noch etwas dauern.

    Viele Grüße,

    Barbara Fitsch.

  35. Hallo,
    an meinem Zitronenbäumchen hängen gerade 8 herrlich schöne Zitronen. Eigentlich wollte ich nach der Ernte das Bäumchen etwas zurechtschneiden, da es etwas „sparrig“ gewachsen ist. Nun kommen aber auch schon wieder
    Blüten. Und diese möchte ich nicht unbedingt wegschneiden. Was soll ich machen?
    Gruß Inge

    1. Hallo,
      schneiden sollten Sie immer nur moderat, so dass genug Substanz für eine gute Blüte und Ernte übrig bleibt. Wenn Sie die Krone behutsam in Form bringen, wird der Zitronenbaum an anderer Stelle blühen. Auf gar keinen Fall sollten Sie einen drastischen Rückschnitt durchführen.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  36. Guten Tag Herr Holtforth,
    mein Zitronenbaum, etwa 1 m hoch, stand bis Oktober draußen. Wegen der ständig wechselnden Temperaturen wird er im Winter hin und her getragen. Manchmal hole ich ihn nur zum Übernachten rein, manchmal für mehrere Tage. Die Früchte, 4 insgesamt, alle unterschiedlich groß, werden immer mehr gelb. Allerdings haben auch die Blätter ihre grüne Farbe verloren, sind jetzt gelblich. Ist das nicht ein schlechtes Zeichen? Und noch ein Problem – bei einem längeren Aufenthalt im Inneren vermehren sich winzige rote Parasiten, wirklich klein, man erkennt nur Punkte, die sich bewegen. In der Kälte wird der Befahl kleiner, verschwindet aber nicht, vor allem an den Unterseiten der Blätter. Was kann ich dagegen unternehmen?
    Vielen Dank! Grüße, Anna Schnober

    1. Guten Tag Frau Schober,
      gelbe Blätter sind in der Tat kein gutes Zeichen, in der Regel hat der Zitronenbaum zuviel Wasser abbekommen, wenn er zu gelb wird. Am Besten ist, sie topfen ihn demnächst einmal um, dann können sich Wurzeln und Laub erholen.
      Zu den Schädlingen: es könnten Spinnmilben sein oder andere Milben. Diese müssen Sie unbedingt eindämmen, da sie gefährlich werden können. Könnten Sie den Baum schon ganz draußen lassen? Hier im Rheinland ist der Winter bald vorbei. Hin- und hertragen ist übrigens auch ungünstig.
      Wenn Sie mehr über Zitruspflanzen erfahren möchten, kann ich Ihnen mein Buch über Zitruspflanzen empfehlen, das sie demnächst in unserem Shop bestellen können.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  37. Hallo,
    Mein ein Jahr altes Bäumchen hat leider einen Frostschaden erlitten. Seit dieser einen Frostnacht steht er nun im Flur. Allerdings sind alle Blätter abgestorben. Soll ich ihn so lassen oder hilft es, die Äste ein wenig zurückzuschneiden? Kann ich sonst etwas tun?
    Grüße und vielen Dank schon vorab

    1. Hallo,
      Sie sollten alle abgestorbenen Pflanzenteile entfernen. Die Blätter können Sie ja abpflücken, bei Ästen und Zweigen können Sie einen Vitalitätstest machen. Dabei knibbeln Sie etwas Rinde ab. Wenn es dahinter saftig und grün ist, dann ist der Zweig noch vital. Falls nicht, sollten Sie ihn abschneiden. Sie sollten die Pflanze so bald wie möglich rausstellen und vorher umtopfen. Die Pflanze braucht im Moment kaum Wasser, die Erde sollte allenfalls ganz leicht feucht sein. Ihr fehlen die Blätter, um Wasser zu verdunsten.
      Wenn die wärmende Sonne zurückkehrt, kann die Pflanze wieder austreiben.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  38. Hallo,

    auch ich hab eine Frage: Ich habe aus einem Kern ein Bäumchen gezogen, das aber nur gerade nach oben wächst. Nur einen Mini-Seitenzweig hat mein Bäumchen. Es ist mittlerweile 1,50 hoch. Kann ich was machen, damit mehr Zweige wachsen?

    Vielen Dank und liebe Grüße

    Katrin

    1. Hallo,
      das einzige und zugleich beste, was Sie tun können, ist, dass Sie dem Zitronenbaum einen vollsonnigen Platz geben. Wenn er nämlich weiter wächst, dann verzweigt er sich auch. Leider kann man durch einen Schnitt das Wachstum nicht anregen. Im Gegenteil – ein Schnitt ist kontraproduktiv, da der Baum die Blattsubstanz für die Photosynthese benötigt.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  39. hallo ich habe seit 3 jahren einen zitronenbaum in argentinien er ist mitlerweile gute 2 meter hoch.
    aber er kränkelt vor sich hin hat mir bis jetzt noch keine gut entwickelten zitronen gebracht, er blüht kreftig aber dann nach 5-8 wochen fallen immer alle zitronen ab. hab das gießen gelassen aber trotzdem. zudem muss ich sagen das hier in argentinien nahezu immer 70%-100% luftfeuchte herschen und winter warm. man hatte mir gesagt das es eine zitrone ist die alle vier jahreszeiten blüht naja kann ich bis jetzt nicht bestätigen
    vieleicht wissen sie rat villeicht standort wechseln ? da er gegen die wand gepflanzt ist
    danke im voraus peter

    1. Hallo,
      mit den klimatischen Bedingungen in Argentinien kenne ich mich leider nicht aus. Ich kann Ihnen nur allgemeine Erfolgsfaktoren nennen: Sie brauchen einen vollsonnigen, geschützten Standort, wenig Wasser, regelmäßige Düngung und gelegentliches Umtopfen, um einen Zitronenbaum erfolgreich zu kultivieren. Das Laub sollte kräftig dunkelgrün sein, wenn es das nicht ist, liegt es häufig an Wurzel- und oder Nährstoffproblemen. Gerne können Sie mir auch ein Digitalfoto an grosseholtforth@hs-fresenius.de mailen, dann kann ich vielleicht noch mehr sagen.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  40. Hallo,
    leider ist bei meinem Zitronenbaum beim Umstellen bzw. Einwintern eine Astgabelung gebrochen, da noch reife Früchte drauf waren (Gewicht). Wie kann ich die Stelle pfelgen, sodass wieder alles zusammenwachsen kann?
    Herzlichen Dank im Vorraus!

    1. Hallo,
      zunächst würde ich den Ast entlasten, indem Sie mindestens eine Frucht abnehmen. Dann sollten Sie die gerissene Stelle mit Bindedraht oder Klebeband sehr fest zusammenbinden. Wenn Sie Glück haben, wächst die Stelle wieder zusammen, allerdings dauert das einige Zeit.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  41. Hallo … ich habe meine beiden Zitronen zum Überwintern in das Haus geholt. Seit einiger Zeit überzieht auf der einen Zitrone ein Schädling (vermute mittlerweile eine Spinnmilbe) die Zitrone mit Fäden und weißen Ablagerungen (welche wie Asche aussehen). Es sind keine Tiere sichtbar. Der Baum verliert alle Blätter.

    Wie kann ich diese bekämpfen?

    1. Hallo,
      der Blattverlust liegt vermutlich an zu wenig Licht bei zu hohen Temperaturen, bei denen sich auch die Spinnmilben wohl fühlen. Diese können Sie mit einer Sprühflasche und Wasser zurückdrängen. Wenn der Befall aber schon weiter fortgeschritten ist, müssen Sie wohl oder übel Pflanzenschutz einsetzen. Bei Neudorff gibt es schonende Produkte.
      Wenn es irgendwie geht, sollten Sie die Zitronen kühl bis kalt -um die 5° C- aufstellen, dann verschwinden auch die Spinnmilben.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  42. Moin!
    Ich habe mir im April 2015 einen Zitronenbaum gekauft und alles war gut bis… etwa August. Er hatte Blüten, ist gewachsen, entwickelte Zitronen. Dann begann er, Blätter abzuwerfen. Inzwischen ist er kahl. Ich habe einen Feuchtigkeitsmesser, habe mich immer bemüht, erst zu gießen, wenn er wirklich „unter 3“ stand, also zumeist etwa 1x/ Woche. Dabei regelmäßig gedüngt. Die Blätter fielen grün, also weder verfärbt noch eingerollt. Der Baum steht im Wohnzimmer am Fenster, Südausrichtung. Ich hatte mich nicht recht getraut, ihn raus zu stellen (auch wenn ich jetzt gelesen habe, dass ich das einfach mal hätte machen sollen…), so dass er leider drin war im Jahr… Die Erde wurde dann nach einiger Zeit, also mit abnehmender Blätterzahl auch gar nicht mehr trocken, so dass ich jetzt bestimmt schon 3 Wochen gar nicht mehr gegossen habe. Ich habe mir den Wurzelballen angesehen, aber er roch nicht muffig, wirkte nicht schimmlig. Jetzt beginnen die zuvor grünen Triebe braun zu werden und alles wirkt langsam tot… Ist da noch Hoffnung? Ich bin kurz davor, aufzugeben und das Projekt Zitronenbaum als gescheitert anzusehen… Rettet es etwas, wenn ich das Bäumchen in den Flur stelle? Dort ist allerdings echt wenig Licht und bestimmt noch 10-15°. Kälter wäre nur der Dachboden – aber da ist es richtig dunkel und z.T. schon Wäsche eingefroren, also deutlich unter 5°. Ich bin echt hilflos… Aber ganz herzliche Grüße trotzdem aus Hamburg! Ines

    1. Hallo Ines,
      leider sind Zitronenbäume -mit Ausnahme kleiner Meyer-Zitronen- keine Zimmerpflanzen. Meistens fehlt es Ihnen am Licht, von dem sie sehr viel benötigen. Wenn die Blätter abgefallen sind, kann das Wasser nicht mehr durch Verdunstung abtransportiert werden. Die braunen Triebe sollten Sie abschneiden und dann braucht die Zitrone einen kühlen Platz, wo sie sich in „Winterschlaf“ begehen kann. Haben Sie ein Gartenhaus, eine Garage oder irgendeinen ungeheizten Nebenraum, der frostfrei um die 5° C kühl ist? Ansonsten wäre der Flur der zweitbeste Platz, vielleicht können Sie die Zitrone mit kaltweißem Licht beleuchten.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

      1. Vielen Dank für die schnelle Antwort. Mal sehen, ob ich noch etwas retten kann – sonst muss ich es eben bei einem nächsten Bäumchen besser machen. Man lernt ja nie aus. 😉 Herzliche Grüße

    2. Hallo! Ich habe ein ähliches Problem.

      Ich überwintere meinen selbst gezogenen Orangenbaum (geb. 2006) immer in der Wohnung, wo er auch im Sommer immer stand. Er verliert zwar immer viele Blätter, treibt aer im Frühling dann wieder kräftig aus. Manchmal musste ich auch die Äste etwas zurückschneiden, weil sie an den enden braun wurden. Hielt sich aber in grenzen.
      Diesen Winter jedoch hat er nun alle Blätter abgeworfen. Wurzelballen ist etwas feucht und trocknet logischerweise auch nicht mehr vollständig. Ist aber nicht faulig, da ich mittlerweile Cocohum und Vogelsand als Substrat nutze (nach einer Wurzefäule vor einigen Jahren).

      Jetzt treibt er wieder aus. Zumindest versucht er es. Es sind viele kleine triebe zu sehen. Leider werden sie immer sofort schwarz und fallen wieder ab. Was kann ich noch tun? Winter ist ja so gut wie vorbei oder soll ich ihn doch nochmal in den Winterschlaf im Treppenhaus schicken?

      Wie kann ich ihm helfen, die triebe ausbilden zu können?

      Eckdaten:
      2006 gesetzt aus gekaufter Orangenfrucht.
      Bisher noch keine Blüten oder Früchte getragen.
      Steht an großer Fensterfront süd-west, Dachgeschoss, ca. 22 °C.
      Subtrat: Cocohum+Vogelsand

      1. Hallo Patrick,
        Zitruspflanzen in warmen Wohnräumen zu überwintern ist eine Herausforderungen. Es gibt einige Erfahrungsberichte, die schildern, dass selbstgezogene Pflanzen im kleineren Zustand gut drinnen überwintert werden konnten. Allerdings änderte sich die Situation bei zunehmendem Größenwachstum.
        Ursache ist der wachsende Energiebedarf der Pflanzen, der im vergleichsweise dunklen Wohnraum nur noch schwierig gedeckt werden kann. Nach oder neben dem Blattfall treten dann häufig Wurzelprobleme wegen zu großer Feuchtigkeit auf. Bei Deiner Pflanze werden die Triebe offensichtlich nicht gut versorgt. Ich vermute, dass die Erde doch zu nass ist. Die Wurzelfunktion ist eingeschränkt, die Triebe -als schwächstes Glied in der Kette- sterben ab.
        Du solltest also nicht weiter gießen und die Pflanze so früh wie möglich rausstellen. Ein weiterer Standortwechsel in der Wohnung ist nur vorteilhaft, wenn das Treppenhaus deutlich kühler ist. Dann aber erst recht nicht mehr gießen.
        Viele Grüße
        Dominik Große Holtforth

        1. Vielen Dank für die Antwort. Die Erde ist wie gesagt ab ca. 3 cm Tiefe noch kühl-feucht. Gegossen habe ich schon seit über zwei Wochen nicht mehr. Gibt es einen Trick, die Erde zu trocknen? Ich habe neulich den Topf (ohne Übertopf) auf Papiertücher gestellt und gewechselt, wenn sie nass waren. Aber den Kern bekomme ich so nicht trocken.

          Wenn ich den Baum jetzt ins dunklere und deutlich kühlere Treppenhaus stelle bis es draußen wieder milder wird bzw. das Tageslicht deutlich länger ist, kommt er damit denn klar? Ich habe Angst, dass er mir durch die Kälte und Dunkelheit dann ganz abstirbt so ganz ohne Blätter. Oder „schläft“ er dann quasi ein bis ich ihn dann mit Licht und Wärme wieder wecke?

          1. Hallo,
            die einzige Möglichkeit, die Erde zu trocken, ist das Umtopfen. Das würde ich empfehlen.
            Das Treppenhaus ist O.K., wenn es wirklich nur um die 10° C oder noch kühler ist. Dann ruht die Pflanze, das Laub ist ja schon unten und kann nicht mehr abfallen.
            Wie gesagt: am Besten so schnell wie möglich sollte die Pflanze rauskommen. Allerdings sollten die Tagestemperatur im 2stelligen Bereich angekommen sein.
            Viele Grüße
            Dominik Große Holtforth

          2. Hallo,

            ich hab den laublosen Baum vor einigen Wochen im Mai in frische Zitruserde getopft. Ich habe dabei die alte möglicherwesie schon faulige Erde vorsichtig fast vollständig entfernt. Viele Wurzen waren schon abgestorben. Aber ein paar wenige waren noch in Ordnung.

            Jetzt steht der Baum auf der Süd-West-Seite auf dem Balkon und erhält ein maximum an Licht. Leider hat er bis heute (Juli) noch immer keine neuen Blätter gebildet. Lediglich winzige (ca. 2 mm) grüne Triebe sind zu sehen. Diese werden aber einfach nicht größer. Gegossen wird nur minimal, aber so dass der Baum immer Wasser hat. Die Erde war vorgedüngt.

            Was kann ich noch tun? Der Baum lebt definitiv noch, schafft es aber einfach nicht, Triebe größer auszubilden.

  43. Hallo Herr Holtforth,
    bei meiner Kumquat die einzugehen schien, habe ich jetzt zwei Fruchtsorten und zwei verschiedene Blattarten. Die eine Hälfte hat auch Dornen. Diese Früchte sind rund und viel größer. Sie sehen aus wie Limetten. Was ist mit meiner Pflanze passiert?
    Liebe Grüße
    Wolfgang

    1. Hallo,
      Zitruspflanzen -so auch Kumquats- sind in der Regel veredelte Pflanzen, so dass es vorkommen kann, dass die Unterlage austreibt. Ich vermute, dass bei Ihnen eine Pomeranze (bot. Citrus aurantium) die Unterlage bildet. Sie können und sollten die Triebe der Unterlage abschneiden, damit der Kumquat nicht unterdrückt wird.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  44. Hallo
    Danke für den Artikel!
    Ist es möglich den Zitronenbaum im Winter abdecken? Gibt es besondere Textilien?

    Danke MfG
    Stefano

    1. Hallo,
      aufgrund des überdurchschnittlichen Lichtbedarfs eines Zitronenbaums sollten Sie von einem Abdecken absehen. Der Winterstandort oder das Winterquartier sollte grundsätzlich frostfrei sein.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  45. Hallo Herr Große Holtforth,

    mein Zitronenbaum hatte letzten Sommer (2014) einen argen Schildläusebfall, welchen ich aber sehr gut mit einem speziellen, aber natürlichem Öl (kann mich leider nicht mehr an die Zusammensetzung und Namen erinnern), entgegenwirken konnte. Dabei hatte der Zitronenbaum erstmals alle Früchte und Blüten abgeworfen, einige Blätter waren auch darunter. Er hat sich jedoch recht schnell erholt und wurde im Herbst zum Überwintern auf den geschützten Dachboden (viel Licht, nicht zu warm oder zu kalt und gleichmäßig feucht) gestellt. Dort hatte er dann begonnen im Januar wie wild zu blühen. Früchte trug er aber keine. Ende Mai hab ich ihn dann langsam wieder an die Frischluft gestellt, wo er erstmal alle Blüten und ziemlich viele Blätter abgeworfen hat. Wahrscheinlich war die Umstellung zu aprupt – es war dann gleich sehr warm. Ich habe einige schwache Äste geschnitten und etwas gedüngt. Danach war er wieder in voller Blätterpracht. Eine einzige Blüte hatte er dann über dan ganzen Sommer über und aus dieser kam einen kleine Zitrone zum Vorschein. Nun haben wir Oktober, er steht noch draußen (haben noch 25C) mit der einen Frucht, wird über Nacht mit einem Fließ geschützt und er blüht nun in voller Pracht. Der Baum steht aber kurz vorm „Winterschlaf“. Wie soll ich mich jetzt am besten verhalten?
    Den Baum trotz Blüten reinstellen oder ihn noch ein bisschen draußen lassen, damit er sich selbst in Wintermodus stellt? Oder soll man die Blüten entfernen? Die Zitrone ist übrigends noch grün 😉
    Vielen Dank für Ihre Hilfe!
    LG

    1. Hallo,
      vielen Dank für die Anfrage und die umfassenden Informationen. Am meisten überraschen mich die 25°, Sie wohnen also im Süden. Oder haben Sie sich bei der Gradzahl vertippt. Südlich von Mailand können Sie die Zitrone auch draußen überwintern.
      Falls Sie doch nördlich der Alpen wohnen, sollten Sie den Zitronenbaum so lange wie möglich draußen lassen. Blüten, Fruchtansätze und Früchte bleiben über den Winter erhalten.
      Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen. Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      viele Grüße
      D. Große Holtforth

      1. Hallo,

        ich wohne in Südtirol, da ist es tatsächlich noch schön mild 🙂 Aber die Temperaturen in der Nacht gehen nun von Tag zu Tag zurück und ich würde, bei gutem Wetter, den Zitronenbaum noch 2 Wochen im Freien stehen lassen, bevor ich ihn für den Winter hereinhole. Wird er aber dann die Blüten abwerfen, sobald er wieder auf den Dachboden kommt? Ich würde dem Baum gerne eine kurze Winterpause gönnen, damit er im Frühjahr dann wieder prächtig blühen kann. Mir scheint eben, dass er gerade etwas aus dem Rhythmus gekommen ist (Winter-Sommer vertauscht), da er im Oktober herrlich blüht.
        Eine kurze Frage noch: sollte er den Winter hindurch blühen, sollte man dann trotzdem im Frühjahr den Baum etwas nachschneiden – natürlich nur die schwachen Ästchen ohne Blüten?
        Vielen Dank für Ihren Ratschlag!
        LG Caroline

        1. Hallo,
          Südtirol hört sich gut an 😉
          Die Pflanze reagiert stets auf äußere Einflüsse und die sind dann auch maßgeblich, in welchem Umfang Blüten und Früchte gebildet werden. In der Regel ist die Überwinterung für Zitruspflanzen ein nicht ganz einfacher Vorgang, so dass bei ungünstigen Bedingungen Blätter und Blüten abgeworfen werden. Meistens hängen diese Vorgänge mit dem Energiehaushalt der Pflanze zusammen, der ja vor allem vom Licht gesteuert wird. Das Beste ist in der Tat, den Zitronenbaum in Winterruhe zu versetzen, denn dann kommt er auch mit wenig Licht aus. Zurückschneiden sollten Sie ihn auf gar keinen Fall, es sei denn, Sie entfernen abgestorbene Äste und Zweige oder die Krone muss ein wenig in Form gebracht werden. Ansonsten gibt es keinen Grund, einen Zitronenbaum zu schneiden.
          Wenn es scheint, dass Ihr Zitronenbaum aus dem Rhythmus gekommen ist, kann das auch mit äußeren Faktoren zusammenhängen wie eben die Überwinterung oder auch ein Umtopfen. Danach brauchen die Pflanze viel Zeit, um neue Wurzeln zu bilden, so dass das Wachstum der oberirdischen Pflanzenteile gering ausfällt.
          Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.
          Viele Grüße
          D. Große Holtforth

          1. Vielen Dank für Ihre ausführlichen Tipps! Sie haben mir sehr geholfen.
            Viele Grüße zurück
            Caroline

  46. Hallo Herr Große Holtforth.

    Ich habe mir im Frühjahr ein Zitronenbäumchen gekauft und es ins Wohnzimmer gestellt. Es hat toll und üppig geblüht. Leider hat es aber nach kurzer Zeit immer alle Blüten und Fruchtstände verloren und es fielen auch vereinzelt Blätter aus. Dann habe ich es in einen wesentlich größeren Topf umgepflanzt. Leider hat sich keine Besserung gezeigt und im Mai habe ich es nach draußen in den Garten gestellt. Da hat es zwar kaum noch geblüht aber jetzt hängen drei Zitronen dran, die etwa doppelt so dick wie mein Daumen sind. Aber es wird langsam zu kalt draußen und ich weiß nicht so recht wohin ich das Bäumchen am besten stelle, im Flur ist es etwas kühler aber eng und weniger Licht im Wohnzimmer ist es warm, dafür habe ich einen Platz in der Sonne im Hobbyraum unterm Dach ist es wechselhaft warm, je nach dem ob der Trockner läuft oder nicht. Ausserdem denke ich ehr ans Gießen wenn ich es sehe. Wo stelle ich es am besten hin? Und was kann ich tun um die drei Zitronen nicht zu verlieren?
    LG Pia Tillmann

    1. Hallo Frau Tillmann,
      Zitronenbäume sind (bis auf die Meyer Zitrone) keine Zimmerpflanzen, in der Wohnung fehlt Ihnen das direkte Sonnenlicht, das kann auch der Grund dafür sein, dass Blüten, Früchte und Blätter fehlen. Nach dem Umtopfen verlangsamt sich bei allen Pflanzen das Wachstum der oberirdischen Pflanzenteile, da zunächst die Wurzeln wachsen müssen.
      Das Winterquartier sollte kühl und dennoch hell zu sein. Grundsätzlich scheint der Hobbyraum ein Kandidat zu sein, wenn der Trockner nicht jeden Tag läuft, könnten Sie es damit einmal probieren. Auch im Winter sollten Sie nur dann gießen, wenn die Erde zur Hälfte abgetrocknet ist, ansonsten entsteht Staunässe. Wir empfehlen unseren Feuchtigkeitsmesser, damit gießen Sie immer richtig.
      Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen, bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  47. Guten Tag

    ich habe eine frage: Ich muss meine Zitronen-, Limetten- und Olivenpflanze in die Wohnung nehmen über Winter und da ich keinen Keller habe muss ich sie im Wohnbereich lagern. Ich habe gelesen sie mag keine Räume mit trockener Heizluft. Ich habe einen Flur der nicht beheizt ist aber auch kein Tageslicht hat, könnte ich sie dennoch dort Lagern? Das wäre perfekt für mich

    Danke für ihre Antwort

    Lg

    1. Guten Tag und Danke für die Anfrage,
      es ist tatsächlich so, alle drei Pflanzen -Zitrone, Limette und Olive tun sich sehr schwer mit einer Überwinterung in der Wohnung. Grund ist auch die trockene Luft, problematischer ist aber das geringe Lichtangebot bei hohen Temperaturen. Leider hört sich auch die Beschreibung des Flurs nicht optimal an. Sofern Sie keine andere Möglichkeit haben (Garage mit Fenster, Gartenhaus o.ä.) würde ich Ihnen den Einsatz einer Pflanzenlampe empfehlen, die Sie bei uns im Shop finden. Wichtig wäre auch eine regelmäßige Befeuchtung der Pflanzen mit einem Pflanzensprüher.
      Hoffentlich konnte ich Ihnen helfen, bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  48. Hallo, ich habe mir vor 2 Moanten einen winzigen Zitronenbaum gekauft. Er wächst eifrig und bildet auch Blüten aus. Als das Bäumchen kam waren die Äste an eine Art Rankgitter gebunden, wohl damit es eine rundliche Form hat. Ich habe das auch so belassen. Nun wächst das Bäumchen eifrig und der Wachstum geht natürlich nach oben. Nun meine Frage, muß ich die Triebe auch an so ein Rankgitter binden oder lasse ich das einfach „in den Himmel“ wachsen?

    1. Hallo,
      wenn die Triebe über das Spalier hinauswachsen, sollten Sie das Spalier verlängern, indem sie längere Stäbe einsetzen. Wenn die Triebe in den Himmel wachsen, verliert das Zitronenspalier an Attraktivität. Ziel muss sein, eine dicht bewachsene „Zitronenwand“ zu bekommen. Sie können -sofern es noch Lücken gibt- auch zunächst die Triebe umbiegen und nach unten biegen, um Lücken zu schließen.
      Gerne können Sie mir auch ein Digitalfoto mailen, dann kann ich Ihnen weitere Tipps geben.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  49. Hallöchen!

    Wir haben letztes Jahr eine tolle Meyer-Zitrone erstanden.

    Die Früchte sind super toll lecker.

    Dieses Jahr haben wir sie im Frühjahr umgetopt, entlaust und während des Sommers ordentlich gedüngt.

    Es hängen nun bereits ca. 40 Früchte an dem Baum und weitere 200 Blüten warten auf ihren Einsatz. 🙂

    Muss ich um eine Überbelastung zu vermeiden die Blüten abschneiden? Oder wirft der Baum die überzähligen Früchte von alleine frühzeitig ab? Der Baum ist doch sehr zart und ich mache mir Sorgen.

    Viele Grüße

    Stefan

    1. Hallo,
      Sie brauchen keine Sorgen haben, die Natur reguliert das Übermaß an Blüten und Früchten von selbst. In der Regel werden nach der Befruchtung ein Großteil der Fruchtansätze abgeworfen. Es gibt eine Situation, bei der man eingreifen kann: Wenn die Früchte wachsen und das Gewicht Äste und Zweige herunterzieht, so dass Astbruch droht. In diesem Fall sollte man den Ast oder Zweig durch Entfernen einiger Früchte entlasten.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

      1. Hallo!

        Sie hatten Recht! Die Belastung des Baumes regulierte sich von alleine.

        Wir mussten die Zitrone im Oktober ins Haus holen und haben sie in den kühlen Flur gestellt, der ihr leider zu etwas zu dunkel ist. Einige Blätter sind bereits abgefallen.

        Ich bin mir unsicher ob die Früchte reif sind (die sind groß, aber noch grün). Ist eine vollständige Reife noch möglich?
        Was raten Sie?
        Die Befruchtung war ca. Mitte/Ende Juli.

        Danke Ihnen für die Tipps!

        Mfg

        Stefan Noetzel

        1. Hallo Herr Noetzel,
          vielen Dank für die Nachricht. Die Färbung der Frucht -die eigentlich garnicht die Reife ist- hängt von der Temperatur ab. Dh. wenn die Zitronen im Frühjahr noch einmal eine kühle Nacht erwischen, dürfte sich das charakteristische Gelb einstellen. Zitronen können sehr lange am Baum bleiben, insofern ergeben sich noch viele Chancen.
          Viele Grüße
          D. Große Holtforth

  50. hallo

    wir haben uns voriges jahr einen zitronenbaum gekauft. er hatt sehr schöne früchte getragen die wir auch geerntet haben. kurz darauf ( im letzten Herbst) sind neue früchte gewachsen. Diese sind aber bis jetzt nicht gelb geworden. was kann ich tun oder mache ich etwas falch?

    1. Hallo,
      Zitrusfrüchte brauchen kühle Temperaturen, um zu reifen und die Farbe zu wechseln. Ein hübsches Zitronengelb wird sich also vermutlich jetzt im Herbst bei kühleren Nacht- und Frühtemperaturen einstellen.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

        1. Hallo,
          grundsätzlich schon, die Bäumchen sollten allerdings aus einer Baumschule stammen und ähnliche Bedürfnisse haben. Ansonsten könnte es sein, dass bei der Pflege Probleme auftreten. Der Topf sollte nicht zu groß sein, ansonsten brauchen die Bäumchen lange Zeit, um anzuwurzeln.
          Viele Grüße
          D. Große Holtforth

  51. Habe seit früjahr 15 einen Zitronenbaum
    hat zu beginn schöne Blüten gezeigt auch sch kleine Fruchtansätze
    jetzt aber werden sie braun und fallen ab. was kanndas nur sein.

    1. Hallo,
      Zitronenbäume bilden als Selbstbefruchter aus jeder Blüte eine Frucht. Das sind aber regelmäßig mehr als die Pflanze ernähren kann, so dass einige, aber nicht alle wieder abgestoßen werden. Auch zuviel Wasser oder zuwenig Sonne können ein Grund sein, warum die Früchte abgeworfen werden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  52. Hallo ich habe mir vor ein Paar Wochen auch einen Zitronenbaum gekauft seit ein paar Tagen beginnt er nun nur noch helle Triebe zu treiben die dan auch kurz darauf abfallen die alten Blätter sind alle ab und die größeren Blätter sind auch hellgrün und richtig gekräuselt und werden braun und fallen ab er bekommt auch Blüten die er auch nach kurzer Zeit abwirft ich habe ihn jetzt umgetopft mit Zitruserde und auch einen Substral Langzeitdünger mit untergmicht bis jetzt keine besserung,

    1. Hallo,
      nach dem Umtopfen ist die Pflanze erst einmal damit beschäftigt, neue Wurzeln zu bilden. Es wird also dauern, bis sich wieder Wachstum einstellt. Wichtig ist, dass Sie die Ursachen für die Probleme herausfinden. Entscheidend ist ein vollsonniger, warmer Standort unter freiem Himmel. Weiter ist wichtig, dass Sie nur dann gießen, wenn die Erde zur oberen Hälfte abgetrocknet ist. Ihr Langzeitdünger sollte ein Zitrusdünger sein, falls nicht, probieren Sie doch mal in unserem Shop Chicchi del Sole – die Sonnenkörner. In unserem Shop finden Sie auch einen Feuchtigkeitsmesser, mit dem Sie feststellen können, ob die Erde trocken ist oder nicht. Wenn die Pflanze nur wenige Blätter hat, braucht sie nur ganz wenig Wasser, da sie nur noch wenig Wasser verdunstet.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  53. HALLO,
    Eine wirklich informative Seite, die sie hier haben. Ich habe zu Hause viele Zitrusfrüchte (Zitrone, Orange, Mandarine, Grapefruit [weiss und pink] Blutorange und eine Sweetie). Alle habe ich aus Kernen hochgezogen. Teileweise sind sie bestimmt schon 6 -8 Jahre alt, aber sie machen weder Blüten noch Frûchte. Noch nie. Nur eine hat vor ein paar Jahren mal eine Blüte gemacht. Zu der Zeit war die Pflanze noch ziemlich klein (ca 10 cm). Seitdem nichts, trotz Dünger. Haben sie eine Idee woran es liegen kőnnte? Und noch ein zweites Problem habe ich mit meinen Pflanzen. Alle stehen in der Wohnung auf Fensterbänken, aber die Pflanzen in einem Zimmer haben Baumharzklumpen an einigen Stellen. Meistens dort, wo ein Ast aus dem Stamm wächst. Das habe ich dieses Jahr das erste Mal beobachtet und nur an den Pflanzen in dem einen Zimmer. Muss ichmir Sorgen machen oder ist das normal?

    Vielen Dank im Voraus.

    1. Hallo,
      vielen Dank für die Nachricht und das freundliche Feedback. Bei selbstgezogenen Pflanzen muss man zunächst recht lange warten, bis überhaupt Blüten entstehen können. Acht Jahre sind für diese Zeit eher die Untergrenze. Weiter kann es passieren, dass sie sterile Kerne erwischt haben, also solche, aus denen aufgrund von Kreuzung unfruchtbare Pflanzen entstehen. Und schließlich befürchte ich, dass die Wachstumbedigungen als Zimmerpflanzen nicht optimal sind. Zitruspflanzen brauchen viel Sonnenlicht, das sie in Zucker und Wachstum umsetzen. In der Wohnung kommt vom wertvollen Sonnenlicht aufgrund der Filterwirkung des Fensterglases nur wenig an. Geben Sie Ihren Pflanzen also einen Platz an der Sonne, es wird Ihnen gut tun. Allerdings sollten Sie das an einem bedeckten Tag oder zunächst mit Sonnenschutz tun, da sich die Pflanzen sonst einen Sonnenbrand einfangen.
      Zum Baumharz kann ich ohne Weiteres nichts sagen. Wenn allerdings die Pflanzen ohne mechanische Verletzung harzen, ist das kein gutes Zeichen und könnte auf einen Pilzbefall hindeuten. Auch dieses Phänomen ist ein Grund, die Pflanze rauszustellen.
      Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen. Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  54. Meine Mutter hat mir vor 20 Jahren Zitronenkerne aus Kenia geschenkt,der Baum ist nun ca 1,30 m hoch ,schön grün und trägt seit vorigem Jahr Blüten.Riecht sehr gut,aber leider fallen die Blüten nach dem Öffnen immer ab.
    Warum?

    1. Hallo,
      vielen Dank für die interessante Anfrage. Die Antwort ist nicht ganz einfach, da mehrere Faktoren für die Fruchtbildung verantwortlich sind. Versorgen Sie die Zitrone mit dem richtigen Dünger? Es kann sein, dass die Pflanze zu wenig Phosphat bekommt, das für die Blüten- und Fruchtbildung verantwortlich ist. Die ideale Düngung erreichen Sie mit unserem Zitruszauber, den Sie auch im Orangerieshop finden.
      Gerne können Sie mir auch ein Digitalfoto mailen.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  55. Hallo,

    ich habe Mitte Juni ein Zitronenbäumchen geschenkt bekommen (ca. 80 cm). Mittlerweile hat es viele neue Triebe, ca. 20 cm. Kann ich das Bäumchen jetzt schneiden, oder muss ich hier einen bestimmten Zeitpunkt abwarten???

    1. Hallo,
      Sie können stark schießende Triebe -so genannte Wasserschösse- und abgestorbene Zweige und Blätter jederzeit entfernen. Ein Erziehungsschnitt, der die Krone korrigiert sollte aber im späten Frühjahr stattfinden. Insgesamt sollte der Schnitt bei Zitronenbäumen sehr zurückhaltend erfolgen.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      viele Grüße
      D. Große Holtforth

  56. Hallo,
    das ist ja ein tolle Seite hier!

    Ich habe durch mehrere Umzüge meine beiden Bäumchen (Kumquat und Zitrone) immer etwas vernachlässigt, aber nun stehen sie sehr gut windgeschützt und sonnig auf der Terrasse und werden im Winter nebenan in den Wintergarten umziehen können. Leider hatten sie wohl in der Vergangenheit viel Stress und haben jetzt unter ziemlich vielen Schildläusen zu leiden, mechanisch abkratzen und alle Blätter abwaschen geht bei der Größe der Bäumchen schon nicht mehr. Was kann ich nehmen, damit ich die Früchte, die noch dran sind, trotzdem essen kann?

    1. Hallo,
      vielen Dank für die Nachricht und das nette Feedback. Bei Schildläusen kann auch eine Seifenlauge helfen, die die Atemwege der Läuse verklebt. Ich würde die Pflanzen zur Behandlung hinlegen. Zum einem kommt man so besser an die Blattunterseite, zum anderen läuft die Lauge nicht in die Erde. Wenn Sie die Behandlung ein, zwei Mal wiederholen, dürften die Läuse bekämpft sein.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  57. Hallo,
    Sie empfehlen, bei Chlorose an Ziruspfanzen, mit Leitungswasser anstelle mit Regenwasser zu giessen, da man damit etwas gegen den Eisenmangel tut. Könnte man stattdessen auch das sehr eisenhaltige Brunnenwasser aus dem Garten nehmen, und wie verträgt sich dieses mit dem „Planta’s Zitruszauber“?
    Vielen Dank, und weiter so mit Ihrer sehr informativen Webseite!

    1. Hallo,
      vielen Dank für die Nachricht und das nette Feedback. Das eisenhaltige Brunnenwasser können Sie verwenden und es verträgt sich auch mit Zitruszauber, da dieses das Eisen „aufschließen“ kann.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  58. Hallo,

    habe vor mir einen Zitronenbaum zu kaufen. Bin nun über ebay kleinanzeigen (http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/zitronenbaum,-baum,-topfpflanze,-obstbaum/318863354-89-7658) auf einen angeblich 200 Jahre alten Zitronenbaum gestoßen, der wohl seit diesem Jahre keine Blätter mehr trägt. Der Verkäufer sagt, dass er nicht weiß, ob er noch lebt. Können Sie mir einen Tipp geben. Worauf ist zu achten, wie ist die Lebenserwartung? Der Baum habe in der Wohnung an einem sonnigen Platz inkl. Pflanzenheizung überwintert.

    Vielen Dank im Voraus,

    mfG

    Peter Preu

  59. Grüß Gott.
    Hab eine Frage. Und zwar hab ich mir eine Citrus Medica gekauft und sie in die Sonne gestellt. Aber irgendwie fallen die Blätter ab. NIcht alle auf einmal aber nach der Reiher. Viell. gieß ich zu wenig. Was meinen Sie. Lg Sandra

    1. Hallo,
      alle Citrus medica-Sorten sind pflegebedürftiger als z.B. die Kultursorten Zitrone oder Orange. Wichtig ist vor allem ein besonders warmer Standort, damit beugen Sie auch Blattverlust vor. Ideal ist eine möglichst lange von der Sonne beschienene Ecke oder Rückwind, die Wärme darf sich ruhig stauen. Auch wäre es hilfreich, wenn die Wand nachts noch etwas Wärme abgibt. Eine Klinkerwand erfüllt zum Beispiel diesen Zweck.
      Mit ein wenig Geduld und bedarfsgerechtem Gießen (also nicht zuviel!) wird die Zedratzitrone bald schon wieder austreiben.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  60. Hallo,

    ich habe vor ca. 6 Jahren einen Kern von einer Zitrone zum keimen gebracht und diesen auch eingesetzt. Das Pflänzchen ist in den ersten Jahre zwar sehr langsam, aber stetig gewachsen. Weiters bin ich auch des öfteren mit meiner Zitrone umgezogen, somit musste die Zitrone sich immer wieder an neue Standorte anpassen. Seit dem letzten Sommer wächst die Pflanze sehr schnell gerade nach oben. Die Pflanze sieht sehr stark und gesund aus. Mit kräftigen grünen Blättern und dicken Dornen (schätze mal weil sie nicht veredelt ist). Da ich in einer Wohnung, leider ohne Balkon wohne, stand sie eigentlich immer am Fensterbrett. Nun ist die Pflanze aber schon so hoch das es sich am Fensterbrett gar nicht mehr ausgeht.

    Ich muss zugeben, meiner Zitrone in letzter Zeit wohl zu wenig Aufmerksamkeit gegeben zu haben. Ich hätte sie schon viel früher schneiden sollen.

    Kann ich sie jetzt „radikal“ (also ca. um die Hälfte kürzen. Aktuell ist die Zitrone 1,30m hoch und die Blätter beginnen bei 40cm) zurückschneiden und wann soll ich das machen? Das Bäumchen hat keine richtige Krone, sondern steht nur so kerzengerade da. Der Stamm könnte auch etwas dicker sein (da hat wohl beim wachsen etwas der Wind gefehlt)

    Wenn ich die Pflanze kürze, kann ich den abgeschnittenen Teil auch wieder zum wurzeln bringen und einsetzen? Wäre doch super zum verschenken.

    Vielleicht können Sie mir helfen.
    Lieben Gruß aus dem sonnigen Wien
    Chris

    1. Hallo,
      Sie können die Pflanzen mit einem Schnitt „erziehen“. Dazu sollten Sie einen Haupttrieb bestimmen und entsprechende Nebentriebe an der Seite.
      Den Haupttrieb kürzen Sie um vielleicht 20%, die Nebentriebe um 30 %.
      Ein Anwurzeln der Zweige halte ich für eher unwahrscheinlich.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  61. Hallo, ich habe gerade bemerkt das auf meinem Zitronenbau überall kleine weiße klebrige Wölkchen sind. Sehe aber nichts krabbeln oder so.
    Vor allem befinden sie sich bei den Astverzweigungen, aber auch teilweise auf den Blättern. Was kann ich da tun?

    Vielen Dank für die Hilfe

    Gruß Hannes

    1. Hallo,
      es könnte sein, dass sich hier Wollläuse ankündigen. Sie sollten die weißen Wölkchen mit einem Tuch oder mit einem Wasserschlauch entfernen. Wenn Sie den Schlauch nehmen müssen, sollten Sie den Zitronenbaum hinlegen. Dann können Sie auch besser die Blattunterseiten erreichen.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  62. Hallo,

    Ich freue mich total das mein Citronenbaum so viele Blüten und dann so viele Früchte austrägt. Aber leider fallen diese dann immer wieder ab. Wäre es flei besser zwischendurch mal ein Paar Früchte abzumachen damit sich andere besser entwickeln?

    Lg und macht weiter so. Eure Seite ist klasse!

    1. Hallo,
      vielen Dank für das nette Feedback. Ein Citronenbaum hat in der Regel mehr Blüten, aus denen immer ein Fruchtansatz wird, als ernährt werden können. Daher wird häufig ein großer Teil abgeworfen. Es sollten allerdings -je nach Größe des Wurzelballens- einige übrig bleiben. Werden alle Fruchtansätze abgeworfen, fehlt der Pflanze etwas. Ich würde immer zunächst den Standort überprüfen. Dieser sollte jetzt im Frühjahr und natürlich auch im Sommer und Herbst, sonnig und warm sein. Weiter sollte der Citronenbaum regelmäßig gedüngt werden. Empfehlenswert ist Zitruszauber aus unserem Shop. Schließlich sollten Sie darauf achten, dass der Baum nicht zu nass ist, auch das ist ein häufiges Pflegeproblem bei Zitruspflanzen. Sie sollten nur gießen und düngen, wenn mindestens die obere Hälfte der Erde abgetrocknet ist.
      Bei weiteren fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      D. Große Holtforth

  63. Grüß Gott.

    Ich hab eine Frage wegen dem Standort des Zitronenbaums. Und zwar darf der Baum im Regen stehen. Also bei Regenwetter im Freien stehen. Ich kennen einen der stellt seinen nie unters Dach wenn es mal länger regnet und den seine Zitronen entwickeln sich prächtig. Der macht das schon viele Jahre so und ihm ist noch nie ein Baum dadurch kaputt gegangen. Darum meine Frage jetzt. Kann ich das mit meinem auch versuchen? Lg Sandra

    1. Guten Abend,
      Sie können einen Zitronenbaum ohne Probleme unter freiem Himmel aufstellen, so dass er auch Regen abbekommt. Wichtig ist, dass der Standort sonnig und warm ist. Höhere Temperaturen erreicht man allerdings vor einer Wand oder auch unter einem Terrassendach oder ähnlichem. Wenn ein solches -sonnendurchlässiges- Dach vorhanden ist, würde ich die Platzierung des Zitronenbaums unter dem Dach empfehlen. Wenn Sie kein Dach haben, ist es auch nicht schlimm. In der Regel kommt bei den meisten Regenfällen eher wenig Wasser bei den Kübelpflanzen an. Die Erde im Kübel sollte aber durchlässig sein und natürlich braucht der Topf auch einen Abfluss.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

      1. Vielen Dank für die schnelle Antwort. Gut dann kann ich ihn ohne Sorge vor meine Balkontür stellen. Wenn die Sonne scheint ist es richtig warm dort. Auch das mit dem giessen hab ich zur Zeit im Griff. BIn drauf gekommen das ich immer zu wenig gegossen habe. Lg Sandra

  64. Guten Tag Herr Holtforth,

    ich finde Ihre Webseite toll! Alle Achtung! Ich habe zwei Zitrusbäume, einen Calamondinbaum und einen Zitronenbaum. Während sich der Calamondin meiner Meinung nach gut entwickelt, so langsam werden die Früchte immer größer und immer heller, macht mir der Zitronenbaum etwas sorgen. Er sieht zwar gut aus – ich pflege ihn auch gut (hab mich diesbezüglich umfassend informiert), aber die Zitronen wollen nicht groß werden. Sie fallen entweder ab oder kriegen eine dunkle Farbe (lila). Ist das normal? Bin ich zu ungeduldig oder fehlt Ihnen was? Außerdem muss ich dazu sagen, dass ich ihn auch aufgrund von fehlerhaftem Umtopfen schon zwei mal um- bzw. eingetopft habe. Und ich bin immernoch nicht zufrieden. Beim Gießen setzt sich die Erde ab bzw. löst sich, sodass schon einige (obere) Wurzeln zum Vorschein kommen. Mit „oberen“ meine ich den Abschnitt wo die Wurzeln vom Stamm abgehen. Sollte ich ihn ein drittes mal neu eintopfen?

    1. Guten Tag,
      vielen Dank für das tolle Feedback, das mich natürlich sehr freut.
      Nun zu Ihrer Frage: Sie sollten etwas mehr Geduld aufbringen, ein drittes Mal umtopfen halte ich in dieser Jahreszeit, die die Hauptvegetationszeit der Zitruspflanzen ist, für ungünstig.
      Das wichtigste ist, dass die Pflanze austreibt und Blüten bildet. Es wird zwar aus jeder Blüte ein Fruchtansatz, aber nicht jeder Fruchtansatz wird auch zur Frucht ausgebildet, da durch die Veredelung mehr Blüten entstehen als der Wurzelapparat ernähren kann. Es sollten aber zumindest einige Zitronen übrig bleiben.
      Wenn das nicht der Fall ist, sollten Sie die wichtigsten Standortfaktoren überprüfen. Diese sind:
      – Sonnenlicht
      – Wärme
      – ausreichende Nährstoffversorgung, also Düngung (am Besten mit Plantas Zitruszauber)
      – wohldosierte Wässerung (Weniger ist mehr).
      Sie müssen auch berücksichtigen, dass die Pflanze für die Umsetzung der Pflegemaßnahmen eine gewisse Zeit benötigt. Gerade nach dem Umtopfen braucht die Pflanze Zeit, um neue Feinwurzeln zu bilden. Gerade in dieser Phase ist das oberirdische Wachstum häufig eingeschränkt (ein weiterer Grund gegen das erneute Umtopfen).
      Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen. Gerne können Sie mir noch ein Digitalfoto mailen, dann kann ich Ihnen weitere konkrete Ratschläge geben.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

      1. Vielen Dank für die schnelle Antwort. Seien Sie sich sicher, dass ich das nächste Mal hier einkaufe. Ich habe Ihnen eine E-Mail mit Fotos geschickt. Viele Grüße

  65. Hallo,
    wir haben vor 2 Jahren ein kleines Bäumchen mit 2 Früchten bekommen und alles war gut. Vor etwa 1 Jahr hat mein kleiner Sohn alle Äste abgeschnitten und es ist seit dem nur 1 Ast nachgewachsen und er hat keine Blüten oder Früchte, was kann ich machen, dass er wieder groß wird?

    1. Ach ja eins noch kann ich in jetzt noch umtopfen oder anders wenn ist dafür die Beste zeit?

    2. Hallo,
      vielen Dank für die Anfrage. Sie müssen die Pflanze warm und sonnig aufstellen und vor allem nicht zuviel gießen. Die Feuchtigkeit können Sie mit dem Feuchtigkeitsmesser aus unserem Shop überprüfen. Wenn die Pflanze wieder austreibt, sollten Sie regelmäßig (also ca. 1 x pro Woche) düngen. Dazu empfehle ich Plantas Zitruszauber, ebenfalls bei uns im Shop erhältlich.
      Insgesamt müssen Sie viel Geduld aufbringen, die Pflanzen brauchen einige Zeit, bis sie wieder „anspringen“.
      Viele Grüße
      Dominik Große Holtforth

  66. Hallo Herr Große Holtforth,

    ich mal wieder. Mein Zitronen-Bäumchen hat ja den Winter gut überstanden und hat an seinem Standort im Treppenhaus bereits zahlreich geblüht…Vor lauter „nichttrauen“ dem Wetter vor allem, hab ich es auch erst Mitte/Ende April auf den Balkon gestellt….

    Jetzt hab ich entdeckt, dass manche Blätter einen klebrigen Film haben. Also Schädlingsbefall…was kann ich tun? richtig gesehen hab ich aber noch keine krabbelnden Tierchen. Es hat ja die Zeit bereits oft ziemlich geregnet, und da es frei steht, mein Balkon hat keine Überdachung bekommt es natürlich imemr voll den Regen ab.

    Auch entwickeln sich manche Blätter vom vollen Grün zu hell gepunkteten oder eben hellen Blättern….Giessen tu ich einmal in der Woche, nach Messung mit dem Feuchtigkeits-Messer von Ihnen, wenns auch unten trocken ist, bekommt es wieder einen Schwung mit Plantus Zitruszauber. Blattverlust gibt es auch nicht und einrollen tun sich die Blätter auch net….Fruchtansätze fallen leider sehr leicht ab….Blüttenansätze gibt es noch genug….

    Freue mich über Erkenntnis und Tipps.

    Freundliche Grüße
    Alexandra Ring…

    kann Ihnen gerne auch Fots zukommen lassen…

    1. Hallo Frau Ring,
      vielen Dank für die Nachricht, schön von Ihnen zu hören und schön, dass Ihr Zitronenbäumchen gut durch den Winter gekommen ist. Der klebrige Film deutet auf ein saugendes Insekt hin, in der Regel haben wir es mit Läusen zu tun. Ein Klassiker wäre die Schildlaus, die wie ein kleiner Schildkrötenpanzer auf Blattadern und Zweigen sitzt. Ich würde versuchen, die Pflanze zu säubern, dabei würde ich sie einmal hinlegen und ausgiebig von unten untersuchen, denn von oben sieht man die Läuse schlecht.
      Wenn Sie Läuse entdecken, können Sie diese mechanisch (z.B. mit einer alten Zahnbürste) oder mit Seifenlauge entfernen. Fotos sind immer hilfreich, gerne dürfen Sie mir etwas mailen.
      Beste Grüße
      Dominik Große Holtforth

  67. Hallo,
    ich habe mir im März ein Citrus limon Bäumchen im Markt gekauft. Das Bäumchen stand über Ostern im beheizten Wintergarten. da wir nicht zu hause waren und auch das Wetter sehr kühl und wenig sonnig war, wurde es 4 Tage nicht gegossen. Alle Blätter sind zu Taback geworden und abgefallen. Ich habe die Pflanze dann auf den verglasten
    Treppenaufgang nach draußen gestellt. Als es noch einmal kalt wurde, kam er wieder in den Wintergarten, wo er sehr stark ausgetrieben hat. Die triebe sind aber einseitig nach oben und an der anderen Seite ,den älteren Trieben sind sehr viele Blüten. Das Bäumchen ist aber auch um ein Spalier gewickelt worden. Nun weiß ich nicht, ob es sich um Wasserschosse, oder echte Triebe handelt. Soll ich die auch um das Spalier ranken lassen oder abschneiden?

    1. Hallo,
      Wasserschosse erkennen Sie daran, dass dieses sehr schnell und höher wachsen als andere Triebe. Die Zweige wirken fast gummiartig und man sieht ihnen an, dass sie keine Blüten tragen werden. Sie sollten die Wasserschosse entfernen. Wenn Sie unsicher sind, können Sie mir gerne ein Foto an info@meine-orangerie.de mailen, dann kann ich Ihnen konkreter helfen.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

    1. Hallo,
      neue Triebe sind sehr wichtig, damit die Pflanze neues Laub produzieren kann. Nur wenn die Triebe sehr schnell wachsen -das nennt man dann Wasserschösse oder geile Triebe- sollten diese entfernt werden, da das fruchttragendes Holz ist.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

      1. Was heißt schnell wachsen? Wohet weist ich das es schnell wachsene triebe sind?
        Die triebe bei sind nur ganz oben aud der pflanze

        1. Diese Triebe wachsen schneller als andere, sind also deutlich länger. Die Konsistenz der Zweige ist dünn und fast gummiartig. Man sieht Ihnen an, dass sie wenig Substanz haben. Gerne können Sie mir ein Digitalfoto mailen, dann kann ich Ihnen genau sagen, was zu schneiden ist und was nicht.
          Viele Grüße
          D. Große Holtforth

  68. Hallo Herr Holtforth,

    diese Woche habe ich mir im Pflanzengeschäft einen Zitronenbaum und ein Limettenbäumchen gekauft und diese nun gemeinsam in einen großen (länglichen) Topf gepflanzt.
    Unsere italienische Putzfrau hat mir nun den Hinweis gegeben, die beiden Pflanzen wieder zu trennen wegen ihrer unterschiedlichen Wutzelbildung (Zitrone in die Tiefe, Limettenbaum in die Breite).

    Stimmt das oder kann ich die beiden doch zusammen im Topf lassen?

    Vielen Dank & Grüße,
    Raffaela Wiesenfeldt

    1. Hallo Frau Wiesenfeldt,
      vielen Dank für die Anfrage. Allenfalls ist das Argument aus meiner Sicht nicht wirklich zutreffend, bzw. relevant. Es dauert einige Zeit, bis Zitruspflanzen den Kübel durchwurzelt haben, Rivalitäten kann ich mir bei den sehr ähnlichen Pflanzen nicht vorstellen.
      Grundsätzlich stellt sich aber die Frage, welche Limette Sie haben. Aus der Sorte ergeben sich durchaus andere Gründe, die Pflanzen zu trennen. Wenn Sie etwa eine Mexikanische Limette (Citrus aurantifolia) besitzen, ist die wärmeliebender als die Zitrone und benötigt einen wärmeren Standort als die Zitrone. Ich würde dem Rat der Putzfrau folgen -wenn auch aus anderem Grund- und die Pflanzen getrennt einpflanzen, damit Sie sie im Kübel flexibler behandeln können. In das längliche Gefäß können Sie zB. auch sehr schön Kräuter -zB. unter die Zitrone- unterpflanzen.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

      1. Hallo Herr Holenforth,

        vielen Dank für die schnelle Antwort.
        Ich habe nun die Pflanzenzettel rausgesucht und folgendes gefunden:
        Beim Limettenbaum handelt es sich um eine Caipi Limette (Citrus latifolia). Bei dem Zitronenbaum handelt es sich um eine Bergamotte (Citrus bergamia).

        Lt. Beschreibung benötigen beide Pflanzen viel Sonne und einen windgeschützten Standort. Derzeit steht der Topf auf dem Südbalkon, im Winter kommt er ins helle Treppenhaus.

        Grüße,
        Raffaela Wiesenfeldt

        1. Hallo Frau Wiesenfeldt,
          vielen Dank für die Nachricht. Ihre -sogenannte- Caipi-Limette ist eine Tahiti oder Persische Limette, die längliche und zitronenähnliche Früchte bekommt. Die runden und für Caipirinha typischen Limetten trägt die Mexikanische Limette, die botanisch Citrus aurantifolia heißt.
          Die gute Nachricht ist, dass beide Arten -Bergamotte und Tahiti-Limette- robust sind und gut überwintert werden können.
          Viele Grüße
          D. Große Holtforth

  69. Hallo,habe ein Zitronenbaum der sehr geblüht hat .Aber was mir auffällt eine Frucht ist halb so gross wie eine Walnus und fängt von unten an schwarz zu werden.Was kann das sein.Ich habe ihn erst vor 2 Monaten gekauft,hat bei mir das erste mal geblüht.Danke im vorraus

    1. Hallo,
      bei Zitronenbäumen entwickelt sich jede Blüte auch zu einer Frucht. Aber nicht alle Früchte können bis zur Reife gebracht werden, einige sterben ab. Das ist bei Ihrer „braunen Zitrone“ passiert. Sie können Sie einfach entfernen, indem Sie sie rausdrehen. Das entlastet die Pflanze und hilft Ihr, die anderen Früchte heranwachsen zu lassen.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

    1. Hallo,
      die Früchte sind reif, wenn Sie gelb sind und nicht mehr wachsen. Ab dann können Sie geerntet werden. Die Früchte sollten mit der Rosen- oder Gartenschere vom Baum geschnitten werden.
      Viele Grüße
      Dominik Große Holtforth

  70. Grüß Gott.

    Ich hab ein Problem mit meinem Zitronenbaum. Nun an sich schaut die Pflanze gesund aus. Nur fallen fast täglich 2-3 Blätter. Manche sind vertrocknet andere sind noch schön grün und fallen auch. Nachdem sich die Blätter mal eingerollt haben hab ich sie mit einen halben Liter Wasser gegossen das wieder schön ablaufen konnte. Hab das bei einer gelesen die das auch macht und damit keine Probleme hat. Die Blätter sind wieder ausgerollt. Ich kenn mich schön langsam nicht mehr aus. Er steht bei mir auf der überdachten Terrasse ohne Pralle Mittagssonne. Ganz ins Freie trau ich mich nicht den er mag ja keine Zugluft. Übrigens Blühen tut er und bei er Krone kommen neue Blätter nur unten fallen sie. Lg

    1. Guten Tag,
      dass ein Zitronenbaum ältere Blätter verliert, ist normal. Ungefähr alle zwei Jahre wird das Laub komplett ausgetauscht. Sie sollten aber vorsichtig sein, wenn Sie nur auf sich einrollende Blätter achten: Blätter rollen sich nach meiner Erfahrung nur ein (um die Längsachse), wenn der Zitronenbaum sehr viel zu wenig oder sehr viel zu viel Wasser hat. Häufig wird ein Zitronenbaum eher übergossen als dass er wegen zuwenig Wasser vertrocknet.
      Die wichtigsten Erfolgsfaktoren sind ein vollsonniger und warmer Standort, Zugluft ist aus meiner Sicht kein so großes Problem (zumindest nicht, wenn der Baum halbwegs geschützt steht). Dann sollte man den Zitronenbaum in der Vegetationszeit -also jetzt- regelmäßig düngen, aber nur wenn auch gegossen werden muss. Gießen sollten Sie, wenn die obere Hälfte der Erde abgetrocknet ist. Bei noch kühlen Temperaturen in den Frühlingsnächten hält sich der Wasserbedarf der Zitruspflanzen noch sehr in Grenzen. In unserem Shop erhalten Sie einen Feuchtigkeitsmesser, mit dem Sie sehr präzise die Feuchtigkeit in der Erde messen können.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

      1. Guten Tag, meinen Zitronenbaum Pflege ich seit drei Jahren. Er steht im Sommer auf einem nach Südwesten ausgerichteten sonnigen Terrassenplatz. Im Winter steht er an einem hellen nach Osten ausgerichteten Platz im Wohnraum. Mein Problem ist, das er trotz Pflege nicht so richtig gedeihen will. Aufwändige Maßnahmen durch den Fachmann brachten ebenfalls nicht den gewünschten Erfolg. Immer wieder „kriechen“ die Blätter sich zusammen obwohl sie eigentlich gesund aussehen. Mittlerweile bin ich sehr unsicher geworden – was ist denn nun richtig und wann mache ich etwas falsch! Gießt man von oben oder sollte er sich sein Wasser von unten ziehen können? Haben Sie eine Lösung für mein Problem? LG Lucia Löbbing

        1. Guten Abend Frau Löbbing,
          wichtig ist es, die Ursachen für das Problem herauszufinden. Wie verläuft denn die Überwinterung? Verliert der Zitronenbaum viele Blätter oder kommt er gut wieder aus dem Winterquartier zurück? Er sollte so lange es geht draußen steht, am Besten von April bis November. Der Platz sollte vollsonnig und warm sein. Der Zitronenbaum braucht wenig Wasser, das von oben gegossen werden sollte. Auch muss das Wasser ablaufen können. Regelmäßige Düngung -am besten mit Zitruszauber aus unserem Shop- ist genauso ein Erfolgsfaktor wie neue Erde, die der Zitronenbaum alle zwei Jahre braucht.
          Gerne können Sie mir auch ein Digitalfoto mailen: info@meine-orangerie.de.
          Ich hoffe, ich konnte Ihnen schon ein wenig helfen und stehe für weitere Auskünfte gerne zur Verfügung.
          Viele Grüße
          D. Große Holtforth

  71. Hallo ich habe mir vor einer Woche ein Zitronenbäumchen gekauft.kann ich die Zitrone die da hängt essen oder eher nicht und kann ich sie schon nach draußen in den Garten stellen

    1. Hallo,
      ob Sie die Pflanze essen können, müssten Sie beim Verkäufer in Erfahrung bringen. In der Regel sind Zitruspflanzen in den Baumschulen aber mit Pflanzenschutz behandelt worden, so dass man nur die „eigene Ernte“, die unbehandelt bleibt, verzehren sollte.
      In den meisten Regionen Deutschlands können Sie die Zitruspflanzen im April schon rausstellen, Sie müssen allerdings auf Nachtfröste achten und den Zitronenbaum bei Frost schützen.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  72. Hallo zusammen

    Ich habe seit letztem jahr (ca. Juni) einen zitronenbaum welchen ich diesen winter das erste mal überwintert habe.
    Beim überwintern sind mir einige fehler unterlaufen und der baum hat leider all seine Blätter bis auf ca. 20stk verloren.
    Nun steht er wider auf der terasse in der sonne
    Leider kann ich nur ein sehr bescheidenes wachstum feststellen. Ich habe heute 2 von insgesammt 5 früchten entfernt in der hoffnung dass der baum die energie ins wachstum bzw. In neue Blätter steckt und nicht mehr in die früchte.

    Ich bin mir nicht sicher wie ich ihn weiter unterstützen kann oder ob ich nun einfach nur noch warten kann und auf eine besserung hoffen muss.

    Hatt jemand einen tipp?

    Danke schonmal im voraus

    1. Hallo Stephan,
      vielen Dank für die Anfrage. Sie müssen ein wenig Geduld haben. Noch sind die Nachttemperaturen kühl, so dass sich das Wachstum der Pflanzen in Grenzen hält. Wenn es aber dauerhaft durchschnittlich über 10°C warm ist, dürfte sich schon bald etwas tun. Das allerwichtigste ist, dass Sie jetzt Ihre Pflanze nicht übergießen. Sie hat nur noch wenig Laub und kann entsprechend Feuchtigkeit schlechter verdunsten. Gießen Sie nur, wenn die obere Hälfte der Erde abgetrocknet ist. In unserem Shop finden Sie einen Feuchtigkeitsmesser, der für die Bestimmung des richtigen Gießzeitpunkts sehr hilfreich ist.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  73. Hallo und guten Tag,

    ich habe mir letztes ein Kumquat-Bäumchen gekauft. Es blühte wunderschön und hatte auch viele Früchte.
    im Winter musste ich es in ein unbenutztes Schlafzimmer stellen. Nur bei Frost beheizt und ansonsten ca. 10 Grad. Jetzt verlor es sämtliche Blätter ( ich dachte ich hätte zu wenig gegossen) und die Seitentriebe sind grau statt grün .
    Ich habe das Bäumchen in Erde für Zitruspflanzen umgetopft. . Kann ich darauf hoffen, dass es sich wieder erholt?
    Vielen Dank für Ihre Hilfe

    Renate

    1. Hallo Renate,
      vielen Dank für Ihre Anfrage. Wichtig ist, dass Sie durch das Umtopfen die Ursache -nämlich zu feuchte Wurzeln- beseitigt haben. Ein Vitalitätstest, bei dem Sie ein wenig Rinde abknibbeln und nachsehen, ob es dahinter noch grün ist, sagt Ihnen, ob die Pflanze noch vital ist. Schneiden Sie alle abgestorbene Pflanzenteile ab, das entlastet die Pflanzen und hilft Ihnen beim Wiederaustrieb. Das Wichtigste ist aber ein geschützter Platz an der Sonne, vielleicht haben Sie eine Haus- oder Gartenwand, die tagsüber Wärme speichert und diese Nachts wieder abgibt. Das dürfte der Pflanze auch helfen.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  74. Hallo,
    mein Zitronenbaum hat die Überwinterung im Wintergarten sehr gut überstanden. Er treibt aus und die Früchte entwickeln sich zusehends. Nach dem Ausquartieren vor ein paar Wochen stellte ich fest, dass einige der alten Blätter helle unregelmässige Flecken bekamen und nun nach und nach abfallen. Frost hat er nicht bekommen und zu feucht ist die Erde auch nicht. Kann es sich um Sonnenbrand handeln, obwohl in den Wintergarten auch die Sonne hineinschien? Woran kann es liegen? Für einen Tip wäre ich sehr dankbar.
    Schöne Grüße aus Bremen!

  75. Mein Zitronenbaum setzt Früchte an, blüht dann nochmal extensiv und verliert die angesetzten Früchte –
    auch die aus den neuen Blüten.
    Er steht im kalten Wintergarten und wird nach Anleitung mit Zitronendünger ( Neudorf) gedüngt und ist m.E.
    auch nicht zu nass oder zu trocken.

    Warum verliert er die angesetzten Zitronen??#
    Danek im voraus für Ihre Hilfe und herzlichen Gruß
    C.C.

    1. Hallo,
      es hängt vor allem von der Größe des Wurzelballens ab, wieviel Früchte ein Zitrusbaum tragen kann. Da jede Blüte auch ein Frucht bildet, ist es bei kleineren Bäumen unweigerlich, dass sie einen Teil der Fruchtansätze verlieren. Wenn allerdings alle abfallen, muss in der Tat nach Defiziten geschaut werden. Zunächst könnte es an zu wenig Sonne und Wärme liegen: Stellen Sie Ihren Baum so früh wie möglich raus. Dann kann die Erde verbraucht sein, alle zwei Jahre sollte umgetopft werden. Und schließlich könnte die Düngung unzureichend sein. Sie können ja mal die Nährstoffkombination des Neudorfe-Dünger mit unserem Zitruszauber aus dem Orangerieshop vergleichen. Sicher ist Neudorff ein sehr guter Hersteller, aber Zitruszauber ist nach meiner Erfahrung ein wirklich gut geeigneter Zitrusdünger.
      Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.
      Viele Grüße
      Dr. Dominik Große Holtforth

    1. Hallo,
      es hängt natürlich vor allem von Sonne, Wärme und richtiger Pflege ab, aber wenn alles stimmt, können Sie 6 – 8 Monate nach der Blüte ernten. Das Gute bei der Zitrone ist: sie blüht immer wieder, so dass mehrere Generationen Blüte und Früchte an einem gesunden Baum wachsen. Ein größerer Zitronenbaum kann also eine komplette Familie versorgen (bei normalen Bedarf).
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  76. Hallo
    Habe auch einen selbstgezogenen Zitronen Baum,ca.7-8 Jahre.Hat sehr schöne dunkelgrüne Blätter und duften sehr gut nach Zitrone.Hat auch noch nie geblüht.Meine Frage:Kann man einzelne Äste veredeln,oder muß der ganze Stamm veredelt werden.Stamm durchmesser ca. 5 cm.Vom veredeln habe ich leider keine Ahnung.
    Viele Grüße

    1. Hallo,
      vielen Dank für Ihre Anfrage. Leider können Sie Ihren Baum nicht veredeln. Bei der Veredelung nimmt man eine robuste Unterlage, z.B. die dreiblättrige Orange oder die Pomeranze. Darauf wird dann ein fruchtbares Edelreis von einem älteren Baum genommen, also ein solcher Ast, der bereits Blüten und Früchte getragen hat.
      Bei Ihrem Baum müssen Sie warten, bis er alt genug ist. Nach meinen Erfahrungen müsste es aber bald losgehen. Wichtig ist ein vollsonniger Platz, regelmäßige Düngung mit Zitrusdünger und eine gute Überwinterung.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  77. Hallo,
    wir haben ein etwa 8 Jahre altes Zitronenbäumchen, das wir im unbeheizten Wintergarten überwintern (hell + min. 5°C). Leider haben wir seit 2 Jahren keine Früchte mehr an dem Baum (trotz regelmäßigem Citrodünger in den Wachstumsperioden). Im letzten Jahr wurde die Zitrone deshalb umgetopft; sie wächst gut, bildet aber keine Blüten. Jetzt hat die Pflanze wieder einen Wachstumsschub (bildet lange kräfte Triebe am letztjährigen Holz), aber Blüten sind nicht dabei. Am Standort kann´s m.E. nicht liegen: unsere anderen Zitrus, die ebenfalls im Wintergarten stehen, bekommen die ersten Blüten bzw. bilden schon erste Früchte aus. Was können wir tun ?

    1. Hallo Frau Wetzlar,
      vielen Dank für die Anfrage. Ich verstehe richtig, dass der Baum schon mal geblüht und gefruchtet hat? Wenn das so ist, ist es in der Tat sehr merkwürdig. Sieht das Laub gesund, dh. dunkelgrün aus? Wenn ja, können Sie nur noch die Zusammensetzung Ihres Zitrusdünger überprüfen. Schauen Sie doch mal in unserem Shop nach Zitruszauber, der ideal für die Pflanzen ist. Sollte Ihr Dünger von der Nährstoffzusammensetzung abweichen, würde ich vielleicht den Dünger wechseln. Gerne können Sie mir auch ein Digitalfoto an info@meine-orangerie.de mailen, vielleicht kann ich dann noch mehr sehen und sagen.
      viele Grüße
      D. Große Holtforth

      1. Ja, der Baum hat bereits mehrfach geblüht und Früchte ausgetragen. Die Blätter sehen gesund aus und sind mittel bis dunkelgrün (an den Spitzen anfangs leicht dunkelrot). Seit einigen Wochen nutze ich Ihren Dünger, der Austrieb wurde kräftiger aber Blütenansätze sind nicht dabei. Wie bekomme ich ein Bild hochgeladen ?
        Viele Grüße

        PS: Es handelt sich nicht um einen selbstgezogenen Baum !

  78. Auf den Blaettern bilden sich kleine Harztropfen und sie werden klebrig. Woher kommt das und wie kann man das vermeiden?

    1. Hallo,
      wenn der Harz süß ist, könnten es Zuckerreste von saugenden Insekten wie etwa Schildläusen sein. Ist es Baumharz kann eine Pilzinfektion die Ursache sein.
      Untersuchen Sie also die Pflanze gründlich, ob Sie Schädlinge finden. Falls ja, lassen sich diese bei geringem Befall mechanisch entfernen oder auch mit einer Seifenlauge. Bei einer Pilzinfektion müsste ich mir das Schadbild einmal genauer ansehen.
      Gerne können Sie mir daher ein Digitalfoto an info@meine-orangerie.de mailen, dann kann ich sicher mehr sehen und sagen.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  79. Danke für rasche Antwort!
    Eins noch,
    brauchen die viel sonne oder halb Schatten?
    wie oft soll ich in der woch gießen?

    Danke im voraus

    1. Hallo,
      gern geschehen 😉
      Zitruspflanzen brauchen sehr viel Sonne und wenig Wasser. Daher sollte man sie an einem vollsonnigen, geschützten Platz aufstellen und nach Bedarf gießen. „Bedarf“ heißt, dass dann gegossen wird, wenn die Erde weitgehend abgetrocknet ist. Bei uns im Orangerieshop gibt es einen praktischen Feuchtigkeitsmesser, mit dem man genau feststellen kann, ob die Erde trocken ist oder feucht.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  80. Hallo

    Ich habe da mal ne frage! Und zwar habe ich gestern mein Zitronenbaum raus auf die Terrasse gestellt, und am nächsten Tag habe ich gesehen das die neuen nachgewachsenen Triebe nach unten hängen! Was bedeutet das?

    1. Hallo,
      nach meiner Erfahrung ist das nur eine leichte Empfindlichkeit gegen kühlere Temperturen. Bei echten Kälteschäden wären die Triebe matschig. Sobald es etwas wärmer ist und die Blätter Wasser ziehen, werden Sie sich bestimmt wieder aufrichten.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  81. Hallo! Ich habe mir ein zitr. Baum gekauft mit mind. 15 Früchte. Die sehen reif aus. Soll ich warten bis die von selbst runtergefallen? Oder kann ich die abmachen , abdrehen oder abschneiden. Was ist desünder ? Alle auf einmal? Oder kann ich ein paar hängen lassen ?

    1. Hallo,
      die Früchte, die am Baum sind, sollten sie erst dann entfernen, wenn Sie überreif sind. Essen sollten Sie sie ohnehin nicht, da der Baum vermutlich mit Pflanzenschutz behandelt wurde. Lassen Sie sie einfach dran, bis neue Früchte kommen, dann können Sie sie abschneiden. Es dauert bei uns sehr lange bis eine Zitrone wegen Überreife abfällt.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  82. Hallo, ich habe einen Zitronen Baum in einem Wintergarten ähnlichen Wohnzimmer stehen. Ergo ist es dort zwar super hell, aber auch im Winter ziemlich warm, ca. 22 °C . Einen kühlen Platz habe ich nicht. Wird das ein Problem?
    Viele Grüße

    1. Hallo,
      die hohen Temperaturen können ein Problem, wenn es im Winter aufgrund langer Phasen bedeckten Himmels eher dunkel ist. Es hängt aber auch vom Alter und der Größe des Baums ab: ein jünger Baum gewöhnt sich gut an die Bedingungen im Wintergarten, ein älterer, größerer Baum tut sich da schwerer. Wichtig ist, dass Sie bei Blattfall nicht zuviel gießen, das Gegenteil ist von Nöten. Es stellt sich auch die Frage, ob Sie den Baum ganzjährig im Wintergarten haben oder nur im Winter. Ersteres ist sicher besser, dann gewöhnt sich der Baum an den Standort.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  83. Hallo,
    ich habe einen selbtgezogenen Zitronenbaum, der ca. 7 Jahre ist, er hat noch nie Blüten getragen, im Winter steht er im kl Vorraum, läßt immer alle blätter fallen, jetzt steht er nackt da, da ich aber weiß das die Blätter wieder kommen, bin ich nicht beunruhigt, das macht er jedes jahr! doch jedes Jahr frag ich mich ab wann ich ihn rausstellen kann, also ab wann sollte man ihn ins freie stellen, ich hab nämlich angst wg Frost!!???
    LG

    1. Hallo,
      vielen Dank für die Anfrage. Die Antwort ist nicht ganz einfach: auf der einen Seite sollten Sie den Baum so früh wie möglich rausstellen, da er das direkte Sonnenlicht braucht, um wieder auszutreiben. Auf der anderen Seite muss es frostfrei bleiben. Dabei halten Zitronenbäume, wenn sie geschützt stehen, ein wenig Nachtfrost aus. Aber alles was kälter als -2°C ist, ist gefährlich. Schauen Sie sich doch einmal die langfristige Wettervorhersage an, die Prognosequalität ist mittlerweile ganz gut. Sobald diese frostfreie Nächte anzeigt, sollten Sie den Baum rausstellen. Wenn es danach noch mal kalt werden sollte, können Sie den Baum auch für ein oder zwei Nächste noch einmal reinholen. Oder Sie schützen ihn mit einer Decke o.ä.
      Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen und drücke die Daumen, dass sich Ihr Baum rasch erholt.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

      1. Vielen Dank f ihre Antwort!!!
        ICh hab mir gleich mal die nächsten 4 Tage angeschaut, er bleibt noch im Vorraum, kann am Sonnstag bis zu -5 Grad bekommen!!
        Fürmich war wichtig wieviel Frost Zitrospflanzen aushalten!!!
        Danke nochmal
        GLG
        Claudia

  84. HALLO! Auf vielen Pflegehinweiskärtchen von Zitronenbäumchen steht, dass die Früchte zum Verzehr nicht geeignet sind. Wie ernst ist diese Empfehlung zu nehmen? Lf Birgit

    1. Hallo,
      der Hinweis wird zunächst deswegen gegeben, da die Pflanzen nicht als Lebenmittel sondern als Zierpflanze verkauft werden. Es ist also eine Frage der Warendeklaration und wie die Waren behandelt werden. Wenn man Lebensmittel verkauft und versendet, muss man z.B. ganz andere hygienische Auflagen erfüllen. Es gibt aber auch einen konkreten Hintergrund: Die Pflanzen werden in den Baumschulen mit Pflanzenschutzmittel behandelt wie übrigens andere Obstgehölze auch. Diese bauen sich nach einer gewissen Zeit wieder ab, so dass man Früchte, die man selbst von der Blüte bis zur Ernte ohne chemischen Pflanzenschutz gezogen hat, unbedenklich verwenden kann.
      Ich hoffe, diese Informationen helfen Ihnen weiter.
      Viele Grüße
      Dr. Dominik Große Holtforth

  85. Hallo,
    ich bin begeistert von Ihrer Webseite und dem Forum. Damit helfen Sie vielen Zitruspflanzen-Liebhabern!
    Zu meiner Frage: mein Zitronenbaum ist ca. 6 Jahre alt und bekommt schöne Früchte, allerdings werden diese nicht gelb. Stattdessen fallen sie irgendwann grün ab. Was mache ich falsch?

    Danke und viele Grüße,
    Alexandra

    1. Hallo Alexandra,
      vielen Dank für das freundliche Feedback, über das ich mich sehr gefreut habe. Ihre Frage lässt sich ohne Weiteres nicht beantworten. Es kann nur am Standort oder an den Nährstoffen liegen. Auch hängt es von der Größe des Baumes ab. Da Zitruspflanzen Selbstbefruchter sind, wird aus jeder Frucht eine Blüte. Allerdings kann die Pflanze bei einem noch kleinen Wurzelballen nur einen kleinen Teil der Fruchtansätze zur Reife bringen. Das hat damit zu tun, dass die meisten Zitruspflanzen, die erhältlich sind, veredelt wurden. Das heißt, dass der obere Teil der Pflanze älter ist als die Wurzeln. Allerdings sollten zumindest einige Früchte heranwachsen und reifen. Voraussetzung dafür ist ein vollsonniger Standort, gute durchlässige Erde, regelmäßige Düngung und bedarfsgerechtes Gießen. Gerne können Sie mir ein Digitalfoto an info@meine-orangerie.de mailen, dann kann ich vielleicht mehr sehen und sagen.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  86. mein zitronenbaum ist voller blattläuse mit hellbrauner fabe und einer glänzenden klebriger schicht. was kann ich dagegen machen ?

    1. Hallo Frau Metze,
      vielen Dank für die Anfrage. Vermutlich steht Ihr Zitronenbaum in einem eher warmen Raum, wo die Läuse sich gut vermehren können. Ich würde den Baum zunächst einmal ins Kühle stellen, je nach Region und Temperaturvorhersage auch durchaus schon nach draußen. Draußen würde ich den Zitronenbaum auch mit einem Wasserschlauch abspritzen, damit die Läuse abfallen. Auf diese Weise verschwindet auch der klebrige Belag, denn es handelt sich um Zucker. Legen Sie den Baum zum Abspritzen hin und spritzen Sie mit einem scharfen Strahl die Läuse von den Blättern.
      Wenn Sie die Läuse grob entfernt haben, könnten Sie draußen Nützlinge wie Marienkäfer einsetzen. Das macht aber nur Sinn, wenn es auch wärmer ist. Wenn Sie die Pflanze doch noch ins Haus holen, wäre der nächste Schritt das Absprühen mit Seifenlauge. Auch dazu sollten Sie den Zitronenbaum hinlegen, damit nicht zuviel Lauge ins Erdreich kommt.
      Ich hoffe, ich konnte Ihnen damit eine „Erste Hilfe“ geben, bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  87. Hallo,

    Wir haben seit 1 Woche ein kleines Zitronenbäumchen ca 80cm groß. Er steht im Wohnzimmer sehr hell (keine direkte Sonneneinstrahlung). Innerhalb von 8 Tagen hat er ca 35 neue Blüten angesetzt die auch schon kleine Früchte bilden. Nun meine Frage: sind das nicht zu viele Blüten? Er hat drei kleine Äste am Hauptstamm. Das Gewicht kann er doch gar nicht tragen, oder?

    1. Hallo,
      das Zitronenbäumchen reguliert die Zahl der Früchte, die heranreifen können. Zunächst wird aus jeder Blüte ein Fruchtansatz, dann aber werden etliche Fruchtansätze abgeworfen und nur einige bleiben übrig. Hintergrund ist, dass die Pflanze veredelt wurde, dh. der fruchttragende Teil ist älter als der Wurzelapparat, der nur kleine Mengen an Früchten versorgen kann.
      Achten Sie unbedingt im Wohnzimmer darauf, dass der Zitronenbaum sehr viel Licht bekommt, häufig ist es in Wohnräumen zu dunkel und gleichzeitig zu warm, so dass die Pflanze die Blätter abwirft. Die meisten Zitruspflanzen sind Freilandpflanzen, Sie sollten Ihren Zitronenbaum auch baldmöglichst rausstellen.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  88. Hallo,
    ich habe seit vier Jahren einen großen Zitronenbaum und seit letztem Jahr einen Orangenbaum.
    Mein Zitrusbaum hat seit drei Jahren gelbe Blätter trotz Eisendünger und Umtopfen im letzten Jahr.
    Ich habe beide Bäume diesen Winter probiert unter unseren überdachten Terrasse mit einwickeln und Kokosfasertopf zu überwintern.
    Ich habe mir gedacht die Töpfe werden immer schwerer und ich riskiere es….
    Jetzt verlieren beide die Blätter, was kann ich jetzt tun und war es doch ein Fehler???

    Liebe Grüße Susanne Hintzen

    1. Hallo Frau Hintzen,
      vielen Dank für Ihre Nachricht. Welchen Dünger verwenden Sie denn? Sie sollten einen ausgewiesenen Zitrusdünger verwenden, wir empfehlen Zitruszauber, den Sie auch im Orangerieshop kaufen können.
      Die gelben Blätter können als Ursache zu viel Feuchtigkeit in der Erde haben, gießen Sie immer nur nach Bedarf. Die Erde kann ruhig auch mal komplett abtrocknen. Gerade im Winter, wenn es kühl ist, brauchen die Pflanzen nur sehr wenig Wasser.
      Der Blattverlust hängt mit einer Störung des Temperatur-Licht-Verhältnis zusammen. Entweder bekommt die Pflanze zu wenig Licht, oder zuviel. Im Letzten Fall werden die Blätter von der Sonne gewärmt, während die Wurzeln noch kalt sind. Der Stoffwechsel-Kreislauf der Pflanze ist gestört, zur Regulierung werden die Blätter abgeworfen.
      Es war nur dann ein Fehler, die Pflanzen draußen zu überwintern, wenn diese Frostschäden davon getragen haben. Bei Frost werden zuerst Blüten, dann Blätter und schließlich Zweige und Äste geschädigt. Sie sehen das den abgestorbenen Pflanzenteilen aber auch an. Vielleicht ist es für Ihre Pflanzen das Beste, wenn Sie sie auspacken und in die Sonne stellen. Wenn Sie in einer eher milden Region wohnen, wie etwa dem Rheinland, können Sie das ruhig schon machen. Behalten Sie aber die Nachttemperaturen im Auge, notfalls müssen Sie die Pflanzen noch einmal einpacken.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  89. Sehr geehrter Herr Dr. Große Holtforth,
    ich bekam im Juni 2013 ein Zitrusbäumchen geschenkt. Habe Zitronen geerntet und ihn auch gut über den ersten Winter bei mir zuhause gebracht. Unter 10°C am Ostfenster. Diesen Winter ist alles anders. Er steht im gleichen Raum, wie letzten Winter, bei gleichen Temperaturen, gleicher Wasserzufuhr und Licht. Doch seit nach Weihnachten wirft er merklich mehr Blätter ab und sogar immer mehr Früchte, nicht nur die kleinen (waren etwas schwarz), sondern auch die schon größeren Früchte (sind grün). Ich habe mein Bäumchen jetzt ins Wohnzimmer geholt, aber das Abwerfen geht weiter. Trotzdem blüht es und treibt auch neue Blätter aus.
    Was kann ich tun?
    Viele Grüße
    B. Mohr

    1. Sehr geehrte Frau Mohr,
      vielen Dank für Ihre Anfrage. Häufig unterscheiden sich die Jahreszeiten in der Bewölkung, die mal zu mehr, mal zu weniger Licht führt. Das spüren vor allem die Pflanzen, die im Haus überwintern müssen, da dort nur wenig Licht zu den Pflanzen gelangt. Außerdem wächst der Lichtbedarf mit der Pflanze: viel Laub benötigt viel Licht.
      In der Regel ist es also das Licht das fehlt. Entsprechend sollten Sie den Zitronenbaum zum einem so nah wie möglich an ein Südfenster stellen und/oder so früh wie möglich wieder rausstellen. In der direkten Sonne geht es den Zitruspflanzen am Besten. Wenn Ihre Pflanze viele Blätter verloren hat, sollten Sie sie jetzt umtopfen, das gibt Ihr einen guten Start, um das Laub wieder neu zu bilden. Außerdem sollten Sie im Frühling regelmäßig mit unserem Zitruszauber düngen, den finden Sie ebenso wie Erde im Orangerieshop.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth
      Bei weiteren

      1. Das ging ja superschnell,

        hallo Herr Dr. Große Holtforth,

        vielen Dank für Ihre promte Antwort.
        Ich habe das Bäumchen bei solch Wetter, wie heute, auf meiner überdachten Terrasse draußen stehen. Dünger und neue Erde vorhin in Ihrem Shop gekauft, sobald alles angekommen ist, topfe ich um und hoffe, daß es dem Bäumchen an nichts mehr fehlt. Ich hänge sehr dran.

        Sonnige Grüße aus Mittelfranken!
        B. Mohr

  90. Guten Tag, ich habe alle Kommentare zu Zitrusbäumen gelesen. Meinen habe ich vor ca. 13 Jahren aus einem Kern selbst gezogen. Er ist ca. 2 m groß. Leider hat er noch nie geblüht. Im Sommer steht er sonnig auf einem überdachten Balkon, windgeschützt. Überwintert seit 2 Jahren im ca. 12 Grad warmen Treppenhaus mäßig hell. Wird von mir mit Zitrusdünger gedüngt.
    Habe ihn öfter geschnitten, seit 2 Jahren nicht mehr. Im vorigen Jahr, kurz vor dem Ausräumen hatte er eine einzige Blüte, die aber nicht fruchtete. Woran kann es liegen. Bis heute hat er einige Blütter verloren – im Winter immer – treibt noch nicht neu aus.
    Vielen Dank für Ihre Antwort.
    Mit freundlichen Grüßen
    Petra Ziegenhorn

    1. Guten Tag Frau Ziegenhorn,
      vielen Dank für Ihre Nachricht. Wenn Ihr Baum ansonsten gesund ist -dunkelgrünes Laub, regelmäßiges Austreiben- dürfte einiges dafür sprechen, dass sie einen unfruchtbaren Baum haben. Aufgrund von Züchtung gibt es einige Zitronensorten, die steril sind. Da Zitrus eigentlich nicht mehr wild wächst, werden die allermeisten Zitruspflanzen durch Veredelung vermehrt. Daher ist die Fruchtbarkeit der Samen für die Zitrusbaumschulen nicht so wichtig.
      Gerne können Sie mir auch noch mal ein Foto senden, vielleicht kann ich Ihnen weitere Hinweise geben.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  91. Hallo , ich hätte gerne gewusst, meine Zitrone hat jetzt Blüten bekommen. Wie behandle ich jetzt meine Bäumchen.
    Lg. Susanna

    1. Hallo Susanna,
      Sie sollten Ihrer Zitrone etwas Winterruhe gönnen, dh. kühl bei ca. 5°C und hell aufstellen. In der Winterruhe brauchen die Zitruspflanzen nur ganz wenig Wasser und auch nur wenig Dünger. Im frühen Frühjahr kann man die Pflanzen bei Bedarf umtopfen, auch steht ein moderater Schnitt an, der Krone in Form bringt und abgestorbene Zweige entfernt.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden. Ansonsten wünsche ich Ihnen und Ihrer Familie ein schönes und erholsames Weihnachtsfest.
      Viele Grüße
      Dr. Dominik Große Holtforth

  92. Hallo Herr Dr. Große Holtforth, ich habe vor ca. 1 1/2 Jahren 8 Zitronenbäumchen aus Kernen gezogen. Diesen Winter habe ich sie in unser Gartenhäuschen einquartiert. Doch anscheinend war es dort zu feucht und die Töpfe außen haben Schimmel gesetzt. Also musste ich sie umtopfen was mir nicht gefiel da es schon mitten im November war. Jetzt stehen sie bei mir im Bad. Heizung aus und mit kleinem Dachfenster. (Wie im Winter zuvor). Vier von den kleinen Bäumchen verlieren nun jeden Tag ein zwei Blätter und ich weiß mir nicht zu helfen. Das umtopfen und der Umzug von kalt in warm muss sehr stressig gewesen sein. Doch kann ich irgendetwas tun damit ich alle durch den Winter bekomme?? Vielen Dank für Ihre baldige Antwort 🙂

    1. Hallo Frau Glattes,
      vermutlich ist es in Ihrem Badezimmer zu warm und zu dunkel. Die Temperaturen setzen die Vegetation, also den Stoffwechsel der Pflanzen in Gang, allerdings fehlt ihnen Licht für die Photosynthese. Um das Gleichgewicht wiederherzustellen, wirft die Pflanze dann Blätter ab.
      Ich gehe davon aus, dass die Pflanzen im letzten Winter einfach kleiner waren und deshalb mit weniger Lichtenergie ausgekommen sind, oder der Himmel war weniger häufig bewölkt.
      Sie haben nun zwei Möglichkeiten: entweder die Pflanzen kühler oder heller aufstellen bzw. beleuchten. Haben Sie vielleicht einen Platz, der nicht ganz so gut isoliert ist und wo die Temperaturen unter 10° C liegen? Ein solcher Platz mit einer Lichtquelle wäre ideal.
      Eine Pflanzenlampe wäre auch noch eine Möglichkeit, ist aber vermutlich bei so kleinen Pflanzen zu teuer und zu aufwändig. Falls Sie sich aber doch dafür entscheiden sollten, haben wir im Orangerieshop unter Zubehör ein von mir getestes Exemplar.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  93. Hallo, ich habe zwei Zitronen, ein Mandarinenbäumchen und eine Bayerische Feige. Ich überlege, ob ich diese Pflanzen nächstes Frühjahr in einen Kübel von Lechuza pflanzen kann. Alle Pflanzen stehen in einem Wintergarten bzw. überdachten Terrasse. Kann bei Lechuza das Bewässerungssystem genutzt werden? Sprich ich gieße in den Wasservorrat? Vielen Dank für die Antwort

    1. Hallo, es hängt von Ihren Pflegekapazitäten ab. Wenn Sie entlastet werden wollen, ist Lechuza sicher eine Alternative, aber Sie können weniger steuern. Wenn Sie die Pflanze intensiver betreuen und besser auf Veränderungen reagieren wollen, ist der klassische Topf mit Abfluß sicher besser geeignet.
      Viele Grüße
      Dr. Dominik Große Holtforth

  94. Hallo Herr Holtforth.
    Wir haben heuer ein Zitronenbäumchen geschenckt bekommen das momentan ca.80cm hoch ist.Übers Jahr stand er Südwestseitig an der Hausmauer wo sich jetzt im Herbst die ersten Früchte bildeten.Sie haben zwar schon volle Größe sind aber noch nicht reif um zu ernten.Letzte Woche haben wir ihn wegen der niederen Temperaturen in unser Sonnendurchflutetes Esszimmer gestellt wo er obendrein jetzt auch noch zu blühen beginnt.Wir wissen nicht wie wir ihn richtig weiter Pflegen sollen,im Esszimmer stehen lassen oder in einem kühleren Raum zum Überwintern vorbereiten.Ist es normal wenn der Baum Früchte trägt auch noch gleichzeitig blüht?Ich bitte um Ihren Rat!
    Schöne Grüße Martin Jechsmayr

    1. Hallo Herr Jechsmayr,
      vielen Dank für die Anfrage. Es ist völlig normal, tatsächlich sogar das Besondere bei Zitruspflanzen, dass Blüte und Frucht gleichzeitig erfolgt.
      Bei der Überwinterung ist ein Gleichgewicht aus Licht und Temperatur wichtig. Ist die Temperatur hoch -z.B. in der warmen Wohnung- braucht die Pflanze sehr viel Licht, Licht, das durch Fensterscheiben fällt reicht regelmäßig nicht. Wenn die Temperatur niedrig ist -also unter 10° C, ideal sind 5° C- dann braucht die Pflanze weniger Licht, da sie sich in Winter- oder Vegetationsruhe befindet. Eine Lichtzufuhr benötigt sie aber auf jeden Fall.
      Da es in gut isolierten Häusern häufig an kühlen Räumen mangelt, haben wir im letzten Jahr eine Pflanzenlampe getestet und in diesem Jahr ins Programm genommen, die in warmen Räumen den Lichtbedarf der Pflanzen decken kann. Sie liefert pflanzenspezifisches, violettes Licht und ist mit einer günstigen Energiesparlampe ausgestattet. Unser Test im letzten Jahr mit fünf verschiedenen Kübel- und Zitruspflanzen hat in einem fensterlosen Kellerraum bei Temperaturen von 18° C stattgefunden, die Pflanzen wurden 8 Stunden am Tag beleuchtet.
      Ich hoffe, ich konnte Ihnen ein wenig helfen, bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  95. Hallo !
    Ich habe vor 4 Jahren aus einem sardischen Zitronenkern einen mittlerweile 1.5 m großen Zitronenbaum gezüchtet. Wir haben ihn sogar 2x mit in unseren Sardinien Urlaub genommen, deswegen ist er wohl auch schon so groß. Allerdings hat er bisher noch keine Blüten entwickelt und deshalb möchte ich wissen, ob ich etwas verkehrt mache oder ob er immer solange dauert, bis ein selbstgezogener Baum blüht. Bisher steht er im Sommer immer draußen vor einer warmen Südwand und im Winter im kühlen, hellen Treppenhaus. Ich habe ihn in diesem Frühjahr allerdings an einigen Trieben etwas zurückgeschnitten, da ich ihn wohl zu früh wieder nach draußen gestellt hatte und er an ein paar Triebspitzen „verkühlt“ war. Über einen Pflegetipp würde ich mich freuen. Vielen Dank schonmal ! Und viele Grüße ! Petra Roer

    1. Hallo,
      vielen Dank für Ihre Anfrage. Es dauert leider recht lange bis ein aus einem Kern gezogener Zitronenbaum Früchte trägt. Sie sollten auf jeden Fall mit insgesamt 8 Jahren rechnen. Geben Sie ihm so viel direktes Sonnenlicht wie möglich, Sonnenlicht ist das Lebenselixier der Zitruspflanzen. Wichtig ist auch, dass Sie den Baum gut überwintern und regelmäßig umtopfen und düngen. Als Dünger möchte ich Ihnen unseren Zitruszauber empfehlen, der explizit für die Bedürfnisse von Zitruspflanzen angepasst wurde, insbesondere die Auswahl von Spurenelementen ist einzigartig. Schneiden sollten Sie den Baum nur sehr zurückhaltend, aber das haben Sie ja auch schon gemacht. Ein Rückschnitt fördert jedenfalls nicht Blüte oder Wachstum.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      Dr. Dominik Große Holtforth

  96. Hallo, ich freue mich Sie entdeckt zu haben! Ich züchte seit 4 jahren Zitronen und Orangenbäumchen..Ich habe sehr viel Glück mit meinem Wohnstandort und dadurch beste Bedingungen für meine Bäume. Meine Frage ist: Ab welcher Temperatur muß ich die Pflanzen vom Balkon reinnehmen? Zur Zeit sind Nachts ja so um die 8 Grad und Tags bei mir 20 Grad auf dem Balkon..
    Viele Grüße aus Berlin 🙂

    1. Hallo und beste Grüße nach Berlin,
      es freut mich, dass Sie gute Bedingungen für Ihre Zitruspflanzen haben. Ich empfehle die Pflanzen so lange wie möglich draußen zu lassen und so früh wie möglich wieder auszuwintern. Letztlich ist es eine Frage Ihrer Nerven, wie lange Sie Ihre Pflanzen draußen lassen. Ich würde sie so lange draußen lassen, bis die prognostizierte Nachttemperatur unter Null Grad liegt. Hilfeich ist die Prognose des Deutschen Wetterdiensts, der die Frühtemperaturen für den nächsten und übernächsten Tag ausweist.
      Gerade weil wir nicht mehr eindeutigen Temperaturverläufe im Winter haben, ist die Temperaturbeobachtung sehr hilfreich. Als Orientierung würde ich für den Raum Berlin eine Überwinterung ab Anfang November für sinnvoll erachten.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  97. hier noch ein Nachtrag zu meiner eben gestellten Frage: Ich habe gerade noch etwas auf ihrer Webseite gestöbert. Kompliment! In dem oben genannten Foliengewächshaus möchte ich mehrere mediterrane Pflanzen überwintern und brauche eine Temperatur, mit der alle gut leben können. Also, es ziehen ein: Olivenbaum, Oleander, Feige, Granatapfel, Kumquat, Zitrone, echter Lorbeer, Ananassalbei, ein Rosenstämmchen. Klappt das mit 5 Grad für alle? Nochmals Danke und liebe Grüße von Sabine Dottori

    1. Hallo Frau Dottori,
      vielen Dank für das Kompliment, über das ich mich sehr gefreut habe. Ihre Pflanzen sind alles Kalthauspflanzen, Olivenbaum, Feige und Granatapfel würde auch etwas Frost vertragen, aber bei 5° C, müssten alle happy sein 😉
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  98. Hallo Herr Holtforth,
    ich habe ein Zitronenbäumchen und zwei Kumquat zum überwintern. Letztes Jahr habe ich es im Gartenhaus mit viel Vlies und auf Styroporplatten probiert. Die Zitrone hat alle Blätter geschmissen und ich musste im Frühjahr vertrocknete Äste zurückschneiden. Dieses Jahr habe ich vor sie in einem Foliengewächshaus, welches zusätzlich mit Luftpolsterfolie ausgekleidet wird, Styroporplatten am Boden und Frostwächter, auf unserer überdachten Terrasse, direkt an der Hauswand zu überwintern (Ausrichtung Süd-West). Könnte das klappen, wenn ich die Temperatur auf 5 Grad halte? Wann sollte ich sie einräumen und was muss ich sonst beachten? Herzlichen Dank!
    Schöne Grüße von Sabine Dottori

    1. Hallo Frau Dottori,
      vielen Dank für die Anfrage. Ein Foliengewächshaus mit Frostwächter ist gut für die Überwinterung geeignet, Sie sollten aber regelmäßig nach dem Rechten sehen, wenn die Pflanzen „eng an eng“ stehen. Es kann sein, dass sich Schädlinge verbreiten, außerdem ist Beschattung ein Problem. Auch eine Frischluftzufuhr an milderen Tagen sollten Sie einplanen.
      Der Beginn der Überwinterung sollte so spät wie möglich erfolgen, muss aber natürlich vor dem ersten Frost sein. Wann das ist hängt auch sehr von der Region ab. Hier im Rheinland beginnen wir bei den Kalthauspflanzen Mitte bis Ende November mit der Überwinterung. In Höhenlagen oder im Südosten Deutschlands beginnt die Überwinterung sicher früher und dauert auch länger.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  99. Hallo,

    eine Frage zu meinem Zitronenbaum. Er steht ab Frühjahr an einer sonnigen Stelle auf der Terrasse. Er trägt zur Zeit noch ca. 20 Früchte. In letzter Zeit sind ca. 5 Stück diagonal aufgeplatzt.

    Können Sie mir sagen woran das liegt?

    Der Baum ist ca. 1 m hoch, wird regelmäsig gedüngt und bekommt auch sein Wasser.

    Ich würde mich freuen eine Rückantwort zu erhalten.

    Mit freundlichen Grüßen

    Kurt Schmitt

    1. Hallo Herr Schmitt,
      wie bei anderen Obstsorten, z.B. Kirschen, platzen Zitrusfrüchte auf, wenn sie zuviel Feuchtigkeit bekommen. Wenn es also viel regnet und die Luftfeuchtigkeit zunimmt, führt dieses zu einem größeren Wasserdruck, der die Früchte platzen lässt. Sie sollten die geplatzten Früchte entfernen, damit sich dort keine Pilze bilden oder andere Schädlinge angezogen werden.
      Gerne dürfen Sie sich bei weiteren Fragen melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  100. Hallo Herr Holtforth,

    schön, dass ich Ihre Seite gefunden habe. Denn ich habe ein großes Anliegen. Ich habe mir im Juli ein Zitronenbäumchen gekauf und es steht auf meinem Balkon Südseite. am Fenster. Mein Balkon hat keine Überdachung – so dass sowohl Regen, Wind und Sonne ungehindert auf ihn „hereinprasseln“…
    Ich habe als Dünger Citrus-Sticks – die 3 Monate halten verwenden, würde ich also erst wieder ab Anfang Oktober verwenden. Er ist auch wahnsinnig gewachsen, hat viele Triebe und Blätter gebildet. Nur seit zwei Wochen stelle ich fest, dass sich die alten wie auch die neuen Triebe/Blätter gelblich verfärben..und teilweise Flecken bilden. Gegossen habe ich fast jeden Tag mit weichem Wasser. Der Topf steht in einem größeren mit Abstand zum Boden, so dass ein Ablauf durch die Topflöcher möglich ist. Blüten hat er in den drei Monaten so weit ich zählen konnte nur um die 10 gebildet. Der Fruchtansatz ist meistens abgefallen.
    Nach Rückfrage mit einem Gärtner/Dehner meinte dieser – ich habe zuviel gegossen…jetzt hab ich drei Tage gewartet. Der Boden im Topf war ziemlich trocken – und habe dann nachdem ich bemerkt habe, dass sich die Blätter schön langsam eindrehen – nun mit normalem Leitungswasser gegossen…
    Was kann ich tun, dass die Farbe sich wieder verändert….vor allem was mache ich falsch und was für Möglichkeiten habe ich. Gerne schicke ich wenn gewünscht ein Bild von ihm….
    Beste Grüße
    Alexandra Ring

    1. Sehr geehrte Frau Ring,
      vielen Dank für Ihre Anfrage und die Fotos. Ich gehe davon aus, dass der Baum zu nass ist, so dass die Wurzelfunktion eingeschränkt ist. 3 Tage reichen üblicher Weise nicht aus, damit die Erde abtrocknet. Sie haben ja bereits unseren Feuchtigkeitsmesser bestellt, mit dem Sie feststellen müssen, ob die Erde weitgehend abgetrocknet ist. Bitte erst gießen, wenn die Anzeige im trockenen Bereich, dh. bei den Werten 1 – 3 gelandet ist. Weiter kann es sein, dass der Dünger unzureichend ist. Wir empfehlen Zitruszauber, der für die ARD-Sendung „Ratgeber Garten“ entwickelt wurde. Vergleichen Sie doch einmal die Nährstoffangaben Ihres Düngers mit denen von Zitruszauber, die Informationen finden Sie im Shop.
      Sie haben ja auch die Erde bestellt, mit dem Umtopfen sollten Sie bis Februar warten.
      Gerne können Sie mich auch unter 0151 40021935 anrufen, dann könnte ich Ihnen weitere Tipps geben.

      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  101. Hy!

    Meine Freundin hat gestern unabsichtlicher weiße bei unserem Limettenbaum einen zweig abgebrochen wobei dieser noch an einem drittel der Fasern hängt.
    Was soll ich Ihrer meinung nach machen?
    Soll ich in ganz abschneiden und porbieren einen Setzling zu züchten, oder soll ich mit etwas Rindenersatz die wunde schliesen?
    Ich würde mich über Ihre Meinung freuen.
    Mit freundlichen Grüßen

    1. Hallo Herr Matschi,
      ich würde den Zweig nicht anbinden, sondern mit einem Draht fest an die Bruchstelle festbinden. Meiner Erfahrung nach wächst die Stelle wieder zusammen.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Mit freundlichen Grüßen
      Dr. Dominik Große Holtforth

  102. Hallo ich finde Ihren Rat immer sehr aufschlussreich, seit einiger Zeit habe auch ich ein Problem mit meinem Zitrus, können Sie bitte das Foto anschauen das ich beigefügt habe leider werde ich nicht schlau was die Blätter haben? Ich habe Sie des öfteren mit einer Schmierseife Brennsprit Wasser Lösung behandelt leider ohne Resultat. Können Sie mir weiterhelfen? Liebe Grüsse aus der Schweiz

    1. Sehr geehrte Frau Meyer,
      vielen Dank für die Anfrage. Die betroffenen Blätter weisen zwei zunächst unterschiedliche Symptome auf, die aber eine Ursache haben. Ich gehe von einem moderaten Pilzbefall aus, der zur Kräuselung und dann zur Vertrocknung führt. Wie massiv ist das Problem? Der Befall auf den Fotos ist nicht sehr gravierend. Ich würde die Situation beobachten, ggf. extrem betroffene Blätter entfernen. Unter Umständen stehen Ihre Pflanzen zu feucht, dann könnten Sie erst einmal abtrocknen lassen.
      Ich hoffe, meine Diagnose ist plausibel, falls nicht, mache ich mir gerne weitere Gedanken.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  103. Sehr geehrter Herr Große Holtforth,

    Diese Seite ist wirklich eine große Hilfe, ich danke Ihnen vielmals dafür.
    Eine Frage habe ich dennoch:

    Ich möchte mein Zitronenbäumchen Anfang des nächsten Jahres umtopfen. Kann ich dann auch gleich einen kleinen Rückschnitt machen oder soll ich dem Bäumchen dann erstmal in Ruhe ans neue „zu Hause“ gewöhnen lassen?

    MfG Tina

    1. Vielen Dank für Ihre Nachricht und das tolle Feedback,
      Umtopfen und Schnitt sollten Sie im frühen Frühjahr erledigen, der Schnitt sollte aber nur moderat erfolgen.
      Dabei bringen Sie die Krone in Form und entfernen abgestorbene Pflanzenteile.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  104. Hallo.
    Hab eine Frage. Und zwar mein Zitrusbäumchen blüht recht gut. Nur wenn dann so ganz kleine Früchte zu sehen sind werden sie schnell gelb und fallen ab. Einige Blätter sind eingerollt obwohl ich gut giesse. Der Baum steht an einem sonnigen Platz wo auch Mittagssonne hinkommt. Steh ihn auch nicht von einem Eck zum anderen. Viell. können sie mir helfen. Lg Sandra

  105. Vielen Dank für Ihre Antwort.
    Geographisch habe ich Glück, meine Winter sind im Süd-Westen eher Mild. Meine Frage ist auch eher, ob es prinzipiell möglich ist, seine Zitruspflanzen so zu überwintern. Um die Feinheiten kümmere ich mich dann, wenn es so weit ist.
    An falschen Standort und Nährstoffe Habe ich auch schon gedacht, aber direkt bei den anderen 20 Zitruspflanzen und bekommt die gleichen Nährstoffe. Und diese blühen alle.
    Der Verkäufer wär genauso verwundert, wie ich, schließlich blühen seine Pflanzen seit zwei Monaten. Einen Rat könnte er mir leider nicht geben. Wahrscheinlich muss ich für Früchte bis nächstes Jahr warten.

    Gruß
    Christoph

  106. Hallo
    Erstmal Kompliment zu Ihrer Website. Sie ist sehr gut gestaltet und informativ. Auch Ihre zuverlässige und professionelle Beantwortung der Fragen von Anfängern ist sehr vorbildlich.
    Nun habe ich auch eine. Da ich meinen Bestand an Zitruspflanzen seit März diesen Jahres vereinundzwangigfacht habe, stelle ich mir nun die Frage, wie ich sie am besten überwintere. Die Überwinterung meines Zitronenbaums fand letztes Jahr in einem separaten und künstlich beleuchteten Raum statt. Das führte allerdings zu einem Sonnenbrand, da ich keine Möglichkeit hatte, ihn im Schatten an die Sonne zu gewöhnen. Ideal wäre für mich eine Überwinterung in einem günstigen Gewächshaus (Beispiel: http://www.amazon.de/Berlan-Gew%C3%A4chshaus-186-120cm-BGH186X120-PE/dp/B0055FZ7LC/ref=pd_cp_diy_0). Werden die Temperaturen, wenn das Gewächshaus direkt an einer Wand steht, so gut gehalten, ohne dass ein eventueller Frostwächter Tag und Nacht laufen muss? Und sind die wahrscheinlich eher niedrigen Temperaturen mit dem Vollsonnigen Standort vereinbar? Ich habe gelesen, ab einer bestimmten Temperatur können die Wurzeln kein Wasser mehr aufnehmen. Die Töpfe sind anthrazitfarben, das wirkt sich sicher positiv auf eine geeignete Temperatur aus. Ich habe leider 0 Erfahrung mit Gewächshäusern. Ich nehme an, meine australischen Raritäten (Fingerlimette und Wüstenlimette) muss ich dennoch drinnen überwintern?
    Auch habe ich ein Problem mit meiner Limequat. Sie ist bereits 1,5 Meter hoch, macht aber keine Anstalten zu blühen, die identischen Pflanzen beim Händler allerdings schon. Ich weis, dass diese Art, obwohl sie aus einer Kumquat gekreuzt ist, nicht alterniert. Probleme zeigt sie keine, sie treibt schon zum zweiten mal dieses Jahr aus.
    Ich bedanke mich für die Beantwortung meiner Fragen.
    Gruß, Christoph

    1. Hallo vielen Dank für das Feedback, das mich sehr freut. Bei der Größenordnung Ihrer Sammlung ist die Überwinterung ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Wieviel Heizenergie Sie einsetzen müssen, hängt vor allem vom Winterverlauf und von der Region ab. Am milden Niederrhein müssen Sie wenig heizen, im Südosten Deutschlands sieht das anders aus. Wie sind Ihre Erfahrungen mit frostigen Wintern am Ihren Standort? Auf gar keinen Fall würde ich darauf setzen, dass es keine Fröste gibt.
      Wenn Ihre Limequat trotz veredelter Aufzucht nicht blüht, kann das am Standort und/oder an mangelnden Nährstoffen liegen. Düngen Sie die Pflanzen regelmäßig? Falls nein, empfehle ich unseren Dünger Zitruszauber, der ideal auf die Bedürfnisse der Zitruspflanzen angepasst ist.
      Bei weiteren Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth
      P.S. Konnten Sie keinen Rat beim Verkäufer Ihrer Zitruspflanzen einholen?

  107. Guten Tag Herr Große Holforth,
    zuerst einmal großes Lob für diese tolle Seite! Seit zwei Jahren habe ich ein Zitronenbäumchen (Helga), das wächst und gedeiht. Seit ca. 1 Monat bildet es wie verrückt hunderte Blüten! So riesig ist es auch wieder nicht, ich glaube es übernimmt sich total! An jedem noch so dünnen Zweigerl reihen sich die Blüten aneinander, wenn das alles Zitronen werden bricht der doch zusammen? Sollte man welche abzwicken, damit die Kraft nicht durch hundert geteilt wird sondern etwas konzentrierter auf einzelne ist?
    Frage zwei: Wann soll ich denn zurückschneiden, damit die Form nicht komplett aus dem Ruder gerät, wenn er doch ständig überall Blüten und gleichzeitig auch schon größere Früchte hat?
    Vielen Dank für ihre Ratschläge!
    Angela Eirainer

    1. Hallo Frau Eirainer,
      vielen Dank für das freundliche Feedback zu meiner Seite. Über die Blütenpracht können Sie sich freuen, sie wäre nur bedrohlich, wenn sie im Widerspruch stünde zur sonstigen Gesundheit oder Erscheinungsbild der Pflanze. Da aus jeder Blüte auch eine Frucht wird, wird Ihr Zitrusbaum zunächst über und über mit kleinen Fruchtansätzen sein. Allerdings wird die Pflanze selbst den Großteil dieser Fruchtansätze abwerfen. Es bleiben nur soviel Früchte übrig, wie auch ernährt werden können. Wichtig wäre eine regelmäßige Düngung, dazu möchte ich Ihnen unseren Dünger Zitruszauber empfehlen. Die Pflanze reguliert das Problem also von selbst, Sie können sie aber durch gute Pflege unterstützen.
      Zum Schnitt: Bitte schneiden Sie das Zitronenbäumchen auf keinen Fall zurück, wie man das bei heimischen Obstgehölzen machen würde. Zitruspflanzen sind immergrüne Gehölze, bei denen nur im Notfall, also bei Schädigung von Ästen und Zweigen ein Rückschnitt sinnvoll ist.
      Sie sollten Ihr Bäumchen im frühen Frühjahr nur dann schneiden, wenn Sie die Form der Krone verändern möchten oder wenn abgestorbene Zweige entfernt werden müssen. In der Regel sind diese Schneidearbeiten aber sehr moderat und sollten sehr vorsichtig durchgeführt werden.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      Dr. Dominik Große Holtforth

  108. Guten Tag Herr Holtforth, mein Zitronenstrauch treib irre mit saftigen sattgrünen und glänzenden Blättern aber ohne Blüten. Von Früchten ganz zu schweigen. Er steht geschützt vor einer Südwand des Hauses. Ich dünge einmal in der Woche mit einer geringen Menge Spezialdünger für Zitrusfrüchte. Wie bringe ich den Strauch zum Blühen?

    Mit freundlichen Grüßen, Baldur Drobnica

    1. Guten Tag Herr Drobnica,
      wo kommt der Zitronenbaum denn her, haben Sie ihn selbst aus einem Kern gezogen oder haben Sie ihn als veredelte Pflanze gekauft?
      Wenn Sie ihn selbst gezogen haben, kann es einige Jahre dauern, bis eine Blüte kommt. Vielleicht mailen Sie mir ein Digitalfoto an info@meine-orangerie.de, dann kann ich noch mehr sagen.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

    1. Hallo Tom,
      lila kleine neue Blätter sind normal und völlig in Ordnung. Wie lange bleiben die Früchte denn schon grün? Sind sie von der Größe her ausgewachsen? Hat die Pflanze einen vollsonnigen Standort, sind die Blätter dunkelgrün und sehen gesund aus?
      Die Reife dauert ziemlich lange, hängt aber vor allem von der Sonnenscheindauer ab.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  109. Hallo,
    mit großem Interesse lese ich Ihre Seite. Jetzt habe ich selber eine Frage: Vor gut zwei Monaten kaufte ich einen großen ( Höhe 2,70m) Zitronenbaum, der sattgrün mit vielen Früchten da stand. Seit gut einem Monat werden die Blätter hellgrün, bzw. gelb und die kleinen Früchte( ca. 1cm) werden gelb und fallen ab.
    Der Standort ist mit Vormittagssonne und relativ windgeschützt meiner Meinung nach nicht so falsch.
    Ich dünge einmal sie Woche mit Zitronenbaumdünger und halte die Erde feucht.
    Ich hoffe Sie können mir helfen, leider sehe ich nicht wo ich Bilder anhängen kann.
    Viele Grüße aus dem Schwabenland,
    Robert

    1. Hallo,
      vielen Dank für die Anfrage. Ein vollsonniger Standort ist sicher noch besser, lassen sich die Sonnenstunden erhöhen? Außerdem besteht beim „Feucht halten“ der Erde die Gefahr, dass Sie die Pflanze übergießen. Das Ergebnis sind tatsächlich gelbe Blätter, weil zu feuchte Wurzeln weniger Nährstoffe aufnehmen. Bei einem großen Baum empfiehlt sich ein Feuchtigkeitsmesser, den Sie auch in unserem Shop kaufen können.
      Beim Dünger sollten Sie auf die richtige Zusammensetzung an Spurenelementen achten, Plantas Zitruszauber ist da ideal.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  110. vielen herzlichen Dank für die zügige Antwort! Ich werde mal einen Blick auf den plantas-Zitrusdünger werfen. Das mit dem Pferdemist vergess ich lieber.
    Beste Grüße aus Berlin!

  111. Hallo Herr Große Holtforth,

    mit großem Interesse habe ich Ihre Seite gelesen und bin sehr angetan von Design und Informationsgehalt.
    Zu einem Thema finde ich jedoch nur sehr spärliche Informationen:

    Ich habe seit einigen Monaten einige Zitruspflanzen unterschiedlichster Art gekauft und momentan auf unserem Südbalkon (bei gut beschattetem Wurzelballen und sonnig stehender Krone) stehen. Sie werden wöchentlich mit auf Guano-Basis hergestelltem Bio-Citrusdünger (flüssig) versorgt und recht gut feucht gehalten (hofftl. nicht zu gut bei der momentanen Hitze…)
    Leider fruchten bei mir nur Satsuma und Calamondin wirklich zufriedenstellend, nach sehr üppiger Blüte haben z.B. die Clementine und die Zitrone nahezu alle Früchte nach ca. 6-8 Wochen abgeworfen. Dabei sind parallel aber ein erstaunlicher Neuaustrieb und sogar vereinzelt Blüten erkennbar. Ich bin etwas ratlos. Den Pflanzen scheint es gut zu gehen, dennoch haben sie mehr als reichlichen Fruchtansatz fast komplett abgeschmissen.
    Haben Sie einen Tipp für dieses Problem?

    Und eine zweite Frage: ich wollte die Pflanzen über Sommer an einem sonnigen, geschützten Platz vorsichtig auspflanzen (wegen längerer Abwesenheit) und habe überlegt, ob eine „Kopfdüngung“ aus altem Pferdemist nützen oder sogar Schaden anrichten könnte…gibt es da Erfahrungen Ihrerseits mit Auspflanzen und Pferdemist?

    Vielen herzlichen Dank für Ihren fachmännischen Rat!
    Mit frdl. Grüßen aus Berlin
    A. Krohs

    1. Sehr geehrter Herr Krohs,
      vielen Dank für Ihre Nachricht und das freundliche Feedback. Wenn alle Fruchtansätze abgeworfen werden, ist das Ausdruck eines Versorgungsmangels der kleinen Früchte. Ursache kann eine fehlende Nährstoffversorgung sein oder eine Wurzelstörung. Letztere kommt regelmäßig vor, wenn man übermäßig gießt. Beim Dünger ist die Zusammensetzung entscheiden. Vergleichen Sie doch bitte Ihren Dünger einmal mit unserem Zitruszauber, den Sie im Shop unter Zubehör finden.
      Auspflanzungen sind ein interessantes Thema, Sie sollten sie rechtzeitig durchführen, damit sie am Anfang die Erde feucht halten können, um die Anwurzelung sicherzustellen. Ansonsten ist das eine gute Idee, die Pflanze wird sich dann die Feuchtigkeit aus dem Boden holen.
      Pferdemist spielt eine gewisse Rolle in der Zitruskultur, aber eher als Wärmespender im Winterquartier als als Dünger im Sommer. Da die organische Düngung für die Pflanze aufwändiger ist -sie muss die im Mist enthaltenen Nährstoffe erst erschließen- macht die Düngung mit Pferdemist wenig Sinn. Ohnehin neigt sich die Düngerperiode dem Ende zu, das typischer Weise mit Ende August gegeben ist. Wenn Sie auspflanzen, sollten Sie -wie bereits erwähnt- das Anwurzeln ermöglichen, eine Düngung mit Pferdemist macht m.E. aber keinen Sinn.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      Dr. Dominik Große Holtforth

  112. Hallo, ich bin begeistert von dieser Seite und vor allem von Ihrer fachkundigen und bereitwilligen Hilfe! Meine Frage: Kann es sein, daß durch Blattläuse Viren übertragen werden und dann ein Zitronenbäumchen unwiderruflich abstirbt? Dies wurde mir von einem Gärtner gesagt, nachdem ich ihm mehrere abgefallene Blätter von meinem damaligen Zitronenbäumchen gezeigt hatte. Ich würde mir aber gerne wieder ein Bäumchen kaufen und nach Ihrer Anleitung kultivieren. Sollte man gegen Blattläuse demnach vorbeugend spritzen?

    1. Hallo Herr Eigner,
      vielen Dank für Ihr positives Feedback. Blattläuse können tatsächlich Viren übertragen, das ist meiner Erfahrung nach aber kein relevantes Phänomen. Diese Übertragung sind vor allem in Monokulturen ein Problem, aber mit einem Zitronenbaum sind Sie ja weit von einer Monokultur entfernt. Mit chemischen Pflanzenschutz sollte man m.E. sehr zurückhalten sein, daher halte ich von einer vorbeugenden Behandlung nicht sehr viel. Es ist im Nachhinein vermutlich nicht möglich, die Ursache für den Tod Ihres Baums herauszufinden, allerdings sind Virenerkrankungen in unseren Breiten und im Privatgarten eher sehr selten. Meistens sind es Pflegeprobleme wie zuwenig Licht oder zuviel Wasser.
      Ich kann Sie also ermutigen, es noch einmal mit einem Zitronenbaum zu probieren. Bei uns bekommen Sie eine 12seitige Pflegebroschüre, außerdem können Sie sich jederzeit mit Pflegefragen melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  113. Sgh. Hr. Holtforth
    Ich bin schon früh beim überlegen wegen einem Winterquadier für meine Zitruspflanzen, und habe ein Frage bezüglich Beleuchtung, muss die zusatzbeleuchtung umbedingt eine spezielle Pflanzenlampe ( violettes Licht ) sein oder kann es auch eine normale Kaltweiße Rörenlame sein?
    Ich würde gerne von Ihren Erfahrungen provitieren.
    Mit freundlichen Grüßen

    1. Sehr geehrter Herr Matschl,
      vielen Dank für die Anfrage, Sie können auch eine kaltweiße Röhrenlampe nehmen. Dazu benötigen Sie 100 Watt pro beleuchtetem Quadratmeter.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  114. Hallo ich habe 3 Zitronenbaume, 2 kleine und 1 großen seit fast 3 Wochen. Letztes Jahr hatte ich auch einen aber bei diesen sind alle Blätter abgefallen und verstorben. Das gleiche passiert gerade bei meinen 3 neuen Zitronenbaumen. Die Blätter rollen sich zusammen und fallen selbst ab. Die Früchte wirken bei einigen sehr trocken bei anderen sehen sie ganz normal aus.
    Die bisherige Pflege war täglich indirekt zu besprühen da ich in der Wohnung ein sehr trockene Luft habe. Daher sprühe ich um die Pflanzen täglich Wasser. und befeuchte leicht die Erde. Bisher habe ich auch einmal ein Citrus Dünger benützt.
    Die Pflanzen standen erst ca 1,5 Meter vom Fenster entfernt da ich den eindruck hatte das diese zu wenig Sonnelicht abbekommen da sie ja nicht auf Fensterhöhe waren habe ich das Fensterbrett mit viel mühe erweitert, jetzt stehen die Pflanzen auf den erweiterten Fensterbrett und Vorhänge habe ich abgenommen damit Sie direktes Sonnenlicht bekommen. Damit die Luft nicht so trocken bleibt habe ich heute noch einen Springbrunnen gekauft der die Luftfeutchtigkeit im Wohnzimmer verbessern soll.
    Die Pflanzen bekommen fast täglich künstliches Pflanzenlicht durch 2 Leuchtsoffröhren mit entsprechender Wellenlänge nach Sonnnenuntergang für weiter 5 Stunden automatisiert duch eine Zeitschaltuhr bis ca 3:30 Morgens. Richtig giessen tue ich die Pflanzen 2 mal wöchentlich.
    Ich habe auch jede menge andere Pflanzen Palmen usw die gedeihen hervorragend und haben sich bei mir schon gewöhnt aber die die Zitronenbaume machen mir echt sorgen. Ich weis wirklich nicht mehr weiter habe ich zuviel gegossen zu wenig?? Vorab Danke für Ihren Rat.

    Liebe Grüße
    Mehran Ardali

    1. Hallo, Zitruspflanzen in Wohnräumen zu halten, ist leider wirklich nicht einfach. Die wichtigste Vorkehrung haben Sie schon getroffen, indem Sie eine zusätzliche Beleuchtung eingesetzt haben. Die Beleuchtung sollte ca. 100 Watt für einen Quadratmeter ausmachen.
      Das nächste Problem betrifft die Wassergabe: Zitruspflanzen sind sehr schnell übergossen, daher sollten Sie stets nur bedarfsorientiert gegossen werden. Die Erde muss auch nicht dauerfeucht sein, vor allem dürfen die Wurzeln nicht nass sein, da dann Wurzelfäule droht.
      Wir haben im Orangerieshop einen Feuchtigkeitsmesser, mit dem können Sie feststellen, ob die Erde trocken ist und Sie gießen müssen. Tägliches Gießen ist vermutlich zu viel des Guten und führt zu Wurzelproblemen, die sich in den Blättern bemerkbar machen.
      Gerne können Sie mir auch noch ein Digitalfoto mailen: info@meine-orangerie.de
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  115. Hallo,kann ich mein Zitronenbäumchen auf einen überdachten Balkon stellen. Hält es Nachts Temperaturen von 5 Grad aus. Vielen Dank

  116. Hallo Herr Große Holtforth, Ich habe eine Zitrone und eine Orange. Nachdem ich meine Citrus und auch andere Pflanzen bisher zum Überwintern weggeben habe, sie aber leider entweder mit Verlusten oder auch mit der roten Spinnmilbe wiederbekommen habe, habe ich mir nun mutig ein Überwinterungszelt mit Frostwächter angeschafft.alle Pflanzen haben den Winter sehr gut überstanden. Leider stand die Orange aber zu weit im Licht, so dass sie mir – bei leider zu feuchter Erde – Chlorose / Wurzelfäule bekommen hat. Ich habe sie letzte Woche umgetopft, ein Substrat mit Kokoserde, Seramis, Tonkugeln, Quarzsand und torffreier Erde gemischt. Leider hat beim Überwintern wieder die Rote Spinnmilbe zugeschlagen. Aber nur bei den Citruspflanzen, nicht bei den Oleandern. Nun zu meiner Frage: wie lange braucht es, bis sich das Blattwerk von der Chlorose wieder erholt? Dünger hat sie bekommen. Kommen nur die neuen Blätter wieder gesund? Was kann ich noch gegen die Spinne tun? Mittel auf Parafinbasis vertragen die weichen Blätter nicht und Kiron hilft auch nicht. Einmal die Viecher eingeschleppt und du bekommst sie nicht mehr los! Liebe Grüsse südlich von München

    1. Hallo Frau vom Dorp,
      vielen Dank für die Anfrage, die Regenerationszeit hängt von der Vegetation und damit von der Temperatur ab. Wenn es kühler ist, kann es durchaus bis zu vier Wochen dauern, bei milden Phasen mit guter Vegetation sollte sich innerhalb ein bis zwei Wochen eine Veränderung einstellen. Bitte haben Sie Geduld, Sie sollten Ihre Zitruspflanze auf keinen Fall übergießen.
      Gegen Spinnmilben hilft bei den nicht-chemischen Maßnahmen auch ein Besprühen mit Wasser. Falls es so schlimm ist, dass Sie mit Chemie ran müssen, hilft vermutlich ein Standardpräparat aus dem Gartencenter. Bitte lassen Sie sich dort beraten.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  117. Hallo,
    es wird immer wieder empfohlen, Zitruspflanzen an windgeschützte Orte zu stellen. Ist der Grund dafür, daß die Planze umgeweht werden kann, oder schadet ihnen Zugluft generell?
    Schöne Grüße aus Bremen!

    1. Hallo,
      Zugluft ist sicher nicht der Hauptgrund, es geht tatsächlich um den Schutz vor Windböen, die die Pflanze umstoßen. Ein weiterer Grund für einen geschützten Platz ist ein wärmerer Standort für kühlere Nächte. Insbesondere eine gemauerte Wand, die tagsüber Wärme speichert und diese nachts abgibt, ist gut für die wärme- und sonnenliebenden Zitruspflanzen.
      Viele grüße
      D. Große Holtforth

  118. hallo,

    hab mir letzte Woche eine Lemonquat – eine Calamondin – und eine Mandarine gegönnt.
    Alle drei stehen in Reih und Glied vor einem Fenster in der Südseite.
    Doch seit zwei Tagen verliert der Mandarinenbaum viele Blätter.
    Die drei Pflanzen stehen in sehr lehmigen Substrat – sollte ich vllt einen Teil des Substrats durch gute
    Blumenerde ersetzen?
    Bei Nachttemperaturen von grade mal 3 Grad – wird es wohl nicht ratsam sein – die Pflanzen auf den Balkon ( Südseite )
    zu stellen. Wie würden die Pflanzen es verkraften, wenn ich sie tagsüber rausstelle und abends wieder reinhole?

    Liebe Grüße
    Ramona

    1. Hallo,
      auch wenn es noch nicht sommerlich warm ist, sollten Sie die Pflanzen rausstellen, damit die Pflanzen direktes Sonnenlicht bekommen. Je nach Wohnort müssen Sie natürlich die Nachttemperaturen im Auge behalten, aber in der Regel gedeihen Zitruspflanzen in Wohnräumen schlecht oder garnicht. Sie können die Pflanzen noch umtopfen, das wird ihnen später helfen, den Blattverlust wieder zu kompensieren.
      Ein Wechsel zwischen Innen- und Außenstandort funktioniert nur, wenn es kein nennenswertes Temperaturgefälle gibt.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  119. Hy!
    Ich hatte mir heute Gedanken gemacht bezüglich Winterquartier, ich weis es ist erst Frühling.
    Ich hätte einen sehr hellen Platz vor ca. 20m^2 großen Fenster mit Westausrichtung, beheizt ist der Raum leider schon aber auf einer großen Erhöhung würde die Fussbodenheizung nicht rankommen.
    Wass halten Sie von diesem Winterquartier, wie sieht es mit gießen und der trockenen Luft aus?
    Ich habe mittlerweile eine Cedro, Chinotto und einen Limettenbaum.
    Ich hoffe sie können mich beraten, da ich auf Ihre Meinung sehr viel wert lege.
    Mit freundlichen Grüßen
    Bernhard

    1. Hallo Bernhard,
      leider ist hell häufig nicht hell genug. Sicher empfindet das menschliche Auge einen Raum im Winter als hell, eine Pflanze und eine Zitruspflanze insbesondere hat aber noch höhere Ansprüche an das Licht. Das Problem ist, dass Fensterglas und erst recht Doppelverglasung die Lichtenergie reduziert. Wenn Sie keinen unbeheizten Raum haben, kann eine Pflanzenlampe eine Lösung sein. Die liefert den Pflanzen das Licht, das sie benötigen. Der Chinotto ist nicht so furchtbar empfindlich, aber Limette und Cedro brauchen schon ein passendes Winterquartier.
      Eine zu geringe Luftfeuchtigkeit ist auch problematisch. Hier können Sie aber mit einem Bestäuber entgegenwirken.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  120. Sehr geehrter Herr Große Holforth,
    vielen Dank für den Tip. Ich habe mein Bäumchen gleich umgesetzt und ein Wurzelwachstumextrakt in die Erde miteingearbeitet und gedüngt.Tagsüber steht die Zitrone auf der Dachterrasse, abends hole ich sie rein, damit sie keinen Frost abbekommt. Ich hoffe nun auf neues Wachstum und lass es Sie Wissen wenn es geklappt hat.

    Viele Grüße
    Dagmar Gschoßmann

  121. Hallo,
    ich habe im letzten Jahr einen großen schönen Zitronenbaum bekommen der den ganzen Sommer über geblüht hat und viele Zitronen hatte. In den Wintermonaten hatte er seinen Platz vor einem hellen Fenster in einem kühleren Raum. Leider hat er fast alles abgeworfen. Hat nur noch an zwei Ästen Blätter. Was kann ich meinem Bäumchen gutes tun, ich würde in sogerne retten?

    1. Hallo,
      es hört sich so an, als sei das Winterquartier nicht optimal gewesen. Häufig ist die Überwinterung in Wohnräumen zu warm und zu dunkel. Sie sollten Ihren Baum umtopfen, damit das Wurzelwachstum angereget wird. Dann sollten Sie den Baum so schnell wie möglich rausstellen, damit er Licht und frische Luft bekommt. Die Blätter werden sich sicher bald wieder einstellen.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      Dr. Dominik Große Holtforth

  122. Sehr geehrter Herr Große Holtforth,

    ich habe mit großem Interesse alle Fragen und ihre Antworten dazu gelesen.
    Auch ich bin nun Besitzerin eines Zitronenbäumchens.
    Eine Frage die mich interessiert, jedoch noch nicht gestellt wurde, wäre: Müssen die Bäume unbedingt draußen stehen oder können sie auch über den ganzen Sommer ins Gewächshaus ? Oder werden da die Temperaturen zu hoch? Ich dachte feuchtwarmes Klima wäre optimal für Südfrüchte??
    Vielen Dank schon mal im Voraus für ihre Antwort.
    MfG C. Cullmann

    1. Sehr geehrte Frau Cullmann,
      vielen Dank für Ihre Frage, Sie haben natürlich völlig Recht, Zitruspflanzen können natürlich sehr gut dauerhaft im Gewächshaus oder Wintergarten gedeihen. Einschränkungen könnte es allenfalls bei einem Warm-Wintergarten mit Heizung geben, weil es dort manchmal zu warm und die Luft zu trocken ist.
      Da aber das Lichtangebot recht gut ist, können sich die Zitruspflanzen gut in Gewächshäusern und Wintergärten akklimatisieren.
      Mit freundlichen Grüßen
      Dr. D. Große Holtforth

  123. Hy!
    Ich hätte noch eine Frage, ist euer Erdfeuchtigkeitsmesser aus dem Starterset ein Billigprodukt oder ist er sehr Empfelenswert ?
    Gibt es Optionen?

    Mit freundlichen Grüßen
    Bernhard

  124. HY!
    Habe mir heute ein “ Cedro “ Bäumchen gekauft.
    Da ich einen alten Lechuza Topf “ Quadro 28 “ habe, bin ich beim überlegen ob ich íhn umpflanzen soll! ( Citruserde oder Lechuza Pon )
    Was meint Ihr? Auf was würdet Ihr aufpassen? Pflegehinweis vom Profi?
    Ich würde mich über ein paar Antworten freuen.

    mfg Bernhard

    1. Hallo,
      zum Umtopfen ist jetzt die ideale Zeit, die Pflanzen starten mit neuer Erde in das Frühjahr. Sie sollten aber darauf achten, dass der Topf nicht viel größer ist als der vorherige, da sonst die Pflanze nur mit Wurzelbildung beschäftigt ist. Der neue Topf sollte im Durchmesser nur wenige cm größer sein. Natürlich braucht der Topf unbedingt ein Abflussloch.
      Die Erde muss durchlässig und strukturstabil sein, im Orangerieshop bieten wir spezielle Zitruserde von Floragard an. Hier gibt es noch weitere Hinweise zum Umtopfen: http://www.meine-orangerie.de/zitrus/pflege-von-zitruspflanzen/zitruspflanzen-umtopfen/
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      Dominik Große Holtforth

  125. Hallo,
    mein Zitronenbäumchen steh bei mir in der Wohnung ziemlich hell.
    Daher wollte ich fragen, ab wann ich das Zitronenbäumchen wieder auf der
    Terrasse stellen kann ??
    Viele Grüße
    Katrin

    1. Hallo Katrin,
      der Zeitpunkt der Auswinterung hängt vor allem von der Region ab, wo die Zitruspflanze steht. In milden Gegenden wie dem Rheintal, Niederrhein und der Küstenregionen kann man jetzt schon Zitruspflanzen rausstellen. Natürlich muss man die Wettervorhersage im Auge behalten und bei Frost die Pflanzen kurzfristig schützen.
      In anderen Gegenden, vor allem im Südosten und den Mittel- und Hochgebirgen würde ich noch ca. vier Wochen warten. Wichtig ist immer die Wetterbeobachtung.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Freundliche Grüße
      Dr. Dominik Große Holtforth

  126. Hallo Herr Große Holtforth,

    ich glaub ich werd bald irre. Das nächste Problem macht sich an meinem Zitronenbaum breit. Ich habe heute in der Erde so kleine Mini-Tausenfüsser gefunden, die Viecher sind unglaublich schnell, ca. 1 cm lang und braun.
    Langsam zweifel ich daran, dass mein Zitronenbaum überhaupt überlebt. Die Schildläuse geben nicht nach, jetzt das, was kommt wohl noch? Das kommt davon, wenn man solch exotische Pflanzen hat.
    Gibt es auch dagegen ein Mittel?

    Mit freundlichen Grüßen
    für ein schönes Wochenende
    Erika Hahn

    1. Hallo,
      nicht jedes Insekt ist ein Schädling! Am Besten melden Sie sich einmal telefonisch unter 0151 40021935, so können wir den Problemen vermutlich direkter auf den Grund gehen.
      Natürlich ist die Pflege exotischer Pflanzen etwas komplizierter, aber dafür bekommt man ja auch etwas Besonderes 😉
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  127. Hallo,
    ich habe heute einen Zitronenbaum geschenkt bekommen. Er wurde wohl im Baumarkt gekauft und trägt 18 Früchte.
    Ich frage mich nun wohin mit ihm. Draußen wird es zu kalt sein. Im Keller ist kein Licht. In zwei relativ Zugluftarmen Zimmern sind es 23 Grad. Ein anderes Zimmer ist kühler, aber dort ist jede Nacht das Fenster geöffnet. Wo sind die Überlebenschancen am höchsten?

    Danke für die Antworten!

    1. Hallo,
      Ihr Zitronenbaum braucht sehr viel Licht. Daran mangelt es in der Wohnung oder im Haus regelmäßig, da Fensterglas die Lichtintensität reduziert. 23 Grad dürfte auf jeden Fall zu warm sein, das kühlere Zimmer ist ein Kandidat, gibt es dort ein Südfenster? Schauen Sie sich doch noch einmal diesen Beitrag an: http://www.meine-orangerie.de/uberwinterung/richtig-uberwintern/
      Viel Erfolg, bei Fragen dürfen Sie sich gerne nochmal melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  128. Hallo Herr Große Holtforth,

    ich wünsche ihnen ein gesundes und glückliches neues Jahr!

    Ihren Rat gegen die Schildläuse mit Spülmittelwasser vorzugehen habe ich befolgt, aber ich glaube mit wenig Erfolg. Es war auch ein großer Aufwand in der Wohnung, haben alles abgedeckt, die große Gartenspritze genommen und den Baum richtig eingesprüht. Trotzdem glaube ich sind noch viele der Biester da. Streife sie, wo ich sie sehe, mit den Fingern ab.
    Leider kann ich ihren Rat mit den Marienkäfer Larven nicht ausführen, denn eine Käferinvasion im Haus wäre nicht sehr vorteilhaft, vor allem nicht mit 2 Katzen im Haus.
    Nun zu meiner Frage, erholt sich der Baum im Frühjahr wieder? Oder bringen die Viecher meinen schönen Baum zum sterben?

    Mit freundlichen Grüßen
    Erika Hahn

    1. Hallo Frau Hahn, auch Ihnen alles Gute für das neue Jahr. Nach der Spülmittelprozedur würde ich zunächst mal abwarten. Schauen Sie die Pflanze immer wieder mal durch und entfernen Sie die Schildläuse von Hand, vielleicht auch mit einer alten Zahnbürste. Lebensbedrohlich sind die Schildläuse so schnell nicht, wenn alle anderen Standortfaktoren stimmen, wird sich die Pflanze bestimmt im nächsten Frühjahr wieder erholen.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  129. Hallo Herr Große-Holforth, habe mit Begeisterung diese Seite gelesen. Auch ich habe ein Problem. Habe zwei Bäumchen nebeneinander stehen. Das eine Bäumchen hat kleine Früchte wie eine Kreuzung zwischen Orangen und Mandarinen. Das andere ist ein Zitronenbäumchen, das sehr viel Zucker absondert. Also die ganzen Blätter, wie auch rundum am Boden sind total klebrig. Die Blätter des Mandarinenbäumchen komischerweise nicht. Werden alle beide regelmäßig gegossen und gedüngt. haben einen sonnigen Platz im Wintergarten. Temperatur im Schnitt 5-10°. Wenn Sonne in den WG scheint dann ist es wärmer. Schildläuse waren auch dran, aber erst später. Habe sie entfernt. Aber dieses klebrige ( ich denke, dies ist eine Art Zuckerausstoß ) kann ich nicht entfernen. Was passiert da? und wieso ? Können Sie mir mit Ihrem Rat zur Seite stehen? Viele Grüße Anton Hirschhorn

    1. Sehr geehrter Herr Hirschhorn,
      meiner Erfahrung nach sind solche „Zuckerausstöße“ auf Läuse, i.d.R. Schildläuse, zurückzuführen, die sich durchaus auch sehr gut verstecken können. Ich würde Ihnen empfehlen, die Pflanze mit einem Wasserschlauch zu reinigen, dabei können Sie sich die Blattunterseiten genauer ansehen und möglicher Weise verbliebene Schildläuse mit einem harten Wasserstrahl zu entfernen. Die Pflanze kommt mit der Prozedur gut zurecht und Sie können danach prüfen, ob der Zuckerausstoß noch ieinmal vorkommt oder ob die Pflanze schädlingsfrei ist.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Mit freundlichen Grüßen
      Dr. Dominik Große Holtforth

  130. Guten Morgen Herr Große Holtfort,

    ich brauche dringend Hilfe, wir hatten ja kürzlich schon Kontakt miteinander.
    Mein Zitronenbaum hat Schildläuse, was kann ich tun. Spritzen kommt ja in der Wohnung nicht in Frage, gibt es etwas wirksames über die Erde?

    Es hängen jetzt 40 Zitronen dran, seit unserem letzten Kontakt blüht er ununterbrochen und hat bereits wieder neue Fruchtansätze gebildet.

    Die Pflanzenleuchte haben wir nach ihrer Empfehlung aufgehängt.

    Hilfesuchende Grüße
    Erika Hahn

    1. Guten Morgen Frau Hahn,
      Schildläuse kann man auch mechanisch entfernen, etwa mit einer alten Zahnbürste. Der Klassiker ist eine Behandlung mit Seifenlauge, auch das wirkt ganz gut. Dabei geben Sie auf einen Liter Wasser einen Spritzer Spülmittel oder eine entsprechende Menge Kernseife, die sich zunächst auflösen muss. Damit sprühen Sie die Pflanze ein. Ggf. muss die Prozedur wiederholt werden.
      Alternativ können Sie auch Marienkäfer-Larven kaufen und diese als Nützlinge gegen die Schildläuse einsetzen.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
      D. Große Holtforth

  131. Schönen Abend! Habe all die Beiträge gelesen, sie enthalten viele Infos. Wir haben vo ca 2 Jahren auch 2 Bäum-chen vom Gardasee mitgebracht u. mussten warten, bis sie sch akklimatisiert hatten. Aber jetzt ist alles o.k. Früchte dran u. gleichzeitig Blüten, wie jetzt. Jetzt haben wir die 2 aber in einer Sonnenecke unseres Wohnzim-mers stehen. Mein >Problem: die Blüten riechen extrem scharf, fast bitter. Dies reizt mein Atemsystem erheb-lich, bis fast zum Reizhusten! Ich hoffe, der Geruch ist nicht „gesundheitsgefährdend“? Was könnte man machen
    ist das normal?? (Draussen riecht ma das ja nicht so stark..) Danke für Ihre frdl.Antwort

    1. Guten Abend,
      vielen Dank für Ihre Anfrage. Das beschriebene Problem ist nicht sehr typisch, vielleicht liegt es aber auch an der Überwinterung im Wohnzimmer.
      Besser geeignet für die Überwinterung ist ein ungeheizter, kühler und heller Raum, dort dürfte sich auch die Geruchsbelästigung in Grenzen halten. Bei kühleren Temperaturen reduziert sich der Stoffwechsel der Pflanze und damit auch das Aroma. Dieses ist meines Wissens nicht gesundheitsgefährlich, die allermeisten Zitrusfreunde mögen den Blütenduft sehr.
      Ich denke, dass Sie einen Standortwechsel vornehmen sollten.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  132. hallo,
    ich habe bis vergangene Woche meine Zitruspflanzen draussen gelassen allerdings mit Luftpolsterfolie eingepackt. Jetzt hat es Frost und ich musste sie reinholen. Da der Standort nun eigentlich mit 17 Grad zu warm ist und auch nicht hell genug wollte ich sie immer wieder rausstellen wenn es eine Phase ohne Frost gibt so wie jetzt.
    Vertragen das die Pflanzen? Ich meine das Hin und Her. oder ist es besser nur warm auch wenn es zu warm ist.
    Vielen Dank

    1. Hallo,
      grundsätzlich sollte man den Pflanzen Winterruhe an einem Standort geben. Allerdings ist 17° C wirklich zu warm. Ein Hin und Her belastet die Pflanzen sehr, die Wahrscheinlichkeit, dass die Blätter abgeworfen werden, halte ich für sehr hoch. Wenn es kein anderes Winterquartier gibt (Treppenhaus, Keller, o.ä.) sollten Sie mit einer Pflanzenlampe für zusätzliches Licht sorgen. Auf http://www.meine-orangerie.de habe ich vor Kurzem eine Empfehlung für eine Pflanzenlampe veröffentlicht, die könnten Sie gut als ergänzendes Pflanzenlicht einsetzen.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  133. Hallo Herr Holtforth,

    ich bedanke mich herzlich. Mal sehen, ob es dann dieses Mal mit der Zitronenernte klappt. Hab den Baum ja vor 15 Jahren selbst von Neapel mit gebracht. Seitdem hat er nur 2 x Zitronen getragen. Ich werde ihnen auf alle Fälle berichten.

    Mit herzlichen Grüßen
    Erika Hahn

  134. Hallo Herr Holtforth,

    herzlichen Dank für ihre schnelle Antwort. Habe mir eine Leuchte bestellt, wie lange sollte ich sie am Tag einschalten?

    Viele Grüße
    Erika Hahn

    1. Hallo Frau Hahn,
      die Lampe sollte 8 – 10 Stunden am Tag leuchten. Wenn es die einzige Lichtquelle ist, dann 10 Stunden, wenn noch ein Fenster da ist, eher 8. Sie können die Zeit verkürzen, wenn es draußen wieder heller wird. Aber das dauert ja leider noch ein bisschen 😉
      viele Grüße
      D. Große Holtforth

  135. Sehr geehrter Herr Holtforth,

    glücklicherweise bin ich ich hier auf diese Seite gestossen!
    Ich habe einen tollen Zitronenbaum, 1,50 hoch, Durchmesser 1 m. Er hat dieses Jahr unwahrscheinlich viele Zitronen, die aber leider noch grün sind und auch unterschiedliche Reifegrade haben. Da wir uns dachten, er braucht um die Zitronen zu halten Wärme, haben wir ihn ins Esszimmer gestellt. Hier ist alles hell und luftig, aber vielleicht doch zu warm? Er wirft nun immer wieder einzelne Blätter ab. Letztes Jahr haben wir ihn kühl überwintert, da hat er alle Früchte abgeworfen. Wie mache ich es richtig? Wollte meine Zitronen doch gerne einmal ernten. Außerdem fängt er auch schon wieder zu blühen an. Ich sende ihnen an ihre e-mail Adresse mal ein Bild zu.
    Grüße Erika Hahn

    1. Sehr geehrte Frau Hahn,
      vielen Dank für die Anfrage und auch die Bilder, die einen sehr schönen Baum zeigen. Sie sollten den Baum kalt überwintern, der Baum wirft Blätter ab, weil er bei warmen Temperaturen zuwenig Licht hat. Die Früchte wirft er immer dann ab, wenn er sie nicht versorgen kann. Vielleicht waren im letzten Jahr die Wurzeln zu kalt.
      Alternativ könnten Sie im warmen Wohnzimmer eine Pflanzenlampe einsetzen, auf http://www.meine-orangerie.de empfehle ich ein gutes Modell.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  136. Sehr geehrter Herr Holtforth,
    vielen Dank für die schnelle Antwort. Das Winterquartier wird ein helles einfach verglastes Gewächshaus sein. Allerdings unbeheitzt. Letzten Winter hat das auch gut funktioniert. Es kann zwar in der Nacht schon mal kälter werden als 5 Grad, aber am Tage liegen die Temperaturen schon höher. Heute ist der Feuchtigkeitsmesser gekommen. Ich hatte schon etwas Sorge, dass nach den letzten nassen Tagen die Pflanzen zu feucht sein könnten. Aber, alles im grünen Bereich! Das freut mich sehr. Ich würde Ihnen gerne einmal Bilder meiner Bäume schicken. An welche Adresse schicke ich die?

    Grüße
    Wolfgang Roloff

  137. Hallo. Ich hab eine kleine Fragfe. Und zwar das kann der Grund sein die die kleinen Früchte der Zitrone schnell gelb werden und abfallen. Sie sind natürlich zu kkein um sie zu verwenden. Kann es mir nicht erklären.
    Lg Sandra

    1. Hallo Sandra,
      es werden nur soviele Früchte zum Wachstum gebracht, wie die Pflanze ernähren kann. Meistens hatte die Pflanzen für Ihre Größe viel zu viele Blüten, das hat auch mit der Veredelung zu tun, bei der ein relativ altes Edelreis auf eine kleinere Unterlage kommt. Das Ganze ist kein Problem, solange noch einige Früchte übrig bleiben. Wenn fast alle oder alle Früchte abgeworfen werden, hat die Pflanze vermutlich zuwenig Nährstoffe bzw. muss umgetopft werden. Das aber bitte erst im nächsten Frühjahr. In der Hauptsaison -ca. April bis August- sollte dann zusätzlich(!) wöchentlich gedünkgt werden. Dann hat man auch bald eine gute Ernte.
      Viele Grüße
      Dominik

  138. Sehr geehrter Herr Große Holtforth!
    Mit großem Interesse habe ich die o.a. Fragen gelesen. Es waren eine Reihe wichtiger Ratschläge dabei. Etwas mulmig wurde mir beim Thema Umtopfen. Letzte Woche hat der Sturm meinen Baum ungeworfen und den Topf zerstört. Ich musste mir heute einen neuen kaufen. Der Alte war schon ganz durchwurzelt und so habe ich mich für einen größeren entschieden und heute bestückt und mit mediterraner Erde aufgefüllt. Wird dies dem Baum Schaden? Was kann ich vorsorglich tun?
    Viele Grüße

    Wolfgang Roloff

    1. Sehr geehrter Herr Roloff,
      vielen Dank für das positive Feedback, gern beantworte ich Ihre Frage.
      Das Umtopfen im Herbst ist nicht ideal, im Ihren Fall aber war es ja nicht vermeidbar. Die Auswirkung des Umtopfens hängt nun vom Winterquartier ab.
      Wenn Sie kühl überwintern, etwa bei 5° C, kein eigentlich nicht viel passieren. Wichtig ist, dass der Baum nicht zu nass steht.
      Bei einer wärmeren Überwinterung ist vor allem wichtig, dass der Baum genug Licht bekommt, denn ansonsten wird er Blätter verlieren. Das wird das Wurzelwachstum beeinträchtigen, insofern ist die richtige Überwinterung entscheidend. Fazit: Kühl und hell überwintern und vor allem nicht zu viel gießen.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  139. Hallo!
    Ich habe einen Zitronenbaum, der den ganzen Sommer draußen gestanden hat. Jetzt steht er im Hausflur am Fenster, schon seit September, da wir im September schon Nachtfröste hatten.
    Seit er jetzt drinne steht, fängt er an zu blühen. Der ganze Baum ist voller Blüten. Er hatte im Sommer auch schon geblüt und an einem Zweig auch kleine Zitronen dran.
    Nun möchte ich wissen, wie ich den Zitronenbaum jetzt behandeln muß? Normalerweise wird ja jetzt nicht mehr gedüngt und auch weniger gegossen.
    Ich hoffe sie können mir einen Rat geben.
    Viele Grüße
    Ilona R.

    1. Hallo,
      vielen Dank für die Anfrage. Sie müssten einfach mal sehen, wie schnell das Substrat abtrocknet: Wenn das obere Drittel trocken ist, sollten Sie gießen. Wenn die Pflanze wächst, sich also neue Triebe und auch Fruchtansätze bilden, sollten Sie auch düngen. Ich vermute, dass es in Ihrem Hausflur etwas wärmer als 5° C ist. Ist das Fenster nach Süden ausgerichtet? Bei der wärmeren Überwinterung ist es ganz wichtig, dass die Pflanzen wirklich viel Licht bekommen. Dabei ist zu beachten, dass Fensterglas die Lichtintensität für die Pflanzen reduziert. Was für uns hell sein mag, ist für die Pflanzen häufig zu dunkel.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      Dominik Große Holtforth

  140. Grüß Gott. Vielen Danke für die Info. Hab ihn jetzt wieder auf die Fensterbank gestellt und da ist es auch fast den ganzen Tag über hell. Hin und wieder werde ich kurz lüften müssen aber ich hoffe das macht ihm dann nichts.
    Lg Sandra

  141. Grüß Gott ich hab wieder eine Frage. Ich Überwintere meinen Zitronenbaum im Schlafzimmer wo ich nicht heize. Nur ist es aber so das er schon einige Blätter abgeworfen hat. Hab ihn extra nicht auf die Fensterbank gestellt sondern auf eine etwas höhere Schachtel unter der Fensterbank den er sollte ja keine Zugluft abbekommen was immer das genau heißen soll. Ein wenig kalt geht es von Wand schon her. Aber ich weiß echt nicht wohin ich ihn sonst tun soll. Im Stiegenhaus zieht ja erst recht. Und wie lange kann man ihn eigentlich draußen stehen lassen.
    Lg Sandra

    1. Hallo Sandra,
      vermutlich bekommt Ihr Zitronenbaum an seinem jetzigen Standort zuviel Luft. Er sollte möglichst nah an das Fenster, das idealer Weise südlich ausgerichtet ist. Blattabwurf ist ein Zeichen für eine zu geringe Lichtintensität, Fensterglas reduziert das für die Pflanzen verwertbare Licht. Zugluft ist vor diesem Hintergrund das geringere Problem.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  142. Hallo,
    ich habe ein Zitrusbaum seit 2 Jahre, aber seit dem Frühling sind die Blätter sehr hell geworden. Ich habe den Baum einmal die Woche gedüngt aber bis jetzt ist es nicht besser geworden. Die neuen Blätter waren erst lila (sehr schöne) aber dann sind sie auch hell grün geworden und obwohl die Blätter nicht gefallen sind sieht der Baum nicht gesund aus. Was sollte ich machen? Danke für Ihre Antwort

    Marie-Claire

    1. Hallo Marie-Claire,
      vielen Dank für Ihre Anfrage. Ihre Beschreibung klingt nach einem Mangel an Nährstoffen. Welchen Dünger verwenden Sie denn, ist es ein Zitrusdünger wie Zitruszauber von Plantas? Es kann auch sein, dass die Erde im Topf „verbraucht“ ist, also vollständig durchwurzelt ist. Dann hat es die Pflanze auch schwer, Nährstoffe aufzunehmen. Eine dritte Möglichkeit wäre, dass der Wurzelballen zu nass ist. Das beeinträchtigt die Feinwurzeln und damit die Nährstoffaufnahme. In jedem Fall empfehle ich Ihnen im nächsten Frühjahr -bitte nicht vorher- das Umtopfen des Zitronenbaums in neue Erde. Dabei können Sie auch den Wurzelballen untersuchen und verrottete Wurzelteile entfernen. Bitte prüfen Sie aktuell, ob die Wurzeln nicht zu nass sind, denn das hätte langfristige Schäden zur Folge.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden, gerne können Sie mir auch ein Digitalfoto an info@meine-orangerie.de mailen.
      Viele Grüße
      Dominik Große Holtforth

  143. Hallo Herr Holforth,
    Ich habe mir dieses Frühjahr auch einen Zitronenbaum gekauft, denn es jetzt zu Überwintern gilt.
    Vorab würd ich gerne wissen , ob ich den Baum im Garten einpflanzen kann oder doch lieber im Übertopf lasse??
    Falls Topf bin ich mir wegen dem Standort etwas unsicher., ich wollte ihn eigentlich im Wohnzimmer ans Fenster stellen, weil es dort den ganzen Tag über sehr hell ist. Allerdings macht mir die Fußbodenheizung sorgen. Die andere Alternative wäre der Kellerraum der auch ein Fenster beinhaltet, jedoch eher dunkler und voraldingen kühl ist.
    Noch eins zum Schluss: muss ich den Baum zurückschneiden und muss ich dazu eine bestimmte Jahreszeit beachten ( z.B. Frühjahr)??
    Vielen Dank i. Ortsausgang für Ihre Rückantwort!!
    LG

    1. Hallo Katharina,
      Zitronenbäume sind wie (fast) alle Zitruspflanzen nicht winterhart, dh. sie müssen im Kübel überwintert werden. Der Standort sollte kühl, also um die 5° C sein und ausreichend Licht bereitstellen. Ideal sind natürlich Gewächshäuser mit Frostwächter, es gehen aber auch unbeheizte Treppenhäuser oder andere Nebenräume. Problematisch sind Räume im Haus oder in der Wohnung, die hohe Temperaturen haben und wenig Licht bereit halten. Bitte beachten Sie, dass Pflanzen Licht anders wahrnehmen als wir Menschen. Zitruspflanzen haben sich an das ungefilterte Sonnenlicht gewöhnt, Fensterglas, insbesondere doppelt verglaste Fenster reduzieren aber die Lichtintensität des Sonnenlichts. Auch die Himmelsrichtung und mögliche Hindernisse beeinflussen das Lichtangebot.
      Keineswegs dürfen Sie Ihren Zitronenbaum drastisch zurückschneiden. Sie sollten ihn nur ein wenig in Form bringen und mögliche tote Zweige o.ä. entfernen.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich natürlich sehr gerne melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  144. Guten Tag,
    meine Zitronenbäume (2 Stück) wachsen sehr gut .
    Aber die Früchte werden nicht reif, es bilden sich immer wieder neue Blüten und wachsen an.
    Die Bäume sind etwa 1,40 hoch , 14 und der andere 37 Früchte.
    Somit habe ich große hellgüne Früchte, mittlere Früchte sind dunkelgrün und Blütenansätze.
    Sollte ich einiges abschneiden?
    Viele Grüße
    H.Giebel

    1. Guten Tag,
      wenn Sie große Bäume haben, müssen Sie keine Früchte entfernen. In diesem Jahr hatten wir wenig Sonne, das kann sich ja im nächsten Frühjahr ändern, dann verbessert sich auch die Ernte.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  145. Hallo,
    Mein Zitronenbaum habe ich bereits rein geholt, dieser steht auf dem Dachboden. Die Früchte die sich neu gebildet haben, werden seit neusten Schnee weiß, was könnte das sein ???

    Gruß Sabina

    1. Hallo,
      zunächst einmal ist es, wenn man nicht gerade in Grönland lebt, noch viel zu früh, die Pflanzen reinzuholen. Je länger die Pflanzen draußen sind, umso besser, denn dort bekommen sie das beste Licht. Wenn sich kleine Früchte farblich verändern, ist das meistens das Zeichen, dass die Pflanze die Frucht abstößt, weil sie die Früchte nicht ernähren kann. Vermutlich fehlt ihr das Licht, um mittels Photosynthese Zucker zu bilden, der Energiehaushalt ist also aus dem Lot.
      Bei weiteren Fragen können Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  146. Guten Tag

    Ich musste wegen Schildlausbefall meinen Zitronenbaum nach draussen stellen, die letzten Jahre lebte er auf der grasbedeckten Terrasse und konnte immer schön bedarfsgerecht gegossen werden. Nun regnet es seit zwei Tagen zum Teil sehr stark und ich habe Angst, dass die Wurzeln Schaden nehmen…. Muss ich eine Abdeckung basteln?

    Vielen Dank für ihre Antwort

    1. Guten Abend und vielen Dank für Ihre Anfrage,
      Regen schadet Zitruspflanzen nicht, Sie sollten lediglich sicherstellen, dass das Wasser den Topf oder den Kübel wieder verlassen kann. Dieser braucht also ein Abflußloch und sollte nicht in einer Unterschale stehen. Auch sollte der Abfluß ungehindert möglich sein.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      Dr. Dominik Große Holtforth

  147. Hallo,wir besitzen seit Mai einen wunderschönen Zitronenbaum im Pflanzkübel.Er hat schon eine Vielzahl von Zitronen geliefert.Nach einer tollen Blütezeit im Juli,hängen nun mehrere kleine Zitronen an den Ästen nur deren Farbe macht uns stutzig,diese ist ganz dunkel grün.Liegt hier ein Fehldüngung oder fehlerhafte Behandlung als Ursache vor?
    Viele Grüße und besten Dank vorab
    Hartmut

    1. Hallo,
      sieht das Grün eher ungesund dunkelgrün aus? Dann wird die Pflanze die Früchte wohl abstoßen, weil sie sie nicht ernähren kann.
      Sie können mir auch gerne ein Digitalfoto schicken, weiter wären Angaben zur Düngung hilfreich. Grundsätzlich kann es bei Nährstoffmangel vorkommen, dass keine Früchte bis zur Reife gelangen. In diesem Jahr war die Photosyntheseleistung aufgrund des langen Winters und kühlen Frühjahrs eingeschränkt.
      Viele Grüße
      Dr. Dominik Große Holtforth

  148. Hallo, ich habe seit einigen Jahren einen Zitronenbaum auf der Terasse zu stehe. Er hat viele wunderschöne kräftige grüne Blätter. Aber er hat noch nie geblüht und trägt somit keine Früchte. Ich dünge regelmäßig mit Zitronendünger… was mache ich falsch?

    Liebe Grüße

    Friderikke

    1. Hallo,
      wie alt ist Ihr Zitronenbaum denn? Haben Sie ihn aus einem Samen gezogen oder als veredelte Pflanze gekauft? Wenn Sie die Pflanze selbst gezogen haben, kann es einige Jahre -je nach Klima und Wachstum- dauern, bis die Pflanze blüht. Sie können mir auch gerne ein Digitalfoto an info@meine-orangerie.de schicken, dann kann ich vielleicht mehr sehen.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  149. Hallo. Mein Zitronenbäumchen blüht und wächst aber wenn dann kleine Früchte sind fallen sie meistens ab. Eine sagte mir ich solle ihn nicht so oft umstellen dann würde es nicht abfallen. Was soll ich tun und was könnte der Grund sein. Lg Sandra

    1. Hallo Sandra,
      es ist sicher richtig, Pflanzen nicht zu häufig umzustellen, da das für sie ein unnatürlicher Vorgang ist. Bei der Zahl der Früchte, die ausgebildet wird, kommt sicher auch noch das Wetter hinzu. Der lange, dunkle Winter und das kühle, nasse Frühjahr haben den Energiehaushalt der Pflanzen beeinträchtigt. Daher wird die Ernte in diesem Jahr wohl etwas geringer ausfallen. Wenn es im nächsten Jahr wieder normale Bedingungen gibt, dürfte sich die Zahl der Früchte auch wieder erhöhen.
      Mit freundlichen Grüßen
      Dr. Dominik Große Holtforth

  150. Hallo,
    ich habe meinen Zitronenbaum in einem Topf mit Bewässerungssystem von Lechuza. Ich gieße ihn derzeit nur von oben und nutze das Bewässerungssystem nicht. Da wir nun für 4 Wochen verreisen stellt sich für mich die Frage, ob ich das Bewässerungssystem mit anteiligem Dünger füllen kann und erst wieder gießen ( lassen) wenn das Wasser aufgebraucht ist oder ob ich darauf vertrauen soll, dass meine Nachbarin mit der Pflege meines Bäumchens klar kommt?

    1. Hallo,
      da Staunässe für Zitruspflanzen ein echtes Problem ist, würde ich den Zitronenbaum vor der Abreise ordentlich gießen und düngen und danach auf die Nachbarin setzen.
      Steht er denn in der Wohnung oder draußen? Bei einem Standort unter freiem Himmel kann ja auch Regen die Pflanze bewässern, in der Regel müssen Zitruspflanzen dann garnicht gegossen werden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  151. Hallo,
    ich habe ein riesiges Problem. Drei meiner Zitronenbäume sind von roten tierchen befallen. Ich weiß allerdings nicht, um welchen Schädling es sich handelt, aber ich denke dass es Milben sind. Ich habe mir Raubmilben californicus (gegen rote Baumspinne, Spinnmilbe, Zitrus-Milbe) besorgt, leider wohl etwas zu spät, da alle drei Bäume seit gestern heftig Blätter verlieren. Sie haben in den letzten 3 Monaten stark geblüht und ich habe gelesen, dass dies Bote für ein Absterben der Pflanze bedeuten kann. Kann ich jetzt noch etwas tun um das Sterben zu verhindern? Spritzen geht ja jetzt nicht wegen der Raubmilben!
    Mit freundlichen Grüßen Britta Jende

    1. Hallo,
      keine Sorge, Zitrus sind robust. Am Besten Sie mailen mir ein Digitalfoto an info@meine-orangerie.de, dann kann ich mehr sagen. Mit den Raubmilben sind Sie jedenfalls schon mal bei der richtigen Gegenwehr. Wichtig ist auch, dass die Zitronenbäume an die frische Luft kommen, Sie können sie auch mit Wasser abspritzen, das mögen die Spinnmilben garnicht.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  152. Hallo, ich habe von meiner Tochter ein Zitronenbäumchen geschenkt bekommen. Es steht bei mir im Wintergarten. Ist ziemlich warm ca 26 Grad Sonne jedoch abgeschattet. Das bäumchen hatte Fruchtansätze jedoch sind die alle abgefallen und ziemlich viele Blätter auch. Das Bäumchen ist in einem sehr kleinen Topf und war total ausgetrocknet. Ich habe es sich voll Wasser saugen lassen und dann gut abtropfen. Soll ich es umtopfen? Hätte sandige Gartenerde gemischt mit torferde. Wäre dies ok? und was kann ich tun, damit dieses Schöne Bäumchen gesundet? Habe es seit 3 Wochen. 1x die woche , vor tauchen, gegossen. War es zu trocken? Danke für die Hilfe im Voraus

    1. Hallo,
      vielen Dank für Ihre Anfrage. Bitte das Bäumchen nicht umtopfen, da ansonsten die ganze Energie in die Wurzelbildung geht und wenig für neues Laub übrig bleibt. Die richtige Zeit für das Umtopfen ist der späte Winter, kurz vor der Auswinterung. Die Erde passt, aber bitte nicht jetzt.
      Bei den genannten Temperaturen im Wintergarten müssen Sie regelmäßig überprüfen, ob die Erde im Topf abgetrocknet ist. Das können Sie am Besten mit dem Feuchtigkeitsmesser tun, den Sie im Orangerie Shop kaufen können. Auch das Düngen sollten Sie nicht vergessen, jetzt im Sommer braucht die Zitruspflanze einmal die Woche Dünger.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Mit freundlichen Grüßen
      Dr. Dominik Große Holtofrth

  153. Hallo,
    habe zum Geburtstag einen Zitronenbaum erhalten, mit sehr schönen Blüten.
    Kann ich darauf hoffen, dass sie von Bienen befruchtet werden oder soll ich ggf. selber nachhelfen, damit daraus Früchte werden?

    Schöne Grüße
    Daumer Günter

    1. Hallo,
      vielen Dank für die Anfrage. Da Zitronen Selbstbefruchter sind, brauchen Sie nicht nachhelfen, aus der Blüte entsteht -mit geringen Ausnahmen- immer eine Frucht. Bienen bestäuben natürlich auch und sorgen für die genetische Vielfalt, es geht im Zweifel aber auch ohne sie.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden. Und …
      … viel Spaß mit Ihrem Zitronenbaum.
      Viele Grüße
      Dr. Dominik Große Holtforth

  154. Hallo ,
    Mein Zitronen Baum ist aufeinmal ganz kahl geworden es sind alle Früchte und Blätter
    abgefallen 🙁 Ich habe ihn regelmäßig gedünngt und gegossen aber seit 2 wochen passiert nichts.

    1. Hallo,
      vielen Dank für die Anfrage, kann es sein, dass Sie den Zitronenbaum zuviel gegossen haben? Zitruspflanzen sollten mäßig und nur nach Bedarf gegossen werden. Die Pflanze braucht nur Wasser, wenn das Substrat gut abgetrocknet ist.
      Für eine weitergehende Diagnose bräuchte ich noch ein paar Informationen: wie ist der Standort, wurde sie umgetopft, wie war die Überwinterung. Auch ein Digitalfoto könnte helfen. Dieses bitte an info@meine-orangerie.de senden.
      Viele Grüße
      Dominik Große Holtforth

  155. Hallo
    Ich habe da auch eine Frage..Haben uns ein Zitronenbaum gekauft der in voller Blüte steht …nun wüssten wir gern wie wir den baum richtig behandeln und auch den richtigen Platz für ihn finden.Darf der Baum auf der Terrasse?Kann er regenwasser vertragen?Wir wollen ja noch lange was von den Baum haben.
    viele Grüße

  156. hallo @ all

    meine freundin und ich wollen unseren balkon verschönern und haben uns dazu die verschiedenste pflanzen zugelegt.
    darunter auch einen kleinen zitronenbaum. jetzt stellen sich uns folgende fragen:

    1. da die pflanze in einem großen topf ist und dies nicht zu kahl aussehen sollte, haben wir drei kleine pflänzchen männertrau dazu gepflanzt. nehmen die sich nun gegenseitig die nährstoffe?

    und

    2. wenn das bäumchen frische triebe hat, sollen diese dann lieber zurückgeschnitten werden damit die ganze kraft des baumes in die frucht geht oder sollen wir die frischen triebe lieber wachsen lassen?

    vielen dank im voraus für die hilfe!

    lg
    ulli & andreas

    1. Hallo,
      vielen Dank für die Anfrage. Die Fragen lassen sich schnell beantworten:
      1. Da Zitruspflanzen eher tief wurzeln, Männertreu eher flach, dürfte eine Konkurrenz kein Problem sein. Sie sollten den Kübel aber regelmäßig düngen, idealer Weise mit einem Zitrusdünger wie Zitruszauber von Plantas (gibt’s in unserem Shop)
      2. Bitte auf keinen Fall gesundes und junges Laub abschneiden. Die Blätter sind das Kraftwerk der Pflanze, hier wird Zucker produziert, der als Energie für das Wachstum von Ästen, Zweigen, Blüten und Blättern benötigt werden. Ein Rückschnitt von neuen Trieben sollte nur aus ästhetischen Gründen erfolgen, oder wenn diese ganz intensiv wachsen (sog. „geile Triebe“).
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      Dr. Dominik Große Holtforth

  157. Mein Zitronenböumchen steht am Fensterbrett,unter Fensterbrett ist Heizung,hat Selbstbewässerung aus Flasche und hat Früchte.In letzte 2 Wochen lässt der ziemlich viele Blättern fallen. Ich weiss nicht warum. Habe den von Heizung weg genommen. Wohnungstemperatur ist ca. 20 Grad. Können Sie mir helfen,was ich machen soll.Im Voraus, Danke.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ivan Ivanko

    1. Hallo,
      bei einer warmen Überwinterung führt Lichtmangel regelmäßig zum Blattabwurf, gerade in diesem Winter gab es dieses Problem, weil der Januar extrem wenig Sonnenstunden hatte. Allerdings wundert mich, dass der Blattabfall erst so spät eingesetzt hat, der Lichtmangel war um die Jahreswende am höchsten. Hat sich irgendetwas in den letzten Wochen verändert? Welche Ausrichtung hat das Fenster, ist es einfach oder zweifach verglast? Sie können mir auch gerne ein Digitalfoto schicken, das das Bäumchen vor dem Fenster zeigt, an info@meine-orangerie.de senden, dann kann ich mir ein besseres Bild machen.
      Folgende Empfehlung kann ich ganz allgemein geben: Ihre Zitronenbaum braucht Licht, bitte beachten Sie, dass die Erde nicht zu feucht ist. Bei weniger Blättern braucht das Bäumchen weniger Wasser, da es weniger verdunstet. Zuviel Wasser ruiniert die Wurzeln und damit die Pflanze vollständig. Abhängig von Ihrem Standort sollten Sie das Bäumchen so schnell wie möglich rausstellen. Der Frühling kommt im Westen in der nächsten Woche.
      Bei weiteren Fragen oder mit einem Bild dürfen Sie sich gerne melden. Das Thema nachlesen können Sie in folgenden Beitrag: http://www.meine-orangerie.de/zitronenbaum-verliert-blatter/
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  158. habe von Düngestäbchen gehört .da meine neue Pflanze jetzt draußen steht,hat sie Regenwasser abbekommen.Kann also nicht 2 mal pro Woche gedüngt werden, da sie sonst zu nass ist.Was ist besser????

    1. Düngerstäbchen sind eine Alternative, sofern sie die notwenige Nährstoffkombination -v.a. Eisen und Spurenelemente- für Zitrus enthalten. Regen bedeutet nicht zwangsläufig, dass Kübelpflanzen ausreichend gegossen werden, das meiste Wasser geht daneben. Überprüfen Sie die Feuchtigkeit des Substrats entweder mit dem Finger oder komfortabler mit dem Feuchtigkeitsmesser. Sobald das Substrat trocken ist, kann gegossen und gedüngt werden.
      Ich hoffe, ich konnte Ihre Frage beantworten.
      Viele Grüße
      Dominik Große Holtforth

Kommentare sind geschlossen.